Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]So nicht

Apple-Hardware auf eBay-Kleinanzeigen: 10 Beispiele für richtig schlechte Abzock-Deals

Apple-Hardware auf eBay-Kleinanzeigen: 10 Beispiele für richtig schlechte Abzock-Deals. eBay-Kleinanzeigen, das ist „die“ Plattform für regionalen, kostenlosen Handel mit zumeist gebrauchten Gegenständen aus privater Hand. Natürlich wird dort nicht nur Kleidung angeboten, oder Bücher und CDs, sondern auch „hochwertige“ Technik. Es gibt aber immer wieder vollkommen realitätsferne Angebote auf der Plattform. Vielleicht kennen Sie das, wenn Sie sich darüber ärgern, dass Händler Preise aufrufen, die nahe am Neupreis oder manchmal sogar darüber liegen. Wir haben ein wenig recherchiert und präsentieren Ihnen einige Inserate, die Sie aus unterschiedlichen Gründen hellhörig werden lassen sollten. Das beginnt bei hohen Preisen, hört aber beim schlechten Zustand mancher Geräte nicht auf.

Von   Uhr

Echte Halsabschneider, die Ziegelsteine verkaufen, haben wir auf die Schnelle nicht ausfindig machen können, aber zumindest eine Anzeige, bei der wir sehr skeptisch sind, dass es sich nicht um einen Nepp handelt.

Tipps: So vermeiden Sie schlechte Deals

Es gibt ein paar Grundregeln, die Sie beim Kauf auf eBay-Kleinanzeigen beachten sollten, damit Sie keine bösen Überraschungen erleben.

  • Bietet ein Verkäufer kein echtes Foto an, bitten Sie ihn, eines zu erstellen. Geht er nicht darauf ein, muss er schon eine gute Begründung liefern.
  • Zahlen Sie die Ware bei Abholung und überweisen Sie das Geld nicht vorab. Schlagen Sie eine Zahlung per PayPal vor, da Sie darüber einen gewissen Käuferschutz haben. Eine Zahlung per Nachname ist nicht hilfreich, da die Postboten nicht warten, bis Sie die Ware auf Vollständigkeit und Funktion überprüfen konnten.
  • Lesen Sie den Anzeigentext genau durch. Achten Sie auf Details. Denn manchmal verkaufen Personen zum Beispiel nur Anleitungen, Kabel oder Verpackungen, nicht aber die Geräte, selbst wenn Sie das auf den ersten Blick meinen könnten.
  • Prüfen Sie den Preis. Leider gibt es die Plattform bidvoy.net nicht mehr. Sie gab bei vielen Produkten einen guten Anhaltspunkt über die Preisentwicklung bei Second-Hand-Geräten. Ist der aufgerufene Preis zu hoch oder zu niedrig, sollten Sie versuchen herauszufinden, warum. Wenn Ihnen ein iPhone 7 für 90 Euro angeboten wird, ist vermutlich ein Haken dabei. Möchte jemand für ein „neuwertiges“ Gerät mehr als Sie bei manchem Händler dafür ausgeben müssen, handeln Sie, oder lassen es gleich ganz sein.
  • Achten Sie außerdem darauf, seit wann der Verkäufer auf der Plattform aktiv ist. Wenn er sich erst „gestern“ angemeldet hat, sollten Sie skeptisch herangehen. Schauen Sie außerdem, ob der Händler noch andere Anzeigen anbietet, um eventuell ein Schema zu erkennen.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple-Hardware auf eBay-Kleinanzeigen: 10 Beispiele für richtig schlechte Abzock-Deals" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Habt ihr eigentlich nichts besseres zu Schreiben oder müsst ihr die Seiten einfach voll kriegen, damit die Benutzer mit eurer Werbung genervt werden? Es ist doch jeden selbst überlassen, ob er auf diese Angebote eingehen oder nicht. Außerdem steht doch überall dabei, dass es sich verhandelbare Preise handelt.

Bitte, schreibt etwas Relevantes!

Danke Thomas, dass Du Dir die Mühe machst, so einen Kommentar zu verfassen. DAS nenne ich relevant. Darauf hat die Welt wirklich gewartet.
DANKE!!!

Ich nenne das diskriminierend, nur weil jemand nicht so lange bei eBay Kleinanzeigen ist heißt nicht dass er ein Betrüger ist. Ich denke auch jeder soll selber entscheiden ob er Etwas bei eBay Kleinanzeigen kauft oder nicht.
Es ist nicht schwieriger bei eBay Kleinanzeigen zu kaufen als zum Beispiel auf einen Flohmarkt oder sonstige anzeigen.
Ein gesundes Verständnis für die Preise und für die Sachen die man kaufen möchte Ist die Voraussetzung für ein gelungenes Geschäft.
Und das ist über also nicht nur bei eBay Kleinanzeigen.

Ich finde es schon wichtig, dass dieses Thema hin und wieder in den Medien erscheint. Manch ein Anfänger zahlt eben auch Lehrgeld, was nicht sein muss.

Echt wirkende Fotos sind zwar wichtig, aber eine Garantie hat man nicht. Habe gebraucht schon so Einiges erstanden. Absolut wichtig für mich ist Bezahlung mit Paypal (ob man nun Letzteres gut findet oder nicht) wegen dem Käuferschutz und nach Möglichkeit als Adressat eine Firma. Sofort-Kauf käme nur dann Infrage. Aber gerne lasse ich auch mal den Blutdruck steigen und biete auf 1 Euro-Anfangsangebote. Paypal ist auch da Bedingung.

Alle anderen Angebote fallen für mich aus.

