Unsicherheit

iPhone 2019: Bleibt uns der Lightning-Anschluss ein weiteres Jahr erhalten?

Bereits seit Monaten beschäftigt uns eine Frage: Wann Apple auch beim iPhone auf USB-C setzen? Die Meinungen hierzu gehen auseinander. Während Apples „Ausblick auf die Zukunft“ mit dem iPhone X einen wichtigen Faktor vermissen ließ, gehen Experten von einer Einführung in diesem oder nächsten Jahr aus. Ein neuer Bericht deutet allerdings darauf hin, dass es eher später als früher soweit sein wird, dass wir iPhone, iPad und MacBook mit den gleichen Kabeln laden können. 

Von   Uhr

Seit 2012 setzt Apple auf den Lightning-Standard für iPhone, iPod, iPad und verschiedenes Zubehör. Allmählich beginnt jedoch der Umschwung auf einen anderen deutlich leistungsfähigeren Standard: USB-C. Die Apple-Laptops setzen mittlerweile fast durchgehend auf das neue Multitalent. Auch das iPad Pro hat Ende 2018 den Wechsel gemacht. Daneben gibt Apple schon jetzt zahlreiches Zubehör wie das Magnet-Ladegerät der Apple Watch in zusätzlichen Varianten. Daher stellt sich natürlich die Frage, wann Apple auch das iPhone umstellt. Der japanischen Website Mac Otakara zufolge soll Apple wohl noch ein weiteres Jahr verstreichen lassen. 

Neue Informationen aus Zuliefererkreisen

Die Seite möchte erfahren haben, dass Apple auch bei den 2019er Modellen des iPhone wieder auf die bekannten USB-A-auf-Lightning-Kabel sowie das 5W-Netzteil setzen wird. Damit würde das neue iPhone ein weiteres Mal ohne standardmäßiges Zubehör für die Schnellladung daherkommen, die bei anderen Herstellern längst gang und gäbe ist.

Neues Netzteil könnte den Ladevorgang beschleunigen

Schon das 12W-Ladegerät des iPad könnte für eine kürzere Ladezeit sorgen. Allerdings unterstützt das iPhone schon jetzt eine Schnellladefunktion, wenn ein Lightning-auf-USB-C-Kabel verwendet wird. Dieses bietet Apple schon seit geraumer Zeit als Zubehör an. Vermutlich wird man aus Kostengründen nochmals (ein letztes Mal?) auf die bisherigen Kabel und Adapter setzen. Daher werden auch wieder EarPods mit Lightning-Anschluss in der Box liegen. 

In wenigen Monaten wird bereits eine neue Version des 9,7-Zoll-iPad erwartet. Sollte dieses ebenfalls auf USB-C setzen, dann steigt damit die Wahrscheinlichkeit, dass Apple sich auch beim diesjährigen iPhone für den neuen Anschluss entscheidet. 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPhone 2019: Bleibt uns der Lightning-Anschluss ein weiteres Jahr erhalten?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Der Lightninganschluß ist mir lieber.

Mir ist Lightning auch lieber! USB C lutscht zu schnell aus, genau so wie Micro USB damals. 50 mal an- und abgesteckt und schon hat man null Widerstand in beiden Richtungen.

Totaler Schwachsinn. Mein MacBook ist seit Jahren im Betrieb, mit täglichem an und abstecken von USB-C... da ist nix ausgeleiert oder ähnliches. Es ist einfach nur zeitgemäß und gehört mittlerweile auch in das iPhone.

Für mich als Apple-Kunde unverständlich, wie hier verfahren wird. Statt es direkt universal einzuführen, wie es Steve Jobs getan hätte, werden hier jetzt Kompromisse gemacht, obwohl jedem klar ist, dass USB-C die Zukunft sein wird.

