Mark Gurman

iPad Pro mit M2-SoC und MagSafe soll im Herbst kommen

Schluss mit Kabel-Laden beim iPad Pro? Angeblich soll das Tablet künftig einen MagSafe-Induktionsladeanschluss bekommen. Zudem ist geplant, das iPad Pro mit dem M2-SoC auszurüsten.

Von   Uhr

Wie der Journalist Mark Gurman von Bloomberg berichtet, will Apple im Herbst 2022 ein neues iPad Pro auf den Markt bringen. Das neue Tablet soll einen schnelleren Prozessor erhalten, der M2 heißen soll. Es soll der Nachfolger des M1 sein. Der Chip soll wieder eine 8-Kern-CPU aufweisen, wie auch schon beim M1. Der Chip soll jedoch in 4-Nanometer-Technik gefertigt sein und damit schneller und effizienter sein. Neben den CPU-Kernen sollen 9 oder 10 GPU-Kerne mit an Bord sein, um die Grafikleistung zu verbessern.

Ob sich die Akkulaufzeit durch die Einführung des M2 verbessert, ist nicht bekannt.

Neben dem neuen System on a Chip (SoC) soll die größte Neuerung die Einführung des MagSafe-Anschluss sein. Damit ist nicht das Ende von USB-C gemeint sondern eine kabellose Ladefunktion für das Tablet. Bisher hatte Apple seine Tablets nicht mit MagSafe ausgestattet.

Ob es auch einen verbesserten Bildschirm geben wird und das kleinere Pro-Modell nun ebenfalls mit Micro-LEDs ausgerüstet wird, ist dem Bericht von Gurman nicht zu entnehmen. Ansonsten wäre ein Upgrade nur wenig interessant.

Was erwartest du von neuen iPad Pro? Welche Funktionen müsste das Tablet aufweisen, damit du umsteigst? Schreibe dazu gerne etwas in die Kommentarfelder unterhalb dieser Nachricht, wir sind sehr gespannt.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPad Pro mit M2-SoC und MagSafe soll im Herbst kommen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.