iOS-Downgrade

Kein Zurück: Apple verhindert Downgrade auf iOS 13.6

Am 12. August veröffentlichte Apple iOS 13.6.1 und behob damit kleinere Fehler. Ab sofort kann man auch nicht mehr zu iOS 13.6 zurückkehren.

Von   Uhr

Apple veröffentlichte mit iOS 13.6 ein umfangreiches Update, das die digitalen Autoschlüssel einführte, sodass man einige neue BMW-Modelle mit dem iPhone öffnen und sogar starten kann. Daneben brachte das Update für US-Nutzer Apple News Audio sowie weitere kleine Änderungen. iOS 13.6.1 räumte dann Probleme des großen Updates auf und ist damit eine stabilere Version. Es wundert daher nicht, dass Apple ein Downgrade zu iOS 13.6 nicht mehr erlaubt.

Kein Downgrade auf iOS 13.1.2/13.1.3 mehr möglich

Das Unternehmen möchte auf diese Art und Weise nämlich Sicherheitslücken dauerhaft geschlossen halten. Ein Nebeneffekt ist natürlich auch, dass ein Jailbreak dadurch erschwert wird und somit das Installieren nicht-authentifizierter Software oder Erweiterungen verhindert wird. 

Derzeit können alle Nutzer iOS 13.6.1 und iPadOS 13.26.1 auf ihren Geräten installieren. Gleichzeitig haben Entwickler bereits die Möglichkeit iOS 14 und iPadOS 14 zu testen. Die kommenden Updates wartet mit zahlreichen Verbesserungen und neuen Designelementen auf, um die Bedienung noch komfortabler und vielseitiger zu gestalten.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Kein Zurück: Apple verhindert Downgrade auf iOS 13.6" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.