Digital Trends 2018

Einsatz von KI in Unternehmen noch stark ausbaufähig

Künstliche Intelligenz steckt noch in den Kinderschuhen, wird aber immer häufiger auch in Unternehmen eingesetzt. Mit der Studie Digital Trends 2018 zeigt Adobe, in welchen Bereichen das bisher funktioniert und welchen KI bisher kaum eingesetzt wird. 

Von   Uhr

Auch dieses Jahr führte das Marktforschungsinstitut Econsultancy die Studie Digital Trends 2018 im Auftrag von Adobe durch. Rund 13.000 Mitarbeiter aus Marketingabteilungen von Unternehmen der ganzen Welt wurden zu verschiedenen Themen befragt. Dabei fällt auf, dass der Einsatz von künstlicher Intelligenz, zum Beispiel durch selbstlernende Algorithmen, zwar immer wichtiger wird, aber es durchaus Bereiche gibt, in denen das Thema noch so gut wie keine Rolle spielt. 

42 Prozent der Befragten gaben an KI bereits zu nutzen, bzw. in den nächsten zwölf Monaten einsetzen zu wollen. Allerdings nur für Aufgaben wie die Analyse von Daten oder das E-Mail-Marketing. Lediglich zwei Prozent setzen KI auch für die Customer Experience, also die positive Kundenerfahrung ein. Ein Beispiel hierfür kann eine durch KI personalisierte und dadurch möglichst passende Produktempfehlung sein. Doch warum setzen die Firmen künstliche Intelligenz nicht auch für solche Bereiche ein?  Zu den Gründen befragt, geben die Teilnehmer zu 41 Prozent fehlendes Know-how und zu 38 Prozent mangelnde Ressourcen an.

Neben dem nur teilweisen Einsatz von KI, zeichnet sich in der Studie ein weiterer Punkt ab. Fast die Hälfte aller Unternehmen setzt unterschiedliche, nicht miteinander vernetzte Systeme und Programme ein. Zwar würde sich die Zusammenarbeit unterschiedlicher Unternehmensabteilungen stetig verbessern, doch die heterogenen IT verhindert einen noch tieferen Austausch und Synergieeffekte. 

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Einsatz von KI in Unternehmen noch stark ausbaufähig" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.