Top-Themen

Themen

Service

News

Hoffnung aufgegeben

Imagination die Luft abgedrückt? Nach Streit mit Apple steht Unternehmen zum Verkauf

Das britische Unternehmen Imagination Technologies, das jahrelang Lizenzen für das Chipdesign von Grafikchips veräußerte, bietet sich nun selbst zum Verkauf an. Das jedenfalls berichtet die Agentur Reuters. Offiziell heißt es, dass in den letzten Wochen Kaufangebote an das Unternehmen herangetragen wurden und sich der Vorstand nun dazu entschieden hat, formal den Verkauf für ein Höchstgebot zu initiieren. Dies Alles geschieht nach einem Streit mit Apple.

Imagination Technologies hat über viele Jahre lang auch Apple mit dem Chipdesign für Grafikchips beliefert. Apple hat dieses dann in seine eigenen AX-Prozessoren integriert. Doch nun ist das Unternehmen aus Cupertino flügge geworden und setzt in Zukunft auf eigene Designs für die Grafikeinheiten.

Strategiewechsel des iPhone-Herstellers Grund für Verkauf von Imagination?

Als dies bekannt wurde, verlor der Aktienkurs von Imagination Technologies 70 Prozent an Wert. Die Firma sagte seinerzeit man zweifle daran, dass Apple mit dem eigenen Know-how so weit sei und aller Voraussicht nach Patente von Imagination verletzen werde, würde es sein eigenes Chip-Design nutzen.

Logo von Imagination Technologies
Logo von Imagination Technologies (Bild: Imagination Technologies)

Im Mai kündigte das Unternehmen dann an, auf offiziellem Weg eine Einigung mit Apple erzielen zu wollen und startete ein Mediationsverfahren. Schon zu diesem Zeitpunkt hieß es, man wolle sich von den Geschäftsbereichen „MIPS“ und „Ensigma“ trennen, um sich zukünftig auf das Design von PowerVR-Grafikchips zu konzentrieren. Offenbar ist diese Idee nicht in der Art aufgegangen, dass man gegen Übernahmeangebote immun blieb. Der Vorstand des Unternehmens hat der Agentur Reuters zufolge nun offiziell entschieden, den Verkauf einzuleiten.

Apple entwickelt Grafikchips mithilfe von Imagination-Personal

Apple selbst war seit 2008 Investor und Kunde zugleich. Das Unternehmen hält immerhin 10 Prozent an der Firma. Ende vergangenen Jahres hieß es sogar, das Unternehmen sei in Übernahmegesprächen mit Imagination weit fortgeschritten. Dann kam es anders. Apple warb einige zentrale Mitarbeiter von Imagination ab und gründete mit diesen ein eigenes Team, das Grafikchips für den iPhone-Hersteller designt.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Imagination die Luft abgedrückt? Nach Streit mit Apple steht Unternehmen zum Verkauf" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Es würde mich nicht wundern wenn Apple die Firma jetzt kauft !

Da Apple ja, wie im Bericht steht, bereits eine eigene Abteilung mit ehemaligen Imagination Mitarbeitern gegründet hat, scheint diese Investition scheinbar nicht mehr notwendig zu sein.

Kurz nochmal den Preis dezent gedrückt :D