Kleiner Kaufhinweis

iMac 2020: Das solltest du beim Kauf beachten

Nach langem Warten ist der neue iMac mit neuesten Prozessoren und mehr Optionen verfügbar. Wir verraten dir, was du vor dem Kauf beachten solltest.

Von   Uhr

Über Monate hinweg hielten sich die Gerüchte, dass Apple einen neuen iMac plant. Manche sprachen sogar von einem Redesign mit einer Vorstellung auf WWDC 2020. Allerdings war dies nicht der Fall und Apple stellt das neue Modell lediglich per Pressemitteilung und altem Design vor. 

Nützliche Optionen für den iMac

Erstmals lässt sich der iMac auf iMac-Pro-Niveau konfigurieren und ist damit sogar der Basisvariante deutlich überlegen. Als kleine aber teure Neuerung führt Apple zudem Nanotexturglas ein, das Spiegelungen wie beim Pro Display XDR reduzieren soll und dabei dennoch die Farbtreue nicht beeinträchtigt. Dabei handelt es sich um nette Extras, die man hinterher nicht nachrüsten kann und sich daher schon vorab überlegen sollte, ob sie notwendig sind oder nicht. 

Du kannst bares Geld sparen

Während du das Nanotexturglas, den Prozessor, den integrierten Speicher oder die Grafikeinheit nachträglich nicht ändern kannst, solltest du dir Gedanken über den Arbeitsspeicher machen. Dieser lässt sich immer noch austauschen oder erweitern. Das neue Modell unterstützt sogar bis zu 128 GB RAM. Natürlich ist es komfortabel, wenn man gleich die Speicheroption bestellt, die man benötigt. Sinnvoll ist es jedoch nicht, da Apple vergleichsweise hohe Preise ansetzt.

Für die größte Speicheroption zahlt man zusätzliche 3.170 Euro. Etwa bei Amazon kostet so viel Speicher nur einen Bruchteil davon. Zubehörhersteller OWC bietet 128 GB DDR4 Arbeitsspeicher mit 2.666 MHz (Affiliate-Link)für knapp mehr als 600 Euro an. Du sparst damit rund 2.500 Euro gegenüber Apples Konfiguration. Übrigens erlaubt Apple beim 27" iMac sogar, dass du den Arbeitsspeicher manuell nachrüsten kannst und stellt im Supportbereich eine Anleitung dazu bereit

Warten auf den ARM-iMac

Daneben solltest du überlegen, ob du den iMac derzeit wirklich benötigst oder ob du noch warten kannst. Analysten und Leaker sind sich nämlich einig, dass Apple im kommenden Jahr ein völlig neues Design für den iMac plant. Neben einem fast randlosen Display soll das neue Modell Apple Silicon als Prozessoren erhalten. Zudem besteht die Möglichkeit, dass Face ID integriert wird und es sich beim Display um einen neuen Mini-LED-Bildschirm handelt. Brauchst du den iMac allerdings sofort, dann kannst du beruhigt zugreifen, da Apple versicherte, dass man die Intel-Prozessoren noch viele Jahre unterstützen wird.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iMac 2020: Das solltest du beim Kauf beachten" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.