Neuer Standard

Bluetooth 5.0 im neuen MacBook Pro - was bringt's?

Apple hat im neuen MacBook Pro 2018 fast unbemerkt ein neues Bluetooth-Modul eingebaut, das den Standard 5.0 beherrscht. Das ermöglicht zahlreiche neue Anwendungen.

Von   Uhr

Apple hat wieder einmal eine Schnittstelle geändert, doch die Einführung von Bluetooth 5.0 im neuen MacBook Pro ist natürlich nicht so spektakulär wie das Entfernen der Kopfhörerbuchse beim iPhone 7.

Doch was ist neu an Bluetooth 5.0? Grundsätzlich ist dieser Standard gar nicht so neu, wie man vielleicht denkt. Schon im Juni 2016 hat die Bluetooth Special Interest Group den  Namen des Standards bekannt gegeben. Die Performance der Funkverbindung wird in Zukunft erheblich steigen. Ganze Häuserblöcke könnten so vernetzt werden. Doch neben der Reichweite hat sich bel Bluetooth 5.0 auch die Geschwindigkeit, der Durchsatz und die Maschenweite geändert.

Mit Bluetooth 5.0 können Transfergeschwindigkeiten bis zu 2Mbps erreicht werden. Das ist für Geräte wie Smartwatches interessant aber auch für Audioübertragungen, bei denen nun höhere Bitraten genutzt werden können.

Während Apple wahrscheinlich vorerst kein Streaming mit höherer Bitrate nutzen wird (Apple Music streamt bereits mit 256Kbps und iOS unterstützt nur AAC mit einer maximalen Bitrate von 256Kbps), bietet Bluetooth 5.0 die Grundlage für verlustfreies Streaming über eine einfache drahtlose Verbindung.

Apple kann zudem mehrere Bluetooth-Audiogeräte mit einem einzigen iOS-Gerät verbinden. So ließe sich  Multi-Audio-Streaming über Bluetooth realisieren. Bei Android-Geräten wird dies vielfach schon gemacht. Rein rechnerisch könnten bei Streams mit Bitraten zwischen 256 und 320 Kbps dann Verbindung zu 2 oder 3 separaten Bluetooth-Geräten realisier werden. Ein bisschen Bandbreite muss aber noch für Dienste wie AirDrop und Übertragungen zur Apple Watch reserviert bleiben.

Die wohl wichtigste Neuerung ist aber die Reichweitenverbesserung. Mit Bluetooth 5.0 wird die 4-fache Reichweite und damit Abstände  von 60 bis 240 Metern erreicht. Natürlich spielen auch Hindernisse wie Wände eine Rolle, weshalb dies nur ein theoretischer Wert ist..

Bluetooth 5.0 bietet auch Unterstützung für Mesh-Netzwerke. Es klingt zwar für Apple-Nutzer auf den ersten Blick nicht wichtig, doch Mesh erlaubt es vielen Internet-of-Things-Geräten, miteinander zu kommunizieren beziehungsweise insgesamt die Reichweite zu erhöhen. Und das ist wichtig für HomeKit. Man denke nur an Bluetooth-gestützte Heizungsthermostate, die überall im Haus verteilt sind und über HomeKit zentral gesteuert werden sollen.

Anzeige

Der HomePod unterstützt bereits Bluetooth 5.0, es ist also nur eine Frage der Zeit, bis dies auch Internet-of-Things-Geräte beherrschen.

Und dann ist da noch die Frage nach der Latenz. Viele Anwendungen, die über Funk kommunizieren, können Probleme damit bekommen. Besonders bei Video oder Gaming ist  eine geringe Latenz wichtig. Angeblich soll Bluetooth 5.0 auch hier besser sein. Denkbar wäre es, dass die 90 Millisekunden beim Abspielen von AAC auf etwa 40 bis 50 Millisekunden sinkt. Das entspricht in Etwa dem Niveau von WLAN-Verbindungen. 

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Bluetooth 5.0 im neuen MacBook Pro - was bringt's?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Bei dem Preis erwarte ich das neuste vom neuen!

Ich werde mich auch eins kaufen..
Das Teil ist mir die 8000 Euro wert.

Ach Jungs,
macht doch nach den großen Ferien erst einmal die 8. und seht dann weiter.

Vielleicht investierst du lieber 800 in einen Grammatikkurs

Oder du mal das doppelte in einen Benimm-Kurs??? ;))

Ja, Bluetooth 5.0... Bestimmt ganz toll. Aber bevor Apple damit auch beim Mac weiteres Unheil anrichtet, sollten sie lieber erst mal die bei iOS durch die Implementierung von Bluetooth 5.0 entstandenen Schäden in Ordnung bringen! In allen Fahrzeugen mit Blue&Me Freisprecheinrichtung (insb. Fiat, Chrysler, Alfa Romeo, Lancia) funktioniert diese nämlich seit iOS 11, also seit 10 Monaten, nicht mehr zuverlässig. Nach einer Weile bricht die Bluetooth-Verbindung in einem Telefonat immer ab und das Blue&Me-System hängt sich auf. Inn Auto ertönt dann ein lauter Brummton, der erst nach Abschalten des Motors wieder verschwindet. Ein unhaltbarer Zustand, der nur durch eine mangelhafte Implementierung von Bluetooth 5.0 seitens Apple zu erklären ist, Stichwort mangelhafte Abwärtskompatibilität. Das Blue&Me System ist schon seit Jahren unverändert.

Deswegen kauft man sich auch keinen Fiat, Chrysler, Alfa Romeo oder Lancia

Nicht? Was kauft man denn so?

Richtige Autos ;)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.