Top-Themen

Themen

Service

News

Fertigung noch kleiner

5nm gibt‘s beim iPhone ab 2020 mit TSMCs Hilfe: Samsung guckt wieder in die Röhre

5nm gibt‘s beim iPhone ab 2020 mit TSMCs Hilfe: Samsung guckt wieder in die Röhre. Obwohl Apples und Samsung oft im Clinch lagen, ist der koreanische Konkurrent immer auch ein wichtiger Lieferant für Apple gewesen und ist es heute noch. Doch gerade die Smartphone- und Tablets-Chips, Apples A-Serie, fertigte zuletzt ausschließlich Taiwan Semiconductor Corporation (TSMC). Offenbar gilt das auch für das Jahr 2020 und Apples A14 für das iPhone.

Die Fertigungsprozesse von Prozessoren kennen vor allem einen Gradmesser für Innovation, und das ist die Kompaktheit. Die Instrumente und Geräte werden mit der Zeit in die Lage versetzt, die Chips auf immer kleinerer Fläche zu erzeugen.

Das bedeutet in der Regel sowohl einen möglichen Geschwindigkeitszuwachs als auch eine Methode, um Energie zu sparen. Denn kürzere Wege führen zu schnelleren Aktionen und weniger Abwärme, die produziert wird. Je nachdem, wie das Prozessordesign aber ausfällt, und wie schnell die Aggregate arbeiten, sind im Ergebnis die Einsparungen kleiner als möglich.

TSMC darf Apples A14 fertigen

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona wird TSMC der Öffentlichkeit seine neue 5nm-Fertigungstechnologie vorstellen. Diese soll einen Stammkunden davon überzeugt haben, bereits ab 2020 Chips im 5nm-Fertigungsprozess zu ordern: Apple. Stammkunde ist das Unternehmen aus Cupertino aber erst seit ein paar Jahren. Denn davor produzierte auch und vor allem Samsung Apples A-Chips. Beim iPhone 6s kamen Chips von beiden Herstellern zum Einsatz, ab dem iPhone 7 ist einzig TSMC Apples „Hoflieferant“ für die SoC.

Auch in diesem Jahr ist es TSMC, das den A13 für Apple fertigt, allerdings noch im 7nm-Fertigungsprozess.

Chipproduktion wird mit der Zeit immer kompakter
Chipproduktion wird mit der Zeit immer kompakter (Bild: Jason Leung)

Samsung guckt in die Röhre

Besonders tragisch ist diese Entwicklung für Samsung. Das Unternehmen hat mit seinem eigenen Smartphone-Geschäft zu kämpfen und meldete in den letzten Jahren mehrfach rückläufige Umsätze. Wenn ein Kunde wie Apple irgendwann keine Prozessoren, Speicherchips, Displays und andere Bauteile mehr ordert, gehen durchaus schonmal „Milliardenverträge“ verloren. Keine Peanuts also.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "5nm gibt‘s beim iPhone ab 2020 mit TSMCs Hilfe: Samsung guckt wieder in die Röhre" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

TSMC hat nicht direkt bestätigt das Apple der Stammkunde ist des es könnte auch Stammkunde Huawei sein!

Momentan guckt erst mal Apple in die Röhre nach dem was Samsung gestern präsentiert hat!!!!!!!

Alles was Samsung präsentiert ist erst einmal jede Menge heiße Luft um nichts... Nur weil die jetzt aus der Notch, nen Pixelfehler in der oberen, rechten Ecke mit Kamera gemacht haben, und ein faltbares Gerät, was meiner Meinung nach aussieht wie nicht zu Ende gedacht, entworfen haben... für einen unschlagbaren Preis von rund 2000€ Ocken, was vollkommen selbstverständlich vorgestellt wurde, hat Samsung wiedermal nichts dazu gelernt... Nach einem Monat sind die Dinger doch eh nichts mehr Wert... Preisstabilität wird da sowieso ziemlich groß geschrieben... Faltbare Displays sind zudem nichts vollkommen neues, das gibts schon ne Weile, aber die müssen sich natürlich erstmal hoch dafür feiern lassen... sorry aber ich finde das vollkommen Schwachsinn darum so ein Brimborium zu machen.

find interessant, dass hier im Forum immer die Preisstabiliät genannt wird. Eine Sache, die Apple auch immer schwächer wird.
Samsung scheint vieles richtig gemacht zu haben.