Getrimmt auf Effizienz

Neues iOS-7-Konzept zeigt Schnellzugriff auf Einstellungen, Widgets und mehr

Gemessen an den unendlich hohen Erwartungen an iOS 7 kann Apples neues Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod touch eigentlich nur eine einzige riesige Enttäuschung werden. Dabei mangelt es nicht an Inspirationen, wie der iOS-6-Nachfolger alles bisher dagewesene in den Schatten stellen könnte. Besser noch: Mit Blick auf den Entwurf von F. Bianco wünscht man sich regelrecht, dass Apple einige dieser Ideen für das kommende iOS kopiert.

Von   Uhr

Ein besonderes Feature von Biancos Entwürfen ist die Möglichkeit, praktisch jede App als eine Art Widget aufzurufen. Ein Tipp auf die Wetter-App würde beispielsweise nicht die App öffnen, sondern nur das Widget mit dem aktuellen Wetter aufrufen. Um schnell WLAN, Bluetooth und mehr zu aktivieren oder zu deaktivieren genügt in dem Entwurf ein Wisch über die Uhr im Sperrbildschirm oder ein Wisch nach links auf das Einstellungen-Symbol auf dem Home-Bildschirm. 

Hinzu kommt die Möglichkeit, schnell auf eine Nachricht zu antworten, ohne die Nachrichten-App direkt zu öffnen. Auch ein Download-Manager samt Dokumente-Ordner, ähnlich dem Zeitungskiosk, findet sich in Biancos Mockup. Letztere Idee wird allerdings aufgrund von Apples Maxime, das „zugrunde liegende Dateisystem möglichst nicht sichtbar zu machen“ mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit seinen Weg in iOS 7 finden. Doch es wäre nicht das erste Mal, dass Apple ein bisheriges Prinzip über den Haufen wirft.

Weitere Screenshots des iOS-7-Entwurfs präsentiert F. Bianco in seiner flickr-Galerie.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Neues iOS-7-Konzept zeigt Schnellzugriff auf Einstellungen, Widgets und mehr " kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Da frag ich mich doch spontan, wozu ein Lockscreen gut sein soll, bei dem man trotzdem ohne das Telefon zu entsperren alle wichtigen Funktionen nutzen kann.

Wer stellt denn die "unendlich hohen Erwartungen an iOS 7" ??? Doch nur die Tech Presse, und diese Erwartungen können nur enttäuscht werden. Ich persönlich hab gar keine Erwartungen an iOS 7, sondern warte einfach mal ab was da kommt, denn eigentlich komm ich mit iOS 6 gut zurecht, brauche also gar kein 7.

Wisch links, wisch rechts... klingt eher nach Surface, würg! Da macht ein Sperrbildschirm überhaupt keinen Sinn, wenn man einfach so Widgets trotz Sperrbildschirms ausführen kann, nicht durchdacht - der Typ ist sich nicht bewusst, warum man ein Sperrbildschirm hat, der ist zu doof dazu!!!

Abwarten, was das Ive Team macht ;-)

Ich finde, dass einige Funktionen dringend notwendig sind! (Widgetähnliche Apps, shortcuts, besseres Multitasking). Da lachen einen die Androiden ja aus..

Dass man alles im lockscreen steuern kann, finde ich aber grenzwertig

Ich sehe keine gigantischen Erwartungen, aber um so erwartungsvollere Redakteure.

Jony

Jony hat uns bisher immer verzaubert und ich glaube kaum, dass er schon in Rente ist. Er ist es, der für die GUI Engagement zeigen wird und wieso sollte so ein Performer plötzlich die Erwartungen (der Medien) nicht mehr erfüllen?

Interessantes Konzept, aber aus sicherheitsrelevanter Sicht eine einzige Katastrophe. Da sollte sich der Herr Bianco mal überlegen, wozu der Lockscreen da ist - bzw. sein sollte. Außerdem - es wurde schon gesagt - erinnert die "Wischiwaschi-Haptik" doch zu sehr an M$-Surface.

Der Lock Screen hat keine Sicherhetisfunktion, solange keine Pin-Eingabe erforderlich ist. Daher ist der Ansatz hier ziemlich gut.

Wir haben jetzt auch nicht gesehen, was passiert wenn nun eine Pin-Eingabe erforderlich ist. Wird dann die APP dann nun ausgeführt? Oder wird, bevor die APP ausgeführt werden kann, die Code-Sperre aktiviert, die mit der Eingabe des Codes zur Aktivierung führt.

Das muss zunächst geklärt werden, bevor man hier ein Konzept verteufelt.

Wie sie sich alle über den Lockscreen aufregen...

Leute, der Lockscreen hat vorrangig die Funktion, das versehentliche bedienen des Gerätes (z.B. in der Hosentasche) zu verhindern. Die wenigsten die ich kenne nutzen ihn wirklich zum "sperren" der Geräte. Vor unbefugtem Zugriff schützt das nämlich sowieso nicht wirklich.

Daher ist es durchaus praktisch, wenn man durch einen "Wisch" z.B. sofort eine bestimmte App öffnen kann.

Aber das ist dann wieder die berühmte Mentalität der iOS Nutzer. "Je weniger es kann, desto besser". Da werde ich wohl nie durchblicken...

Das wichtigste für mich. Stabilität, Virensicherheit und Support über lange Lebenszeit.
Das unterscheidet IOS massiv von den instabilen, unsicheren und sauschlecht unterstützten Androiden.
Das sind auch die Gründe welche IOS anstatt Android für den Firmeneinsatz hervorheben.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.