Top-Themen

Themen

Service

News

USA

Apple Music soll Spotify bei Abonnenten eingeholt haben

Die Zahl der zahlenden Abonnenten in den USA ist bei Apple Music höher als bei seinem schwedischen Konkurrenten Spotify. Das war bisher anders herum.  Allerdings ist von den Nutzerzahlen insgesamt Spotify seinen US-Kollegen immer noch weit voraus.

In den USA hat es eine Zeitenwende gegeben, wenn man dem Bericht des Wall Street Journals (Bezahlschranke) Glauben schenkt. Nein, es geht nicht um Donald Trump sondern um den ewigen Wettstreit zwischen Apple und Spotify. Beide Unternehmen haben bekanntlich Streaming-Musik-Dienste und bisher war Apple Music seinen Konkurrenten deutlich hinterher. Das liegt auch daran, weil Apple wesentlich später auf den Markt kam.

Nun soll Apple Music zumindest in den USA einige zahlende Nutzer mehr haben als Spotify. Das Wall Street Journal spricht von  28 Millionen Abonnenten bei Apple und 26 Millionen bei Spotify. Die Zahlen sollen vom Februar 2019 stammen und kommen von einer anonymen Quelle. Apple und Spotify melden solche Werte nicht von sich aus in regelmäßigen Abständen.

Ein weiteres Rätsel ist die Gesamtzahl von Nutzern bei beiden Diensten. Immerhin gibt es bei Apple Music Probemonate und bei Spotify kann man, wenn man ein werbefinanziertes Angebot akzeptiert, sogar kostenlos mithören.

Im Dezember 2018 hatte Spotify weltweit 207 Millionen soggenante aktive Benutzer genannt. Damit wird angedeutet, dass tote Accounts, die schon eine zeitlang nicht mehr genutzt werden, nicht einfach dazu gezählt werden. Neuere Zahlen gibt es nicht. Apple hat keine Zahlen herausgegeben, wieviele Nutzer derzeit Probemonate genießen.

Apple will in Zukunft stark über Dienstleistungen wachsen, nachdem das Hardwaregeschäft vor allem mit iPhones deutlich eingebrochen ist. Dazu wurde nicht nur Apple Music gegründet sondern in jüngster Zeit auch das Angebot News+, bei dem Nutzer im Rahmen einer Flatrate für 10 US-Dollar monatlich hunderte von digitalen Zeitschriften abonnieren können. Auch einen Videostreaming-Dienst mit eigenen Inhalten hat Apple angekündigt.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Apple Music soll Spotify bei Abonnenten eingeholt haben " äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Die Zukunft ist Abo. Mir fehlt dann nur das Komplettpaket. Alle 24 Monate ein neues iPhone und iPad, alle 36 Monate einen Mac inkl. aller Dienstleistungen für 199€ im Monat. Ein Schnapp!

Wo haben sie das mit dem "deutlich eingebrochenen" Hardwaregeschäft abgeschrieben?

Apple hat gerade mal ein Quartal mit leicht rückläufigen Umsätzen, bei gleichzeitig gestiegenem Gewinn gemeldet.

HYPE! Nichts als HYPE!

Gleicher umsatz nur weil die dinger bis 600€ teurer geworden sind und so den rückläufigen Umsatz kurzfristig wieder ausgleichen.
Das Ende ist sicher nicht gekommen aber Apple stellt sich nicht von alleine auf andere Beine auf wenn die Cashcow iphone es nicht nötig machen würde.
Mac Weltmarkt Anteil 6-8%??! damit reisst man auch nicht wirklich was.

Die Headline ist irreführend. Es geht nur um die USA. Weltweit sieht's (noch) anders aus.

Das ist doch die Aufgabe von Maclife, Apple besser darzustellen, als es ist :)