Top-Themen

Themen

Service

Tipp

Kurztipp

Die fünf wichtigsten Tastenkürzel für iTunes

An Apples Unterhaltungs-Schlachtschiff iTunes führt aufgrund des riesigen Funktionsumfangs kaum ein Weg vorbei. Denn neben der Musikwiedergabe bietet Apple hier auch die Einstellungsmöglichkeiten für iOS-Geräte sowie Zugriff auf Podcasts, Filme und Apps. Grund genug, die wichtigsten Tastenkürzel zu verinnerlichen.

Das erste Tastenkürzel kommt bereits vor dem Start von iTunes zum Einsatz. Denn wird die [alt]-Taste gedrückt gehalten während iTunes geöffnet wird, kann entweder eine neue iTunes-Bibliothek erstellt oder aber eine andere, bestehende iTunes-Bibliothek geöffnet werden. Auch nach dem Start von iTunes kommt [alt] zum Einsatz. Denn durch Drücken der Taste wird aus der Zurückspulen-Schaltfläche das Genius-Symbol. Ein Klick, und iTunes startet die intelligente Zufallswiedergabe.

Spielt Genius ein Lied, das nicht zur aktuellen Stimmung passt, kann per [cmd]+[Pfeiltaste nach rechts] zum nächsten Titel gesprungen werden. Andersrum wechselt [cmd]+[Pfeiltaste nach links] zurück zum vorherigen Titel.

Um den aktuellen Titel zu finden – teilweise kein leichtes Unterfangen, wenn während der Wiedergabe durch die Bibliothek gescrollt wird – hilft das Tastenkürzel [cmd]+[L]. Das Tastenkürzel [cmd]+[I] öffnet schnell die Eigenschaften des markierten Titels, in denen sich Angaben wie Name, Künstler und Genre anpassen lassen.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Die fünf wichtigsten Tastenkürzel für iTunes" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

[cmd] + [.]
um die Wiedergabe zu stoppen und nicht zu pausieren

Liebes MacLife Team,
täglich lese ich gebannt Eure Artikel und bin ein echter Fan Eurer News. Leider werden Die Artikel häufig zu unrecht mit unqualifizierten Kommentaren ins lächerliche gezogen. Wäre es da nicht an der Zeit, einfach mal die Kommentare zu deaktivieren?
Liebe Grüße and die Redaktion.

Hab Dank für dein Feedback. Bezüglich der Kommentare wird es schon bald eine Änderung geben – mehr dazu in Kürze. :-)

LOL. Wenn es dem Eigennutz dient, wird auf einen Kommentar reagiert. Sollte jedoch ein Artikel schlecht ausgefallen sein, und ein Nutzer kommentiert dies entsprechend, erfolgt keine Reaktion. :-(((

Das sich hier bald etwas ändern wird haben wir vor rund drei Monaten schon mal zu lesen bekommen! Passiert ist gar nichts! Und wenn schon irgendwann irgendwas passieren wird, dann hoffentlich nicht nur bei den Kommentaren, sondern auch bei den Artikeln.

Ich kann mich meinem Vorposter nur anschließen, wäre schön wenn ab und zu mal jemand ein wenig moderieren könnte, gerade wenn die Artikel harte Diskussionen hervorrufen. Macnews.de kriegt das ganz gut hin, vielleicht könnt ihr euch dort was abschauen.

Wäre es nicht eher an der Zeit, sinnvollere Artikel zu veröffentlichen? Der gute Justus hier scheint eher jeden Tag völlig sinnfrei eine neue Seite des Handbuchs abzutippen und zu veröffentlichen, als sich Gedanken über das Niveau und den Inhalt zu machen. Seriös geht anders... Mal sehen, vielleicht referiert er morgen ausführlich über die Funktion des Ein-/Ausschalters o.ä.

@Gast 15:21 Uhr: Es zwingt dich niemand, die Kommentare zu lesen. Wenn du dich lediglich für den Artikel interessierst, warum liest du dann nicht einfach nur diesen und fertig? Wenn dich die Kommentare aufregen, ignorier' sie doch. Aber grundsätzlich deaktivieren und verbieten ist der falsche Weg.

Die Qualität der Antworten ist doch wohl eher dann ein Abbild der Nutzer die sie hinterlassen.....

Sieh' an, der Zenker hat auch schon festgestellt, dass sich mit dem Tastenkürzel [cmd]+[I] die Informationen zum Objekt anzeigen lassen. Autor, wo lebst du? Hinter dem Mond? Die Tastenkombination gibt es in Mac OS und auch in iTunes nun schon seit vielen, vielen Jahren...

Jetzt aber auch mal an die Neulinge mit MAC gedacht? Soll es ja geben. Und nur eine kleine Randbemerkung an die Nörgler, macht es doch erstmal besser. Aber wahrscheinlich sind sachliche Anmerkungen oder Ergänzungen für manche zuviel.