Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Profirechner von Apple

iMac Pro endgültig am Ende

Den grauen iMac Pro gibt es nun weder für Geld noch für gute Worte. Apple hat den teuren Rechner vollständig aus dem Programm genommen.

Von   Uhr

Der Google-Eintrag zu iMac Pro existiert noch, doch wer die Apple-Seite aufruft, gelangt jetzt zu den Produktseiten der M1-Macs. Der Profirechner iMac Pro ist nun vollständig aus dem Sortiment getilgt worden, nachdem Apple ihn letzte Woche schon abgekündigt hat. Damals gab es die Website allerdings noch und das Basismodell wurde weiterhin verkauft, allerdings mit dem Warnhinweis „Solange der Vorrat reicht“. Der ist nun offenbar aufgebraucht, folglich gibt das Gerät nicht mehr. Ob die Ankündigung, den Profirechner aus dem Programm zu nehmen, einen kleinen Nachfrageboom von Fans auslöste, ist nicht bekannt.

Der iMac Pro debütierte 2017. Nicht nur sein Gehäuse ist in spacegrey gehalten, sondern auch die mitgelieferte Tastatur samt Maus. Zu Beginn hatte Apple die Eingabegeräte sogar nur beim iMac Pro in spacegray verkauft, später wurden sie aufgrund ihrer großen Beliebtheit auch einzeln angeboten.

Für den iMac Pro hat Apple keinen Nachfolger angekündigt. Der Rechner mit Intel-Prozessoren verfügte über eine andere Prozessorausstattung und ein anderes Kühldesign als der normale iMac. Seine Lüfter sprangen im Betrieb fast nie an, während der iMac durchaus Lärm verursachen kann, wenn der Prozessor herausfordernde Aufgaben erledigen muss.

Der iMac Pro war mit einem 27 Zoll Bildschirm großen Bildschirm ausgerüstet, der eine Auflösung von 5K erzielt, genau wie sein iMac-Pendant. Im Inneren steckte aber ein Xeon W-Prozessor und kein i5 oder i7 von Intel.

Interessent:innen für den iMac Pro müssen jetzt ganz stark sein

Wer nun verzweifelt ist und einen iMac Pro sucht, der hat nach Recherchen von Mac Life tatsächlich ein Problem. Auch Reseller bieten das Gerät nur noch unter Vorbehalt an. Auf eBay sind uns neben Gebrauchtgeräten auch noch generalüberholte Modelle aufgefallen, die durchaus interessante Alternativen sein können.

Interessent:innen, für die das nicht in Frage kommt, sei gesagt: Es wird bald einen neuen iMac mit Apple-Silicon-Prozessor geben, der von der Leistungsfähigkeit her bestimmt nicht hinter dem iMac mit Intel-Prozessor zurückstehen wird. Nur wann dieser genau erscheint, weiß wohl derzeit nur Apple selbst.

Der iMac Pro ist nicht mehr erhältlich. Hast du mal einen benutzt oder besitzt ihn noch? Was sind deine Einsatzzwecke?

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iMac Pro endgültig am Ende" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Bitte Korrekturlesen

Was ist denn falsch?

Frag ich mich auch. Mir ist nur der Genderschmarn negativ aufgefallen.

Na dann lest halt den Artikel nochmal durch... So schwer? :-))

Ein Interessent ist klar, aber wieviele Interessentinnen?

Analyst plauderte bereits aus. Der Apple M2 wird wirklich alles an Leistungsdaten pulverisieren was man bisher von CPUs und GPUs kannte. Schnallt euch an. Da wäre der Pro nur noch eine lahme Kiste.

auf den M3. Der ist auch tiefer gelegt.
;-)