Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Später als geplant

HomeKit-Nachfolger Matter verschiebt sich erneut: Neuer Termin steht bereits

Seit 2020 warten wir bereits auf den neuen universellen Smarthome-Standard Matter. Nun wurde er erneut verschoben. Der Grund dafür ist sehr interessant.

Von   Uhr

Vollmundig kündigte sich bereits 2019 an, dass Apple, Samsung, Amazon, Google und weitere Unternehmen aus dem Smarthome-Bereich zusammenarbeiten, um einen neuen Standard namens Matter zu erschaffen. Damit sollte das Chaos im eigenen Zuhause enden. Grundsätzlich erweitert der neue Standard das bisherige HomeKit und macht noch mehr Geräte zum Apple-Ökosystem kompatibel, während sich die Geräte auch in die Systeme von Google, Amazon und Samsung einbinden und verwenden lassen – ohne Umwege. Einige Hersteller teilten bereits mit, dass du dafür nicht zwangsläufig neue Geräte benötigst und sie Updates bereitstellen werden, um den Standard zu unterstützen. 

Matter verschiebt sich zum dritten Mal

Bislang gibt es jedoch ein großes Problem: Matter will einfach nicht erscheinen. Ursprünglich kündigte die Arbeitsgruppe eine Veröffentlichung im Jahr 2020 an, die aufgrund der Pandemie auf 2021 verschoben wurde. Dann gab es eine erneute Verschiebung auf Mitte 2022, um den Herstellern mehr Zeit für die Umsetzung zu geben und auch um die Verbindungstechnologie Thread stärker voranzutreiben, die ein wichtiger Bestandteil von Matter ist. Jetzt verkündete die Gruppe, dass der Standard nochmals später erscheint und begründet die Entscheidung.

Gegenüber der Website The Verge teilte die Connectivity Standards Alliance, kurz CSA, mit, dass Matter erst Ende 2022 durchstarten wird, da sich der bisherige Sommer-Termin nicht halten lässt. Die Verschiebung ist durch die Fertigstellung des notwendigen Entwicklungskits für Gerätehersteller notwendig geworden, damit diese die Geräte mit Matter kompatibel machen können. Allerdings sollen sich mehr Hersteller als gedacht gemeldet und ihr Interesse mitgeteilt haben. Die Popularität sorgte dafür, dass der Code im Entwicklungskit angepasst werden musste, um sicherzustellen, dass alle Geräte wie versprochen reibungslos miteinander kommunizieren können. Daher soll die zusätzliche Zeit dafür sorgen, um die Software weiter zu stabilisieren, Feintuning vorzunehmen und natürlich die allgemeine Qualität zu verbessern, dass der Start von Matter ohne größere Probleme vonstattengehen kann. Immerhin sollen zur Markteinführung rund 50 Unternehmen mit mehr als 130 Geräten an den Start gehen.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "HomeKit-Nachfolger Matter verschiebt sich erneut: Neuer Termin steht bereits" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.