App-Ratgeber

Apps für den Umzug: Ins neue Heim mit den besten Apps für iPhone und iPad

Auf der Suche nach einem neuen Dach über dem Kopf? Ob Haus oder Wohnung, ob Kauf oder Miete – mit diesen Apps für iPhone und iPad klappen die Suche und der Umzug in die neuen vier Wände noch einmal so gut. Fehler bei der Auswahl einer Immobilie sind immer teuer. Sie bezahlen sie mit weniger Wohnkomfort und sind im schlimmsten Fall so unglücklich, dass Sie wieder aus- und umziehen müssen. Was im Fall der Miete schon kompliziert und teuer genug ist, erweist sich bei Eigentum als nahezu unmöglich oder ist mit so großen Verlusten verbunden, dass der Schritt nicht gewagt werden kann.

Von   Uhr

Im App Store wird eine Reihe von Programmen angeboten, die versprechen, dass der Umzug in das neue Heim zu einem vollen Erfolg wird.

Wenn Sie den Markt in Ihrer bevorzugten Lage möglichst umfassend durchsuchen möchten, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als sich die Apps der verschiedenen Anbieter zu besorgen. Diese unterscheiden sich nicht nur im Hinblick auf das Angebot, sondern auch sehr deutlich in Komfort und Funktion.

Wo sind die guten Lagen?

Wenn Sie innerhalb Ihres bisherigen Wohnorts umziehen wollen, wissen Sie selbst am besten, hinter welcher Adresse sich eine gute Lage ver- birgt und wo es besser nicht hingehen sollte. Das sieht natürlich anders aus, wenn ein Umzug in eine andere Stadt erforderlich ist. Wer Freunde und Bekannte vor Ort nicht um Rat fragen kann, erhält von der kleinen App „Immobilien-Kompass“ der Zeitschrift „Capital“ Unterstützung. Lassen Sie sich orten, und rufen Sie die Karte auf, oder geben Sie eine Adresse direkt ein. Neben der visuellen Dar- stellung lesen Sie auch noch ein kurzes Porträt des zukünftigen Wohnorts.

Immonet App

Ein interessantes Bedienungskonzept legt das Portal Immonet mit seiner App vor. Die Oberfläche des Programms gliedert sich in vier Quadranten. Tippen Sie etwa auf „Aktueller Ort“, nutzen Sie die Ortungsfunktion Ihres iPhones oder aber zeichnen auf einer Karte einen Abschnitt, innerhalb dessen gesucht werden soll. Auf die gleiche einfache Weise stellen Sie sich die Ausstattung zusammen oder definieren preisliche Limits. Ein Fingertipp in der Mitte des Schirms führt Sie dann zur Liste der Treffer. Diese werden – sofern der Anbieter diese Informationen auf dem Portal hinterlegt hat – direkt auf der Karte angezeigt.

Immowelt

Die App von Immowelt bietet alle Funktionen, die Sie von einem solchen Programm wohl erwarten dürfen. Sie fragen den gesamten Datenbestand des Portals mittels der übersichtlich gestalteten Funktion ab. Diese Suchanfrage lässt sich als regelmäßiger Auftrag automatisiert durchführen, wenn Sie sich für die Einrichtung eines Benutzer- kontos auf der Site entschließen können. Möchten Sie sich dagegen nur einmal schnell einen Über- blick darüber verschaffen, welche Objekt in Ihrer Nähe angeboten werden, genügt es, wenn Sie

auf den Eintrag „In der Nähe“ tippen. Doch selbst wenn Sie nicht über Immowelt nach einer neuen Bleibe suchen wollen, empfiehlt sich die Nutzung der App während der nächsten Besichtigung. Denn die Funktion „Sonnenbalkon“ zeigt Ihnen direkt auf Ihrem iPhone an, ob Sie auf der Terrasse oder dem Balkon morgens oder eher zum Feierabend hin mit Sonne rechnen dürfen.

Auch beachtenswert

Um einen möglichst umfassenden Eindruck der aktuellen Angebote zu erhalten, installieren Sie sich am besten noch einige weitere Apps, damit Ihnen kein wichtiges Angebot entgeht. Die App von Immobilienscout24 entspricht im Wesent- lichen denen seiner Mitbewerber. Gelungen ist die Benachrichtigungsfunktion, die Sie über die Mitteilungszentrale über neue Angebote in Ihrem Umkreis informiert. Wenn Sie sich mit einem Kundenkonto auf dem Portal registrieren, stehen Ihnen Merklisten auf allen Ihren Geräten zur Verfügung.

