Apple knackt die 7.000 Euro

Einmal MacBook Pro mit allem und scharf - so teuer wird's

Mit den neuen MacBook Pros mit M1 Pro- und M1 Max-Prozessoren hat Apple leistungsstarke neue Rechner vorgestellt. Doch die Macs glänzen auch noch durch andere Spitzenwerte - unter anderem beim Preis.

Von   Uhr

Falls du planst, dir eines der heute neu vorgestellten MacBook Pros zu kaufen, hast du die Wahl zwischen etlichen Konfigurationen in den zwei verschiedenen Modell-Größen 14 und 16 Zoll. Bei dem 16 Zoll-Modell haben wir uns einmal durch die Konfigurations-Möglichkeiten geklickt, um einmal zu sehen, wie teuer denn so ein neues MacBook Pro im Höchstfall werden kann.

Vollausstattung zum Kleinwagenpreis

Und der Preis hat es in sich: 6.839 Euro zahlst du alleine für die Hardware, wenn du dir das 16 Zoll-Modell mit Apple M1 Max Chip mit 10‑Core CPU, 32‑Core GPU und 16‑Core Neural Engine aussuchst. Du bekommst dann in Vollausstattung 64 GB Arbeitsspeicher und 8 TB SSD Speicher. Wählst du dir dann gleich auch noch Final Cut Pro und Logic Pro mit aus, liegst du bei 7.338,98 Euro. AppleCare+ für Mac kostet übrigens 399 Euro für drei Jahre, damit zahlst du insgesamt 7.737,98 Euro.

Die Einstiegspreise gehen dabei los bei 2249 Euro für die 14 Zoll-Versionen und bei 2749 Euro für 16 Zoll-Modelle. Beim Einstiegs-MacBook Pro 14 Zoll bekommst du dafür die M1 Pro-CPU mit 8‑Core CPU, 14‑Core GPU, 16 GB Arbeitsspeicher und 512 GB SSD. Nimmst du die Build-To-Order-Option kannst du dieses Modell  auch mit Apple M1 Max-Chip mit 10‑Core CPU, 32‑Core GPU und 16‑Core Neural Engine erhalten. Das kostet dich dann noch einmal 730 Euro extra. Arbeitsspeicher-Upgrade auf 16 GB und SSD-Upgrade auf 8 TB schlagen mit 460 Euro und 1380 Euro zu Buche. So zahlst du dann schlappe 6.659 Euro.

Die neu vorgestellten MacBook Pros kannst du dir übrigens schon bestellen. Die Auslieferung beginnt in der kommenden Woche ab dem 26. Oktober. 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Einmal MacBook Pro mit allem und scharf - so teuer wird's " kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Schade. Geräte top Preis zu hoch. M1 war in Preis/Leistung tiptop. Aber M1 Pro und M1 Max zu teuer. Naja war zu erwarten.

Die neuen MacBookPro sind tatsächlich auch Topp was das Preis/Leistungsverhältnis angeht. Finde einmal ein Notebook mit vergleichbarer Leistung und sieh Dir dann den Preis an.
Das ist jetzt nur derselbe Effekt wie damals beim MacPro. Der sieht für einen Normalsterblichen, der diese ganze Power niemals ausnutzen wird gewaltig aus. Ein echter Pro allerdings, kennt die Preise für die von ihm benötigte Leistung und dann sieht es eben ganz anders aus.

sooo schade das die TouchBar fehlt[Crying Face]

...said no one else on the planet.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.