Top-Themen

Themen

Service

News

Vergleich

AirPods vs. Powerbeats Pro: Apples drahtlose Ohrhörer im Vergleich

Schon wenige Stunden nach der Veröffentlichung von iOS 12.2 tauchten erste Aufnahmen der Powerbeats Pro auf. Bereits damals zeichnete sich ab, dass Apples Beats-Marke hier eine klare Konkurrenz zu den frisch veröffentlichten AirPods schafft. Dabei setzte man allerdings auf ein völlig anderes Design sowie spezielle Eigenschaften, um beide Ohrhörer voneinander abzuheben. Wir haben die Unterschiede für Sie zusammengetragen.

Design

Natürlich unterscheiden sich die AirPods optisch deutlich von Powerbeats Pro. Die AirPods sind deutlich kleiner. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass die Beats mit einem zusätzlichen Ohrbügel sowie Silikonköpfen daherkommen, die sie übrigens auch tauschen können. Damit sorgt man für einen perfekten Sitz beim Sport. Gleichzeitig verfügen die Powerbeats Pro anders als die AirPods über physische Tasten, die beispielsweise die Lautstärke kontrollieren lassen

Drahtloses Laden & H1-Chip

Die AirPods gibt es erstmals auch mit einem optionalem drahtlosem Ladecase, die das Laden auf Qi-Ladegeräten ermöglicht. Die Powerbeats Pro besitzen hingegen keine drahtlose Ladefunktion – nicht einmal optional. Dafür kommen beide Modelle mit Apples neuem H1-CHip daher und unterstützen dadurch auch Bluetooth 5.0. Daneben bietet der Chip großartigen Komfort, da die Ohrhörer schnell mit einem iPhone oder iPad verbunden werden können. Die Verbindungsdetails werden dann via iCloud mit Ihren anderen Geräten synchronisiert. 

„Hey Siri“ & Kompatibiliät

Der H1-Chip bringt noch ein weiteres Feature auf beide Geräte. Sowohl die AirPods als auch die Powerbeats Pro können, wenn sie mit einem iPhone, iPad oder Apple Watch verbunden sind, via „Hey Siri“ bedient werden. Dadurch lässt sich ohne zusätzliches Tippen die Uhrzeit, die Akkuladung und vieles mehr abfragen. Aufgrund seiner physischen Tasten können die Powerbeats auch bei der Android-Nutzer mit einem Fingertipp einen Sprachassistenten starten.

Sound & Akkulaufzeit

Der Soundvergleich ist aktuell noch nicht möglich. Den AirPods wird nachgesagt, dass sich der Sound deutlich gegenüber der ersten Generation verbessert habe. Beats-Ohrhörer sind hingegen stets kraftvoller beim Bass. Zusätzlich verfügen die Powerbeats Pro über einen Silikonkopf, der für eine passive Geräuschunterdrückung sorgt und damit den Klang besser überträgt. 

Ebenfalls scheinen die frisch vorgestellten Beats mit einer ordentlichen Akkulaufzeit zu punkten. Bis zu neun Stunden sollen die neuen Sportohrhörer Musik wiedergeben können, während die AirPods nur etwa fünf Stunden durchhalten. Eine Schnelladung (15 Minuten) soll die Powerbeats wieder mit bis zu viereinhalb Stunden Wiedergabezeit aufladen. Die AirPods stehen Ihnen nach dem Laden hingegen nur etwa drei weitere Stunden zur Verfügung.

Preis

Der Preis dürfte allerdings der größte Knackpunkt sein. Die Powerbeats Pro werden nämlich knapp 250 Euro kosten, wenn sie im Mai erscheinen. Die AirPods sind dagegen schon vefügbar und starten bei 179 Euro. Teurer wird es nur, wenn Sie sich für die Variante mit der drahtlosen Ladehülle entscheiden. Diese kostet dann 229 Euro. 

(Bild: Beats)

AirPods vs. Powerbeats Pro
AirPods 2 Powerbeats Pro
H1-Chip Ja Ja
„Hey Siri“ Ja Ja
Drahtloses Laden Ja (optional) Nein
Musikwiedergabe 5 Stunden 9 Stunden
MUSIKWIEDERGABE MIT LADECASE Mehr als 24 Stunden Mehr als 24 Stunden

MUSIKWIEDERGABE NACH 15 MINUTEN SCHNELLLADUNG

3 Stunden 4,5 Stunden
Physische Tasten Nein Ja
Schweiß- & Wasserbeständig Nein Ja
Farbauswahl Weiß Schwarz, Elfenbein, Moos, Navy
Preis ab 179 Euro 249,95 Euro

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "AirPods vs. Powerbeats Pro: Apples drahtlose Ohrhörer im Vergleich" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.