Bedingt empfehlenswert ist auch die Immobilien-App der Sparkassen. Damit sollten Sie Objekte finden können, die über die Sparkassen vermittelt werden. In der Praxis scheinen aber nicht alle Institute dort mitzumachen oder ihre Daten aktuell zu halten. So konnten einige Häuser, die von der örtlichen Sparkasse mit einem lokalen Aushang angeboten wurden, in der App nicht gefunden werden.

Das perfekte Objekt? Wirklich?

Es liegt in der Natur der Dinge, dass das zuletzt besuchte Objekt in der eigenen Erinnerung am stärksten präsent ist. Doch ist es tatsächlich die beste Wahl? Haben Sie bei der Besichtigung an alles gedacht? Wie können Sie die Angebote am besten miteinander vergleichen?

Angebote vergleichen

Bei der Suche des besten Angebots für Sie möchte Ihnen die App des Unternehmens „Der Hausins- pektor“ helfen. Die Oberfläche des Programms gliedert sich funktional in sechs Bereiche. Zur Suche und zum Erwerb einer Immobilie ist ein Bereich mit Tipps und Tricks enthalten, der zum Nachschlagen einlädt. Hier sind kurz und knapp alle hilfreichen Infos zusammengefasst. In komprimierter Form lesen Sie so etwa nach, was beispiels- weise Erwerbsnebenkosten sind und wie Sie diese berechnen. Konkreter werden die Rechenmodule, die sich in erster Linie ebenfalls an die Käufer von Wohnungen oder Häusern wenden und einen Eindruck vermitteln wollen, wie teuer die monat- lichen Belastungen werden. Für Mieter und Käufer gleichermaßen geeignet sind die Checklisten für den Hauskauf. Hier legen Sie auf Wunsch mehrere Objekte an und bewerten anschließend Schritt für Schritt verschiedene Kriterien, die bei einem Umzug eine Rolle spielen. Dazu gehört die Ausstattung des Objekts, aber auch dessen Lage. Das alles untermauern Sie zusätzlich noch mit Fotos. Abgerundet wird die durchdachte App durch Checklisten, die dabei helfen, nichts Wichtiges zu vergessen. Die Checklisten ergänzen Sie auf Wunsch auch um eigene Einträge.

Wie sieht es mit der Ruhe aus?

Der Makler hatte das Objekt als zentral, aber ruhig angekündigt? Mit dem Schallpegelmesser von Beltone überprüfen Sie das an Ort und Stelle. Ein- fach die App installieren und dann das iPhone in einem Raum ablegen und in Ruhe seine Messung durchführen lassen. Der ermittelte Höchstwert ist im Protokoll aufgelistet. Die Software lässt Sie mit der Interpretation der Ergebnisse nicht allein. Sie erhalten unmittelbar eine Rückmeldung, womit der ermittelte Werte zu vergleichen ist. Für ein ruhiges Schlafzimmer wäre zum Beispiel ein Schalldruck von 30 db perfekt. Gegenüber einem professionel- len Messgerät ist die Kombination aus Telefon und App natürlich ein Kompromiss. Deswegen tragen Anrufe oder eine laute Unterhaltung im gleichen Raum natürlich zur Verfälschung des Messergebnisses bei. Dass Sie die Messung am besten tagsüber durchführen, versteht sich fast von selbst, denn nur dann ist der Umgebungslärm ja am größten.

Organisieren Sie den Umzug

Der Umzug ist ein mehr oder weniger umfang- reiches Projekt. Der Grad der Komplexität ist von einer Reihe von Faktoren abhängig, wozu unter anderem auch die Zahl der Personen und Räume, die möbliert waren, zählen. Schließlich sollte natürlich nach Möglichkeit am Tag des Einzugs die Infrastruktur wie DSL-Zugang und Kabelfernsehen vorhanden sein. Auch beim Thema Umzug buhlen einige Apps um die Gunst des Nutzers.

