Kein neues Bendgate?

iPad Pro M4: Neue Strukturen sollen Gehäuse stabiler machen

Das iPad Pro mit M4-Prozessor ist das dünnste Produkt, das Apple jemals hergestellt hat. Das Unternehmen verspricht nun, aus Fehlern in der Vergangenheit gelernt zu haben: Es soll kein neues Bendgate geben.

Von   Uhr

Wir erinnern uns an das iPad-Event und den kontroversen Werbespot mit der Hydraulikpresse. In jeder Werbung steckt zumindest ein Fünkchen Wahrheit, so auch hier: Das iPad Pro M4 in 13 Zoll ist gerade einmal 5,1 Millimeter dünn. Nach dem iPhone 6 und dem iPad Pro aus 2018 erinnern sich manche Anwender sicherlich an gebogene Geräte. Aber das soll dem neuen iPad nicht widerfahren.

Apple verspricht Verbesserungen beim iPad Pro M4

Apple, in Form von John Ternus und Greg Jozwiak, haben sich mit Arun Maini, besser bekannt als Mrwhosetheboss, unterhalten. In dem Interview geht es um das neue Tablet und um die Sorgen, die man vor oder nach dem Kauf haben könnte. Diese versuchen die beiden Apple-Executives aus der Welt zu räumen.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

So verspricht Ternus, dass das neue Tablet eine komplett neue interne Struktur hat, die dabei hilft, die Festigkeit zu steigern. Damit soll ein neues Bendgate verhindert werden. Beim letzten Re-Design für das iPad Pro im Jahr 2018 gab es solche Probleme, teilweise waren die Geräte bereits in der Verpackung verbogen.

Apple hat das laut Ternus so gelöst, dass auf dem Mainboard eine neue Abdeckung aus Metall sitzt, die mit zur Mitte des Geräts verläuft. Das gibt dem Gerät eine innere Struktur und hilft gleichzeitig bei der Abfuhr von Wärme. Tatsächlich wurde das im Rahmen der Vorstellung bereits kommuniziert, wo Apple beschrieb, dass sich die Wärmeabfuhr um 20 Prozent verbessert habe.

Teardowns werden die Änderungen zeigen

Es ist sehr wohl davon auszugehen, dass in nächster Zeit Teardowns von unabhängigen Quellen präsentiert werden, beispielsweise Ifixit. Dann können wir auf dem Material sehen, wie die Lösung aussieht, die Apple auf dem Event und im Interview beschrieben hat.

Allerdings werden wir uns dafür vermutlich noch etwas gedulden müssen, denn die Markteinführung ist für Mittwoch, den 15. Mai, geplant.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPad Pro M4: Neue Strukturen sollen Gehäuse stabiler machen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Zum Verfassen von Kommentaren bitte mit deinem Mac-Life-Account anmelden.

oder anmelden mit...