Top-Themen

Themen

Service

News

Schade Apple, das geht besser

4 Gründe, warum die aktuelle MacBook-Pro-Generation so schlecht ist

Gründe, warum aktuelle MacBook Pro so schlecht sind. Um es mit John Gruber zu sagen: Die aktuellen MacBook Pro sind hübsch anzuschauen, aber echte Problembären. Wir präsentieren Ihnen gleich vier Gründe, warum die Geräte nicht nur oberflächlich in den Medien so wahrgenommen werden, sondern tatsächlich unnötig viel Kopfzerbrechen bereiten. Einer Frage, der wir aber nicht seriös auf den Grund gehen können, ist diejenige nach der Verantwortung. Wer hat „Schuld“ an dieser Entwicklung? Tim Cook, Jony Ive, oder andere Verantwortliche bei Apple? Wir wissen es nicht und haben nicht genug Einblick in das Unternehmen, um diese Einschätzung vornehmen zu können.

Welche Erfahrungen haben Sie mit den aktuellen MacBook Pro seit 2015 gesammelt?

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "4 Gründe, warum die aktuelle MacBook-Pro-Generation so schlecht ist" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Es gibt nur einen Grund. Tim Cook!

Tim Cook verhält sich irgendwie schlimmer als Bill Gates. Er hat in den letzten Jahren nur noch in Gewinnmaximierung fokussiert. Das einzige, was er kann. Siehe Abo Dienste (wie Apple Arcade) und die Entwickler sollen ihre Apps auch mit Abos anbieten.

Aber dafür verkommt Apple immer weiter. Sogar neue Mitarbeiter wollen nicht mehr bei Apple als Arbeitgeber sein (Bericht war mal vor ein paar Jahren).

Das heißt ja. Apple mit Tim Cook machen jeden Tag nichts besonderes und wundern sich, wieso die langsam "sterben".

Die einzige Lösung ist man kauft nie wieder Apple.

Also Leute die nur auf Finanzen schauen und mehr nicht, wie Tim Cook und seine Aktionären. Ist das da der feuchte Traum überhaupt :D

Nur noch Abos, extrem hoher Kaufpreis bei den nicht mehr innovativen Apple Produkten, Haltbarkeit lässt nach, am liebsten sollen die iPhones etc.. nur noch 6 Monate oder 1 Jahr halten und hoffen, dass der Kunde doof ist und kaufen nochmal. Und was sonst noch einfällt von diesen kranken Hirnen.

Am schlimmsten sind die paar Nutzer die sich einbilden. Wenn nur der hohe Preis bei den iPhones und andere Apple Produkte so sind. Dann muss was tolles sein.
Ist ja klar, merkt ihr nicht, wie Tim Cook genau wie Bill Gates ist. Er hat Steve Jobs ausgenutzt und will Apple vernichten.

Diese Nutzer bilden sich nur alles ein. Apple unter Tim Cook nutzt die tollen Leistungen von Jobs Zeit aus (siehe Twitter wie der Cook ab und zu Jobs als Motivation sieht für Apple, obwohl er genau Gegenteil macht).

Diese Nutzer kann man mit billigen Tricks verarschen und halten an jetzige Apple so stark an, als wäre Apple immer noch dasselbe wie damals.

'Welche Erfahrungen haben Sie mit den aktuellen MacBook Pro seit 2015 gesammelt?'

Keinerlei Probleme, kein Reparaturbedarf, Leistung satt. Und zu Punkt 3: Das war die richtige Entscheidung. Wenn es nach den typisch deutschen Tech-Heulsusen ginge, hätten wir heute noch Centronics ;-)

Habe in der Arbeit ein 2018 MacBook Pro 13". Die Tastatur generiert regelmässig Mehrfacheingaben. Das TouchPad musste ich umschalten von Klicken per Tippen auf physisches Klicken, weil der Cursor unnachvollziehbare Sprünge vollzogen hat aufgrund der Handballen. Nun kann ich es nutzen.
Zudem ist die Kiste eine lahme Ente.

Mein MBP 15" von 2012 läuft schneller, geschmeidiger, Tastatur ist voll ok und hat noch ein CD-Laufwerk.

Fazit: Rückschritt von Apple. Lahme Prozessoren, miese Tastatur und Trackpad. Wenige Anschlüsse ==> Kaufe also sicher kein solch mieses MBP im Moment.

Schlecht. Schlechter. Apple.

Mein jetziges Book ist aus 2013. Etwas langsam aber sonst alles OK. Das kommende neue Exemplar, vielleicht 16", traut man sich gar nicht in Betracht zu ziehen. Man denkt sofort. was ist daran nicht in Ordnung.

apple macbook late 2016 und 5 tasten sind bereits schon abgefallen :/ mehr gib’s dazu nicht zu sagen...

Der Artikel spricht mir aus dem Herzen.
Habe endlich mein MBP 15" 2017 privat verkauft bekommen (Zustand wie neu, 17 Ladezyklen, 16GB, 512GB, RadeonPro560), das gute MacBook Air von 2016 behalte ich, bis es aus dem letzten Loch pfeift.

Und das sind nur 4 der Hardware Probleme. Es gibt noch mehr davon und einen großen Haufen Software Probleme

Die Einzelfälle graben da noch lange nix ab...

Alles voll im Plan und O.B.

Ps: Apple is nix mehr : Apple ist besser denn je !
Und steigert sich weiter u weiter .. !