EnBW Umzugsplaner

Bereits der Programmstart des EnBW Umzugsplaners weist eine Besonderheit auf. Denn das Programm möchte von Ihnen wissen, ob

Sie umziehen oder als Partner mit dabei sind. Benötigt wird die Angabe zur Unterscheidung von zwei Rollen innerhalb des Programms. Der Partner kann dabei seine Installation mit der Hauptperson abgleichen, sodass beide auf dem gleichen Stand sind. Danach erfassen Sie bereits die Rahmendaten des Umzugs. Sie tragen dazu die beiden Adressen sowie das gewünschte Umzugsdatum ein. Außerdem legen Sie noch fest, ob Sie alles in Eigenregie erledigen werden oder auf die Leistungen eines Umzugsunternehmens zugreifen. Jetzt beginnt die App mit der Detailplanung Ihres Umzugs. In einem Radar werden danach die wichtigen Daten eingeblendet. Den rot markierten Einträgen schenken Sie dann am besten unmittelbar Ihre Aufmerksamkeit. Denn hier ist bereits zu viel Zeit verstrichen. Zu einzelnen Aufgaben stellt die App noch zusätz- liche Infos oder Werkzeuge zur Verfügung. Ist etwa die Beschaffung von Kartons an der Reihe, hilft ein kleiner Rechner dabei, das benötigte Verpackungsmaterial zu berechnen. Wenn Sie eine einfache Aufgabenliste bevorzugen, schalten Sie mit einem Fingertipp zu dieser klassischen Ansicht um.

Umzug von Immobilienscout

Die App des Immobilien-Portals ist eine gute Alternative oder Ergänzung. Der Einstieg in die Software gelingt sofort. Sie treffen die Auswahl zwischen Eigenregie und Nutzung eines Umzugs- unternehmens und tragen das geplante Datum ein. Die beiden wichtigsten Module im Programm sind die Checkliste sowie der Kartonrechner. Die Check- liste stellt alle Aufgaben zusammen, an die Sie den- ken sollten, damit der Umzug entspannt über die Bühne gehen kann. Dabei haben die Autoren auch an Dinge gedacht, die nicht gleich so offensichtlich sind wie das Abtauen der Tiefkühltruhe oder auch die Entsorgung von Sperrmüll. Alle Termine sind dabei so gewählt, dass Sie die damit verbundenen Aufgaben noch gut vor dem eigentlichen Umzugs- tag erledigen können. Die Liste ergänzen Sie auf Wunsch auch um eigene Einträge. Praktisch ist auch der Kartonrechner. Einige wenige Angaben genügen, und Sie erhalten eine valide Schätzung über den Bedarf an Verpackungsmaterial. Zusätzlich im Programm enthalten sind auch Funktionen, mit denen Sie externe Angebote und Services aufrufen. Mit einem Fingertipp wenden Sie sich zum Beispiel an einen Spezialisten, der sich um die Einrichtung eines Halteverbots vor Ihrem Haus kümmert oder Ihnen einen Link für einen Nach- sendeantrag der Post besorgt.

Wenn Aus- und Einzug bevorstehen

Die Helfer oder die Möbelpacker sind bestellt, der Termin des Umzugs und damit Auszugs aus der bisher genutzten Immobilie steht unmittelbar bevor. Jetzt ist es also Zeit, sich Gedanken über die Übergabe zu machen. Ob Sie den Wohnraum nun an den Käufer oder Ihren Vermieter zurückgeben, spielt keine Rolle. Im Rahmen eines Übergabe- protokolls dokumentieren Sie eventuelle Mängel, die Stände von Zählern und die ordnungsgemäße Rückgabe von Schlüsseln. Alles Punkte, aus denen ohne Weiteres ein länger andauernder Streit erwachsen kann. Gleich zwei Apps helfen Ihnen dabei, solchen Streitigkeiten aus dem Weg zu gehen und bei einer Übergabe an alles zu denken. Und mit der Kamera des iPhones halten Sie den Punkt dann auch gleich im Bild fest.

Grundrisse anlegen und Möbel vermessen

Passt der Kleiderschrank eigentlich an diese Wand? Um die Frage zu beantworten, ist es gut, wenn man die Maße des Möbelstücks auch dabei- hat. Die App My Measures ist eine App, die das Vermessen von Inventar recht angenehm macht. Sie fotografieren mit der Kamera einen Gegenstand, zum Beispiel Ihr Bett, eine Küchenzeile oder auch eine nackte Wand in der alten oder neuen Wohnung. Mittels der Zeichenwerkzeuge tragen Sie dann die Abmessungen des Gegenstands ein. Die knapp 6 Euro teure App bietet derzeit noch keine Option, um Sie bei der Vermessung zu unterstützen. Ein Grundmaß müssen Sie also selbst erheben. Ist dieses in der Zeichnung hinterlegt, kann dies aber als Referenz für weitere Abmessungen genutzt werden. Damit haben Sie die Daten großer und sperriger Einrichtungsgegenstände gleich mit dabei. Nach dem gleichen Prinzip arbeitet die etwas preiswertere App CaMeasure Pro.

