Gut oder schlecht?

Mit Beigeschmack: Instapapers Premium-Funktionen ab sofort kostenlos verfügbar

Sehr überraschend ereilte uns bereits gestern Abend die Nachricht, dass Instapaper seine Premium-Funktionen alle Nutzer freigibt - und zwar kostenfrei. Damit ist es nicht nur möglich Artikel von Webseiten später zu lesen, sondern auch ohne Werbung, mit einer Volltextsuche und vielen weiteren Extras. Klingt zu gut, um wahr zu sein oder? Einen kleinen Haken könnte es bei der Sache geben. 

Von   Uhr

Instapaper befreit sich ab sofort von seinem kostenpflichtigem Premium-Dienst. Dieser kostete die Abonnenten 2,69 Euro pro Monat beziehungsweise 26,99 Euro im Jahresabo. Vorausgezahlte Abos sollen entsprechend erstattet werden, da sämtliche Funktionen jetzt kostenfrei für alle Nutzer verfügbar sind. Auch wenn dieser Schritt nicht völlig unerwartet war, kommt er dennoch überraschend schnell. Denn erst im August hatte Inspirations-Portal Pinterest den Lese-Dienst übernommen. 

Schon bei der Übernahme wurde klar, dass Pinterest andere Ziele verfolgen wird als die Instapaper-Entwickler bei der ursprünglichen Version für den Dienst im Sinn hatten. Bei Pinterest können Nutzer Bilder von Produkten markieren und damit ihr Kaufinteresse an diesen bekunden. Mit Instapaper kann man diese Informationen noch weiter konkretisieren, indem auch gelesene beziehungsweise abgelegte Artikel in die Erfassung einbezogen werden. Durch die Freigabe der Premium-Funktionen wird deutlich, dass Pinterest weniger auf das Geld aus den wenigen Abos aus ist, als an den vielen neuen Nutzern – und deren Daten –, die dieser Schritt mit sich bringt.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Mit Beigeschmack: Instapapers Premium-Funktionen ab sofort kostenlos verfügbar " kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.