Das Netzwerk in der Hosentasche

Mac-Fernwartung per iPad

Wenn die Wohnung mehr als ein Zimmer hat, wünscht man sich häufig, den Mac von der Couch aus bedienen zu können. Nicht nur faule Naturen dürfen sich freuen, mit einem Fernwartungsprogramm und einem iPhone oder iPad wird der Fernbedienungswunsch Wirklichkeit. Nicht nur Faulenzer freuen sich über Programme, mit denen man Computer aus der Ferne steuern kann.

Von   Uhr

Wer schon einmal als Telefon-Support einen Computer wieder zum Laufen bringen musste, kennt die Sehnsucht, den entfernten Rechner per Fernsteuerung bedienen zu können. Die Lösung bieten Fernwartungsprogramme, die es auch für den Mac gibt.

Bedienung aus der Ferne

Mittels Ferrnwartungs-Software werden Bildschirminhalte des zickenden Windows-Computers der Schwiegermutter oder die iTunes-Bibliothek des iMac im Arbeitszimmer auf dem iPad angezeigt. Der Clou: Mausbewegungen und Tastatureingaben können auf dem iPad oder dem iPhone mit VNC-Software vorgenommen und an den verbundenen Rechner gesendet werden. Das geht im Normalfall so schnell, dass man den entfernten Rechner über Tablet und iPhone bedienen kann, als säße man direkt davor.

Vielfältige Möglichkeiten

Die Anwendungsmöglichkeiten gehen weit über das Starten oder Stoppen der Musikwiedergabe oder die erwähnte Fernwartung eines Computers hinaus. Über eine VNC-Verbindung kann auch die Benutzung eines entfernten Computers überwacht werden, wenn beispielsweise überprüft werden soll, auf welchen Internetseiten der Nachwuchs unterwegs ist. Auch kann man mit dem iPad auf dem entfernten Rechner Internetseiten mit Flash-Inhalten aufrufen. So kann man auf dem Apple-Tablet Inhalte betrachten und Spiele spielen, die eigentlich nicht zugänglich sind – das iPad unterstützt diese Technologie nicht von Haus aus.

Von nah und fern

Bei der Fernsteuerung wird grundsätzlich unterschieden, ob sich fernbedienender und -bedienter Computer in einem Netzwerk befinden oder in unterschiedlichen Netzwerken. Der erste Fall ist meist völlig unkompliziert, der Fernzugriff über das Internet, wenn man etwa von Zuhause auf den Dienstrechner zugreifen möchte, etwas schwieriger. Der Router des Zielrechners muss den Zugriff nämlich zulassen, sonst wird die Anfrage des Fernwartungs-Programms zurückgewiesen. Die Freigabe nimmt im Normalfall der Systemadministrator vor.

Fazit

Ob man schnell ein Dokument laden muss, dass auf einem anderen Rechner gespeichert ist, oder einfach nur iTunes im Nebenzimmer starten möchte – der Fernzugriff auf Computer mit dem iPad ist praktisch und bewährt sich in vielen Anwendungsfällen. Dank entsprechender Apps wird das iPad zur perfekten Fernbedienung.

Apps zur Fernwartung

Wer die Wahl hat, hat auch bei Fernwartungs-Apps die Qual. Neben der im Workshop verwendeten Universal-App iTeleport: Jaadu VNC (19,99 Euro) gibt es viele Mitbewerber. Empfehlenswert sind die kostenlosen Apps TeamViewer und TeamViewer HD. Auch die Universal App Mocha VNC (4,99 Euro) leistet gute Dienste und kann als eine kostenlose Version getestet werden. Die Universal-App LogMeIn Ignition (23,99 Euro) stellt die Verbindung zwischen iGerät und Computer über ein Nutzerkonto her und ist sehr leicht einzurichten.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Mac-Fernwartung per iPad" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.