Integrierte Grafik

M1 besser als Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 1050 Ti

Ein Benchmark zeigt, dass Apple mit dem M1 ein großer Wurf gelungen ist. Die Grafikleistung der im M1 integrierten GPU ist schneller als die dedizierte Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 1050 Ti.

Von   Uhr

Der M1 ist offenbar ein wirklich schneller Prozessor - aber wie steht es eigentlich um die Integrierte Grafiklösung? Wenn man bei Intel-Prozessoren von der integrierten Grafiklösung sprach, dann war klar: Das kann nur langsam sein. Entsprechend niedrig waren auch die Erwartungen an die Integrierte Grafiklösung im M1, zumal sich die CPU und die GPU das im Package integrierte RAM teilen.

Der M1 ist im MacBook Pro 13 Zoll, im MacBook Air und im Mac mini verbaut, die Apple in der letzten Woche vorstellte. Kontrovers diskutiert wird, warum Apple nur Modelle mit 8 und 16 GByte RAM anbietet - unserer Einschätzung nach werden SoC mit mehr RAM im Package erst mit dem iMac und dem iMac Pro 16 Zoll angeboten, die vermutlich im kommenden Jahr in den Handel kommen.

Mit dem Benchmarking-Tool GFXBench 5.0 wurde der M1 jetzt getestet. Überragend sind die Ergebnisse nicht, aber urteilt selbst:

Die Nvidia GeForce GTX 1050 Ti und die AMD Radeon RX 560 sind gute Mittelklasse-Grafikkarten, doch der M1 übertrifft ihre Leistung. Getestet hat Tom’s Hardware - ein Garant für eine vernünftige, ehrliche Testumgebung.

Wie 9to5Mac noch einmal ausdrücklich berichtet, handelt es sich sowohl bei Nvidas als auch bei AMDS Grafikarten um ältere Modelle, die etwa 3 Jahre alt sind. Dennoch: Das ist die Hardware, die viele Nutzer in ihren Geräten stecken haben.

Deine Meinung ist gefragt

Wie siehst du das? Hat Apple mit dem M1 ein Meisterstück hingelegt oder reicht dir die Leistung nicht aus?

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "M1 besser als Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 1050 Ti" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Geräte für den Einsteigermarkt können und sollten nicht aktuelle Spitzen-Grakas (oder meinetwegen auch durchschnittliche) um Längen übertreffen. Bedeutender für Mac-Anwender dieser Gerätekategorie ist der Sprung von ehemals zu jetzt.

Und der überzeugt, da es nicht nur ein paar gefühlte Prozente sind, sondern um Längen bessere Werte. Zum gleichen Preis wohlgemerkt.

Das ist wahnsinnig beeindruckend. Nur mal um das in Relation zu sehen: die GTX 1050 Ti ist eine der effizientesten Grafikkarten überhaupt im Desktopbereich. Sie kommt ohne externe Stromversorgung aus und zieht ihre 75W TDP aus dem Steckplatz. Aktuell wird sie von der neueren GTX 1650 getoppt mit ca 30% mehr Spieleleistung.

Mein betagter Spiele PC (Core i5 3330 + GTX 1050 Ti) kommt effektiv unter Last auf 230 Watt. Ein M1 Mac übertrifft diese Leistung bei weitem zu einem Bruchteil des Energiebedarfs.

Naja, die Grafikkarte ist nunmal auch schon 4 Jahre alt, der Prozessor noch älter. Dass es zwischenzeitlich mehr Leistung für weniger Energiebedarf gibt, sagt ja schon Moores Law.
Allerdings bekleckern sich die Grafikkartenhersteller aktuell natürlich echt nicht mit Ruhm, was die Effizienz angeht, von daher ist der M1 schon echt interessant