Update für Entwickler

iOS 17.4: Alternative App Stores können eingereicht werden

Entwickler in der Europäischen Union können ab sofort ihre alternativen App Stores bei Apple einreichen. Außerdem hat das Unternehmen eine Möglichkeit eingeführt, Apps beglaubigen zu lassen, die in anderen App Stores verteilt werden sollen.

Von   Uhr

In spätestens vier Wochen steht die Veröffentlichung von iOS 17.4 an. Dann tritt der Digital Markets Act (DMA) der EU in Kraft und Apple muss als sogenannter „Gatekeeper” seine Tore für den Wettbewerb, etwa in Form alternativer App Stores, öffnen. Um das zu ermöglichen, hat das Unternehmen nun damit begonnen, andere App Stores zu akzeptieren. Überdies können Apps jetzt beglaubigt werden.

Mit Apples eigenen Regeln

Zwar fordert die EU, dass Apple alternative App Stores zulassen muss. Nach Auffassung von Apple schreibt sie aber nicht vor, dass das Unternehmen wirklich „alles” zulassen muss. Das spiegelt sich in den Regeln wider, denen alternative App Stores und darin zur Verfügung stehende Apps unterliegen.

So müssen Apps, die außerhalb von Apples App Store installiert werden sollen, dennoch von Apple beglaubigt werden. Das ist eine ähnliche Prozedur wie man sie schon von macOS kennt. Apple will damit überprüfen, ob eine App zumindest keine Malware oder Viren enthält. Entwickler, die ihre Apps beglaubigen lassen oder einen eigenen App Store aufziehen wollen, müssen zudem den neuen Regeln zustimmen, in denen es heißt, dass jede App-Installation 50 Cent nach der ersten Million Downloads in die Kassen von Apple spült. Für App Stores gilt dasselbe, jedoch schon ab der ersten Installation.

Entwickler können TestFlight nutzen

Dass Apple jetzt alternative App Stores akzeptiert, bedeutet auch, dass den Entwicklern jetzt diverse Tools zur Verfügung stehen. Beispielsweise kann TestFlight jetzt verwendet werden, um neue Funktionen oder die App an sich auszuprobieren. Mit TestFlight lassen sich normale Anwender:innen einladen, die ansonsten keine registrierten Entwickler bei Apple sind.

TestFlight unterstützt daneben weitere Funktionen, die mit der Öffnung der Plattform in iOS 17.4 für EU-Nutzer:innen einhergehen, wie alternative Browser-Engines und Bezahlmöglichkeiten durch andere Anbieter.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iOS 17.4: Alternative App Stores können eingereicht werden" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

die Auswahl im App Store ist in Ordnung die Apps funktionieren werden, gepflegt, ich persönlich benötige keinen weiteren Store. die Sicherheit bei neu entwickelten Apps ist sehr hoch, da werden sich einige die Zähne ausbeißen. Ich persönlich werde kein anderen Store nutzen.[Person With Folded Hands]

Hey hallo muss das echt sein das die Firma appl e echt alternative stores wegen der verdammten EU zulässt.

Meine Meinung appl e kann sich doch zur wehr setzen und ihre Meinung äußern/schildern dass das so nicht geht, weil wer möchte zb verseuchte apps aus einem alternativen store laden?

Finde es total in Ordnung. Gerade die Kommentare, die hier behaupten, dass doch alles gut sei mit dem vorhandenen App Store, denen kann ich nur zeigen wie gut es bei Android abläuft. Und zur Aussage zum Thema Sicherheit: Ich benutze schon seit mehr als 10 Jahren Android. Sehr viele Programme und Spiele installiert auch außerhalb des Play Stores und kann nur sagen, die die hier von Malware und weiter reden sollten haben keine Ahnung.

Zum Verfassen von Kommentaren bitte mit deinem Mac-Life-Account anmelden.

oder anmelden mit...