Und wenn ich mal Pech hatte (was ja nur eine Frage der Zeit ist), zum Beispiel die Erwerbung geht kurze Zeit später in eine Reparatur oder ich erhielt nicht das was in der Beschreibung stand inklusive Rückversandschwierigkeiten oder Ärger mit dem Verkäufer. Da bleib ich locker - hab eh schon ziemlich viel Geld durch solche Käufe gespart. Dieser Ärgernis-Fall kommt bei mir aber sehr sehr selten vor.

@ Thomas: Schön, dass du glaubst, dass alle so erfahren sind wie du es bist. Und wegen der dich nervenden Werbung: Die findest du bei Umsonst-Angeboten immer. Und sogar in der bezahlten Tageszeitung oder beim ZDF. Ist deine Entscheidung, solche Medien zu konsumieren. Dafür musst du nicht andere verantwortlich machen. Tatsache!

Es gibt mehrere Definitionen von Relevanz (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Relevanz).

Aber Sie haben natürlich Recht, medienkompetente Menschen entscheiden selbst, auf welche Inhalte sie zugreifen.

VIELEICHT BIS BDU EIN BERÜGER????

Das beste bei Kleinanzeigen ist einfach persönlich abholen. Ich mache es nur so, und nur wenn Rechnung noch vorhanden ist. Dabei kann man wirklich gute Deals machen. Habe neulich einen wenig benutzten iMac 4K aus Ende 2017 für sagenhafte 700€ abgeholt. Persönlich vor Ort getestet. Nur die Verpackung fehlte. Rechnung war vorhanden. Musste zwar 150 Km fahren, dafür aber gut 300€ gespart, von denen ich 99€ in eine Evo 860 gesteckt habe, die ich dann eingebaut habe.

Das stimmt wohl, nur auch da gibt es Betrüger. Und: Nicht für jedes Produkt lohnt sich die Fahrt, gerade bei kleineren Geräten. Das vermeintliche Schnäppchen wird ja irgendwann auch zu teuer, wenn es vielleicht dann nicht 150, sondern 500 Kilometer sind.

Glasklar gibt es Grenzen wohin man noch fährt. Deshalb habe ich meine Suche immer auf NRW beschränkt. Nach Bayern fahr ich nicht, auch wenn das Angebot noch so gut ist.

...klar verkaufen bei ebay so einige alte Geräte zu teuer... aber manch einer wundert sich andersrum was er für sein MacBook Pro nach einem Jahr nur noch nehmen kann! Selbst Apple gibt einem ein Angebot was einen dumm aus der Wäsche schauen lässt...! Mir kommt es wirklich langsam auch so vor, das Appleprodukte völlig überteuert sind! So sieht es Apple anscheinend auch... sonst würden sie einen mehr anbieten... unglaublich was die mir für mein einjähriges super teures MacBook Pro bieten...und bei eBay bekommst du es auch nicht los zu dem Preis was man sich vorstellt!

Der Autor zitiert Wikipedia. Das ist hochgradig seriös, Glückwunsch. Seriös am besten bei Wikipedia nachsehen, offensichtlich nur Hobbyjournalist

Frage mich eigentlich nur was die Commodore PETs auf dem Teaser Bild zu bedeuten haben?

Nach den ersten 3 Kontaktaufnahmen beim „Verkauf“ eines S8 direkt wieder abgemeldet. Normales ebay ist mir schlecht genug.

es wichtig, das auch mal einer einen Blick wagt auf die andere Seite... Verkäufer, die ihre Artikel für ein „Äpfel und ein Ei“ verkaufen sollen, damit sich irgendwelche Schnäppchenjager freuen! Appleprodukte sind, unabhängig ob sie einem das wert sind, einfach teuer! Deswegen finde ich es teilweise schon okay, wenn ein Verkäufer auch eine gerechten Verkaufswert haben will...
ansonsten eben kein Apple!

Ich kaufe/verkaufe auf eBay-Kleinanzeigen eine Menge Apple Produkte. Ich habe gerade was das ankaufen angeht, immer wieder mit der Zunge geschnalzt, wenn man sich die Preisvorstellung der Verkäufer ansieht. Gerade wenn Frauen Angebote erstellen, dann ist ihre Preisvorstellung immer so weit von dem realistischen Preis auseinander, dass ein verhandeln bzw. vernünftigen Argumentieren nicht möglich oder gar nicht lohnt. Hier lege ich ich mir die Angebote sehr gerne auf die Merkliste und sieht da, die Preise sinken entweder im täglichen oder im Wochen Takt.

Gerne überzeuge ich mich immer Vorort über den Artikel meiner Wahl. - hier habe ich letzte Woche ein 2018er MBP 13“ mit Basis Ausstattung für ungelogen 500€ ergattern können. Der Verkäufer beschrieb u.a., dass noch Apple Care auf dem MBP aktiv sei. Hier habe ich mir das Gerät näher angesehen und sofort zugeschlagen, obwohl der Verkäufer der Meinung war, dass das MBP mit Flüssigkeit in Berührung gekommen sei. Bei nähere Begutachtungen stellte sich jedoch heraus, dass sich nur die Folie des MBP am Display gelöst hatte. Da ja noch AC auf dem MBP aktiv war, habe ich dieses sofort im Apple Store kostenlos zur Reparatur abgegeben und es danach für 1050€ verkauft bekommen. Einen Flüssigkeitsschaden hatte das MBP nicht gehabt!

Sagt mal Leute, merkt denn keiner, wie wir hier alle veralbert werden?

Der Artikel und die darin besprochenen Angebote sind über ein Jahr alt. Was soll das?

Dann schreibt lieber nichts, anstatt die Leser mit alten Artikeln zu verkohlen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.