Neues aus Fernost

iPad Air: Apple könnte Lightning den Rücken kehren

Das iPad Pro setzt bereits auf einen USB-C-Anschluss – andere Modelle jedoch auf Lightning. Dies könnte sich 2020 noch ändern.

Von   Uhr

Überraschend belebte Apple Anfang 2019 das iPad Air wieder. Nachdem es nach der zweiten Generation für drei Jahre aus Apples Portfolio verschwand, war es plötzlich wieder da und erhielt ein neues Design mit größerem Display sowie Smart Connector. Diese erbte es vom iPad Pro. Laut der japanischen Website Mac Otakara könnte es in der vierten Generation ein weiteres Feature aus der Pro-Reihe erhalten. Wie die Website aus Zuliefererkreisen erfahren haben will, soll es einen USB-C-Port erhalten, sodass Lightning langsam beim iPad verschwindet.

USB-C kommt – Lightning geht

Während Apple beim Mac schnell die gesamte Produktpalette auf USB-C umstellt, dauert dies beim iPad länger. Erst 2018 stellte man das iPad Pro um und kein anderes Modell folgte dem Beispiel. Doch dies soll sich ändern. Da Apple für das neue iPad Air (4. Generation) das 11" iPad Pro als Vorbild nehmen soll, könnte man auch den USB-C-Port übernehmen. Laut dem Analysten Ming-Chi Kuo soll Apple an einem neuen Modell arbeiten, das später in 2020 erscheint.

Weiter gibt die japanische Website bekannt, dass Apple ein neues iPad mini mit großem 8,5 bis 9 Zoll Display plant. Jedoch soll dieses weiterhin auf den traditionellen Lightning-Anschluss setzen. 

Während sich die Leaker und Analysten oft beim nächsten iPhone sicher sind, herrscht bei Leaks zum iPad meist keine Einigkeit. Was glaubt ihr? Erhält das iPad Air 4 einen USB-C-Anschluss oder plant Apple etwas ganz anderes?

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPad Air: Apple könnte Lightning den Rücken kehren" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.