Zusammenprall von Kulturen

Apple Car bei Hyundai auf der Kippe

Apple soll angeblich mit Hyundai verhandeln, um dort das Apple Car bauen zu lassen. Das Management von Hyundai hat jedoch Bedenken.

Von   Uhr

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet von internen Widerständen bei Hyundai, das Appel Auto als Auftragsfertiger zu bauen. Die Führungskräfte des koreanischen Autobauers sollen in ihrer Meinung gespalten sein. Die Hauptsorge von Hyundai ist, dass das stolze Unternehmen zu einem Auftragshersteller für eine andere Marke werden könnte.

“Wir sind kein Unternehmen, das Autos für andere herstellt. Es ist nicht so, dass eine Zusammenarbeit mit Apple immer großartige Ergebnisse bringen würde.“, zitiert Reuters einen Hyundai-Manager.

Schon 2018 soll es Gespräche zwischen Hyundai und Apple gegeben haben, doch diese verliefen im Sand. Und daran soll nicht Apple schuld gewesen sein: Es soll an Hyundais Abneigung gegen die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen gelegen haben.

Hyundai müsse vermutlich einige Führungskräfte ersetzen, um einen Kulturkonflikt bei einer Partnerschaft mit Apple zu vermeiden, heißt es in dem Bericht.

„Apple ist der Boss. Sie machen ihr Marketing, sie machen ihre Produkte, sie machen ihre Marke. Hyundai ist auch der Chef. Das funktioniert nicht wirklich“, wird der Manager zitiert.

Wenn die Zusammenarbeit stattfindet, wird das Apple Auto vermutlich im Kia-Werk im US-Bundesstaat Georgia gebaut und nicht in Südkorea.

Anfang 2021 hieß es in einem anderen Reuters-Bericht, dass die Produktion des Apple Car im Jahr 2024 beginnen könnte. Angeblich haben sich Hyundai und Apple das Ziel gesetzt, bis März 2021 zu entscheiden, ob die Unternehmen zusammenarbeiten wollen oder nicht.

Würdest du ein Apple Car in Betracht ziehen oder verlässt du dich lieber auf bewährte Automarken?

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple Car bei Hyundai auf der Kippe" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Null Emission ist genau so ein Marketing Gig wie der unwektfrsundliche Diesel. In Wirklichkeit enittieren die Batterien während des Betriebs Giftstoffe in die Umwelt. Das werdrn sich die Freitagseltetn einmal von den Montagsdemos anhören müssen, weshalb sie wegen des dummen Hypes die Unwelt vergiftet haben. Man wird das einmal am dramatischen Anstieg der Krebsrate bemerken. Schönes Wochenende.

So ein Blödsinn, aus welchen Fakenews ist den das, vielleicht von der Nr 45?
Die Zukunft ist und bleibt elektrisch, über den Speicher kann man noch nachdenken.

was dieser Typ Batterie über seine undichten Sicherheitsventile emittiert. Lässt sich ganz leicht von jedem nachprüfen. Illegale Herstellung und Entsorgung tut noch einiges dazu. Viel Spass in der verseuchten Zukunft.

Die Batterien verursachen keine Gifte während der Nutzung! ABER, die Rohstoffgewinnung für Elektroautos und der Batterien verursachen mehr Schadstoffe und Krebs in den Förderländer bei den Arbeitern als auch bei der Bevölkerung auch Fehlgeburten wie zB in Chile und Bolivien hängen unmittelbar mit der Förderung der Rohstoffe zusammen!
Wer glaubt, dass die BRD/EU den Ländern Umweltauflagen aufzwingen kann, der gehört in die Klapsmühle!

emittieren in der Tat Giftstoffe aus ihrem Elektrolytcocktail in die Umwelt. Das kann ich , und jeder andere, sogar mit einfachsten Mitteln nachweisen. Die Produktion und die Stromerzeugung negieren das von der Werbung positiv gewaschene Bild noch weiter. Illegale Vorgänge werden in Zukunft erst techt den Stecker ziehen. Willkommen in der nächsten Umweltkatastrophe.

Was der erste geschrieben hat dazu sag ich nur Kauf dir eine Tüte deutsch man versteht nur die Hälfte selbst dann muss man sich das noch zusammenbauen was gemeint ist.
Sicher gibt es wie überall auf der Welt Menschen die in Mienen hocken aber das ist nicht nur für Autos der Fall wenn es danach gehen soll dann sollten alle auf PC, Tablet, Smartphone, Fernseher, Konsole und sonst was verzichten. Aber auch auf Plastik. Wer macht das ? Eben niemand!

Benzin und Diesel oder Erdöl wird wird noch eingesetzt weil die Scheichs und ganze Industrie zu viel macht hat somit auch Druck.
Ein Auto braucht kein Motor Sound ist doch nur ein öder Effekt der das Auto nicht schöner oder schneller macht auch nicht schlauer Weil dazu braucht es die Mikrochips, Hardware und Software die es Steuert auch eure Musik oder Navigation und da sind wir bei den Mienen wegen Kobalt, Edelmetalle, Kohle, Erdöl etc.

Ich wäre für Elektroautos bzw Wasserstoff mir ist nur wichtig das ich ankomme ans Ziel egal womit das Auto betrieben wird. Spart es mir Geld? Und wie!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.