Warten auf Apple…

Google Earth bald direkt als App in Safari

Google gab bekannt, dass man Google Earth nach umfassender Testphase für weitere Webbrowser bereitstellen wird. Auch Safari soll in Kürze die neue Web-App erhalten.

Von   Uhr

Lange Zeit war für Google Earth ein separate App notwendig. Erst 2017 führte man Google Earth auch als Web-App ein. Allerdings war diese vorerst exklusiv für Googles Chrome-Browser erhältlich, da sie auf der „Native Client“-Technologie basiert, die so nur Chrome bietet. 

Später kündigte man dann an, dass man die Basis-Technologie auf WebAssembly, kurz „Wasm“, verlagern wird und damit auch andere Webbrowser unterstützen kann. Nach einer sechsmonatigen Testphase steht Google Earth nun Nutzern von Mozzilla Firefox, Microsoft Edge sowie Opera bereit.

Safari-Unterstützung für Google Earth folgt

Auch für Apples Safari-Browser steht eine Beta bereit, sodass eine finale Veröffentlichung nur eine Frage der Zeit ist. Laut Google liegt die Verzögerung darin begründet, das Apple zunächst eine bessere Unterstützung für WebGL2 einführen sollte. Apple zufolge befindet sich die Technologie weiter in Entwicklung. Einen ersten Ausblick kann man nun in der Beta erhalten – und schon jetzt viele Funktionen verwenden.

Aktuell funktionier Google Earth als Beta am besten, wenn man es mit einem Thread startet.
Aktuell funktionier Google Earth als Beta am besten, wenn man es mit einem Thread startet. (Bild: Screenshot)

Für ein optimales Erlebnis aber empfehlen sich die offiziell unterstützten Webbrowser oder aber die nativen Apps für iPhone und iPad. 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Google Earth bald direkt als App in Safari" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.