Magic Plan ist nicht ganz preiswert, leistet dafür aber Erstaunliches. Denn mit der App für iPhone und iPad vermessen Sie einen Raum und legen daraus automatisch einen Grundriss an. Anschließend kann der Plan auch mit Objekten möbliert werden. Ideal, um Stellprobleme vor dem Umzug zu lösen oder für die Möbelpacker einen Plan anzulegen. Die Funktionsweise ist simpel, den Umgang mit der App trainieren Sie aber am besten ein paarmal. Nachdem Sie den Namen und die Lage des Raumes definiert haben, betrachten Sie durch die Kamera eine Zimmerecke und markieren diese durch einen Tastendruck. Nun bewegen Sie die Optik langsam an der Zimmerwand weiter. So lange, bis Sie zu einer Ecke kommen, die ebenfalls markiert werden muss, oder bis zum Anfang einer Tür. Nachdem Sie einmal herum sind, markieren Sie erneut den Ausgangspunkt. Aus Ihrer Auf- nahme erstellt die App anschließend einen Grundriss mit einer erstaunlichen Exaktheit. Wenn eine Wand etwas schief geraten sein sollte, ist das kein Problem. Korrekturen nehmen Sie ganz einfach vor. Für den Export der Pläne in weitere Formate und die Möblierung mit Objekten fallen weitere Kosten an, die Sie direkt aus der App begleichen können. Wer viele Umzugshelfer oder einen Fernumzug mit einem Unternehmen zu koordinieren hat, dem dürfte die Schonung der eigenen Nerven den Preis wert sein.

Easy Photokoll

Easy Photokoll macht einen sehr aufgeräumten Eindruck. Haben Sie sich für ein neues Protokoll ent- schieden, arbeiten Sie die Rubriken der Startseite Schritt für Schritt ab. Dazu gehören die Lage des Objekts, die anwesenden Personen, Zählerstände und Schlüssel, bevor Sie dann zur eigentlichen Ausstattung oder Mängeln kommen. Das funktioniert so weit alles sehr gut, nur gelegentlich offenbart die App die eine oder andere Ungereimtheit. So legen Sie direkt beim Erfassen eines Mangels einen neuen Raum an. Allerdings fehlt die optische und deutliche Rückmeldung darüber, ob das auch funktioniert hat. Dafür ist Easy Photokoll (zusammengesetzt aus Foto und Protokoll) mit unter zwei Euro ein echtes Schnäppchen. Die anwesenden Personen können direkt auf dem Telefon das Protokoll unterschreiben, und eine Zusammenfassung in Form eines PDF versenden Sie dann auch gleich noch. Zusätzlich gibt es noch eine Pro-Version, die mehr Optionen gerade in der Gestaltung von Protokollen bietet und sich damit zum Beispiel auch für Makler oder Verwalter empfiehlt.

Haufe Wohnungsübergabe-Protokoll

Vom grundlegenden Ansatz ähnelt das Programm des durch seine Nachschlagewerke und Wirtschaftsinformationen bekannten Unternehmens dem Photokoll wie ein Zwilling. Sie wählen zunächst aus, ob es sich um ein Abnahme- oder Übergabeprotokoll handeln soll. Die anwesenden Personen und die Adresse des Objekts entnehmen Sie einfach Ihrem Adressbuch. Den verschiedenen Abschnitten des Protokolls entspricht die Hauptnavigation am unteren Rand des Bildschirms. Darüber legen Sie die Räume an und hinterlegen die Schlüssel des Objekts oder auch die Zählerstände. Auch die Protokolle, die Sie im Haufe-Programm pflegen, können von den Beteiligten direkt in der App unterschrieben werden. Das Ergebnis senden Sie anschließend direkt als PDF an die ausgewählten Personen. Welche der beiden Programme Sie für Ihre Übergabe einsetzen wollen, ist letztlich auch eine Frage des persönlichen Geschmacks. Die App von Haufe hinterlässt insgesamt einen geschlosseneren Eindruck. Für Makler oder Anwender, die in der Wohnungswirtschaft arbeiten, wird ebenfalls eine Pro-Version angeboten. Die Basisvariante ist ab 2,70 Euro zu bekommen, während die erweiterte Version mehr Zähler, mehr Details bei den erfassten Schlüsseln und Infos zur Ausstattung der Räume aufnehmen kann.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apps für den Umzug: Ins neue Heim mit den besten Apps für iPhone und iPad" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.