SXSW

Corona: Apple sagt Teilnahme am Filmfestival ab

Apple will nicht mehr am SXSW-Filmfestival teilnehmen und dort neue Serien für Apple TV+ vorstellen. Der Grund ist das Corona-Virus.

Von   Uhr

Apple zieht sich wegen Coronavirus-Bedenken aus dem Filmfestival SXSW 2020 zurück und ist damit nicht allein. Auch Amazon Studios, Facebook, Twitter, TikTok, Mashable und Intel machen aus Sorge um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter nicht mehr mit. Damit ist das Filmfestival zwar noch nicht am Ende, aber es ist abzusehen, dass auch dieses Event verschoben oder gar abgesagt wird.

Apple wollte auf dem SXSW-Filmfestival 2020 drei neue Apple TV Plus-Serien und Filme uraufführen. Darunter soll sich nach Angaben des Branchenblattes Variety der Dokumentarfilm „Beastie Boys Story“ befunden haben. Außerdem wollten die Macher der Serie „Little America“ teilnehmen. Dem Blatt zufolge sollte nach neben der „Beastie Boys Story“ mit den Bandmitgliedern Mike Diamond und Adam Horovitz die Musicalserie „Central Park“ gezeigt werden. Mit „Home“ sollte eine Doku über innovative Häuser aus aller Welt debütieren. Zudem sollte der Coming-of-Age-Dokumentarfilm „Boys State“ gezeigt werden.

Bisher steht der Termin für das SXSW noch: Es soll im texanischen Austin vom 13. bis 22. März 2020 stattfinden.

Apple hat Probleme mit dem Corona-Virus

Apple hat das Corona-Virus mittlerweile stark getroffen. Neben der Schließung von Zulieferbetrieben und Auftragsfertigern wurden auch mehrere Apple Stores in China geschlossen oder lassen Besucher nur in geringer Anzahl zu reduzierten Öffnungszeiten hinein. Das Unternehmen schloss zuletzt auch Apple Stores in Italien, damit sich Kunden dort nicht gegenseitig anstecken oder Mitarbeiter von Apple gefährden.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Corona: Apple sagt Teilnahme am Filmfestival ab" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.