Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Ingenieurskunst

So kommt der USB-C-Port in das iPhone

Vor wenigen Wochen berichteten wir über einen Ingenieur, der USB-C in ein iPhone integriert und zum Laufen gebracht hat. Nun erklärt er, wie das Projekt zustande kam. 

Von   Uhr

Apple und USB-C ist eine merkwürdige Geschichte. Auf der einen Seite adaptierte Apple den Standard als eines der ersten Unternehmen in den eigenen Computern und entwickelt sogar fleißig daran mit, während man sich vehement gegen die Integration in das iPhone sträubt. Dies ließ Roboter-Ingenieur Kevin Pi nicht auf sich sitzen und machte sich daran, sein iPhone X mit einem funktionierenden USB-C-Port auszustatten.

iPhone X lässt sich via USB-C laden und mehr

Im Oktober veröffentlichte Pi ein kurzes Video, das sein iPhone X mit einem USB-C-Port zeigte, der sowohl das Gerät lud als auch Daten übertragen konnte. Damals versprach er, dass er zu einem späteren Zeitpunkt ein weiteres Video hochlädt, in dem er verrät, was nötig war, damit alles funktioniert. Daneben veröffentlichte er seine Aufzeichnungen auch auf Github als Open-Source-Projekt.

In einem neuen Video erklärt Pi nun in rund 15 Minuten seine Herangehensweise an die Idee, ein iPhone mit USB-C auszustatten. Dabei erläutert er zunächst sein „Proof of Concept“ und geht dann weiter auf die verwendeten Komponenten sowie die Schwierigkeiten beim Umbau ein, um den neuen Port in die bestehende Hardware einzupassen. Es dürfte sich fast schon erübrigen, dass ein solcher Eingriff in die Hardware Apples Garantie erlöschen lässt. 

Ob Apple jemals ein iPhone mit USB-C-Port verkaufen wird, ist unklar. Die EU macht jedoch Druck und will USB-C als einheitlichen Standard durchsetzen. Gelingt dies, hätte Apple zwei Jahre für die Integration Zeit. Jedoch ist es deutlich wahrscheinlicher, dass Apple völlig auf drahtloses Laden umsteigt und mit MagSafe hat das Unternehmen bereits eine sehr gute Alternative im Angebot.

Übrigens versteigert Kevin Pi sein iPhone X mit USB-C-Port auf eBay. Der Preis liegt mittlerweile schon bei über 3.000 US-Dollar.

Was hältst du von der Umsetzung? Würdest du ein iPhone mit USB-C wollen oder möchtest du weiterhin bei Lightning bleiben? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "So kommt der USB-C-Port in das iPhone" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Na ja über das drahltlos Laden und dessen Effizienz sollte man nochmal nachdenken…

Ich halte von diesem drahtlos laden nicht viel. Nicht zuletzt, weil mein iPhone SE 2nd beim Laden auf einer Ladestation kochendheiß geworden ist und es nun mit voller Ladung etwa einen Tag hält ohne exzessiv genutzt zu werden.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.