Bei jedem anderen Hersteller würde ich es nachvollziehen können, bei Apple nicht. Da verstehe ich allerdings auch nicht, warum wir das MacBook Air brauchen, wenn es das MacBook und das Pro gibt... aber nunja. Apple ist halt nicht mehr das Apple von früher. Muss ich mit leben. Wobei ich auffallend oft über einen Wechsel nachdenke und auch das letzte iPhone aus genau diesen Gründen ausgelassen habe.

Apple sollte endlich alle Produkte auf USB-C mit TB 3 Konfi umstellen!

Wenn Apple USB-C ( beim iPhone) wie alle Hersteller es als Standard einführt, wäre es nicht Apple!
"Vielleicht kommt es noch" "Vielleicht auch schon die Nachfolger Variante" wer weiß schon was bei Apple alles im Keller schlummert!

aber ich vermute mal das hat ein Sicherheitsrelevante Gründe mit dem Lightning-Kabel ! Vermutlich!

mac life macht doch einseitige Stimmung für USB C. Die Ladeleistung hängt doch garnicht vom Kabel ab sondern von der Leistung des Ladegeräts! sieht man doch beim Ipad. Die Datenmenge kann auch mit einem Lightnig Stecker angehoben werden.
Es mag schon sein, dass ein USB C bei einem Laptop gut hält. Bei Smartphone und Tablet ist die mechanische Steckerbelastung viel höher!

Ich glaube eher, dass das technische Verständnis für den Stecker, für die Platine (Platz), den tatsächlichen technischen Leistungen, etc. bei den Journalisten nicht vorhanden ist. Ich habe es schon beim letzten Mal in einem Artikel zum Type C versucht zu erklären (Steckerhersteller). Man sieht es auch an den Kommentaren hier, das Halbwissen vorhanden ist. Aus wirtschaftlichen Gründen würde ich auf Lighting setzen, da der Type C noch overdesigned wäre, für das was im iPhone notwendig ist. Langfristig wird aber Apple umstellen. Die Stückzahlen vergrößert Apple dadurch und bekommt so bessere Preise hin.

Diese Diskussionen rund um Lightning- oder USB-C-Kabel erinnern mich an Diskussionen rund um neue Einspritztechniken bei Dieselmotoren. Aufregung darüber wie man am besten ein totes Pferd reitet.
Das Thema Kabel bei Mobiltelefonen wird in spätestens 3-4 Jahren kaum jemanden, der über neue Geräte nachdenkt, auch nur im entferntesten interessieren. Lade- oder Datenkabel werden den gleichen Weg gehen wie die Kopfhörer-Kabel und -Anschlüsse. Sie werden im Nichts verschwinden.
Einerseits scheinen die meisten Kunden ein immer stabileres und technisch / zeitlich haltbareres Gerät nachzufragen (jeder offene Anschluss widerspricht diesem Anspruch) und andererseits gibt es schon jetzt keinerlei technische Notwendigkeit für solche. Natürlich kann man es wollen oder als unbedingt notwendig erachten, aber die Zukunft und wahrscheinlich auch schon die Gegenwart der Strom- und Datenübertragung gehört den kabellosen Übertragungstechniken.
Bin ja schon gespannt auf den Aufschrei, wenn der erste große Hersteller - sei es nun Samsung, Apple, Huawei, ... - tatsächlich konsequent auf alle Stecker-basierten Anschlüsse verzichtet. Und bei einem kann Gewissheit herrschen: Bei den Prototypen der Hersteller für die übernächste oder gar schon nächste Generation von Mobiltelefonen wird es schon einige anschlussfreie Geräte geben. Und um es vorwegzunehmen: Auch die Lautsprecher werden verschwinden (Huch!!! Drama!!!), da die Technik der Schallübertragung über beliebige Oberflächen (Display oder Gehäuse) schon in anderen Bereichen (z. B. bei Automobilen) Serienreife erlangt hat. Darum schlage ich vor sich schon heute gedanklich an Mobiltelefone zu gewöhnen, die keine einzige Öffnung mehr aufweisen (eSIM vorausgesetzt) und daher auch keine Stecker und Kabel mitgeliefert werden.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.