Top-Themen

Themen

Service

Test

Festplatten im Test

Test: Outdoor-Festplatten - so machen Ihre Daten auch unterwegs eine gute Figur!

Outdoor-Festplatten für den Mac im Vergleichstest. Wenn es hart auf hart kommt, brauchen Sie eine robuste Festplatte zum Schutz Ihrer sensiblen Daten. Mac Life hat fünf Exemplare der Festplatten für unterwegs auf Herz und Nieren getestet.

Es gibt dutzende portable Festplatten auf dem Markt, mit denen Sie auch unterwegs ein Backup Ihres Mac machen können. Viele von ihnen setzten wie das neue super-schlanke MacBook auf Leichtigkeit und Portabilität. Eine Festplatte im Taschenformat kann ausreichend sein, wenn Sie mit Ihrem MacBook im Café arbeiten. Es gibt aber auch Situationen, in denen es ein wenig ruppiger zugeht. Wenn Sie zum Beispiel bei einem Fotoshooting im Freien arbeiten, müssen Sie sicher sein, dass Ihre Festplatte auch einem plötzlichen Regenschauer, Staub oder Sand standhalten kann. Aber es gibt auch andere Menschen, die von den wirklich robusten Festplatten profitieren: Musiker in einem Nachtclub, Ingenieure auf einer Baustelle oder Outdoor-Sportler, die ihre Laptops in den Urlaub mitnehmen möchten – oder einfach diejenigen, denen gern einmal etwas runterfällt.

Es ist nicht überraschend, dass die extra-robusten Konstruktionen dieser Festplatten bedeuten, dass sie in der Regel größer und schwerer sind als ihre tragbaren Pendants. Aber man sollte eine Outdoor-Festplatte nicht nach ihrem Äußeren beurteilen. Viele Hersteller sprechen von einem „militärischen Standardschutz“. Das hat aber nicht viel zu bedeuten, wenn Sie nicht wissen, von welchen militärischen Standards die Rede ist. Es lohnt sich, ein wenig nachzuforschen, wenn ein Hersteller von einem Falltest spricht, der aussagt, dass die Festplatte einen Sturz aus einer bestimmten Höhe überleben kann. Viele Laufwerke werden zusätzlich mit einem sogenannten IP-Code (International Protection Code) beworben, der Aufschluss über die Resistenz gegen Staub und Wasser gibt.

Einige Anwender bevorzugen vielleicht SSD-Festplatten, da sie ohne bewegliche Bauteile auskommen. Doch SSDs sind noch immer teurer und die elektronischen Bauteile sind ebenso anfällig für Wasserschäden wie normale Festplatten. Wenn Sie also in der freien Natur arbeiten oder spielen, sind die nachfolgend vorgestellten Outdoor-Festplatten einige der besten erhältlichen, um Ihre Daten auch in extremen Situationen sicher zu verwahren.

Haltbarkeit

Sie sollten sicherstellen, dass Ihre Festplatte einem plötzlichen Regenschauer oder Einwirkungen durch Staub und Sand standhält.

Erster Test: Falltest

(Bild: Hersteller)

Sind die Platten so robust wie sie aussehen?

Auf den ersten Blick scheinen die großen, klobigen Laufwerke von LaCie und G-Tech die robustesten zu sein. Doch LaCie gibt trotz der stoßdämpfenden Gummimanschette eine Fallhöhe von nur 1,50 Meter an. Die gepanzerte Platte von G-Tech soll immerhin einen Fall aus 2 Metern überleben, doch diese Höhe gibt auch Freecom für das weitaus weniger imposante Tough Drive an. Überraschenderweise ist es trotz konventioneller Bauart die Ministation Extreme von Buffalo, die mit 2,30 Metern die größte Fallhöhe zulassen soll. Schlusslicht bildet die StoreJet 100 von Transcend, die wie eine in dünnes Gummi gehüllte normale Festplatte aussieht. Ihr wird eine Fallhöhe von nur 1,22 Metern nachgesagt.

Letztlich überstehen alle fünf Festplatten unabhängig von Aussehen und Größe einen Sturz aus 2 Metern Höhe ohne Probleme. LaCie gibt zusätzlich an, dass das Rugged RAID einer Überfahrt mit einem Fahrzeug mit maximal einer Tonne Gewicht standhält. Da wir jedoch gerade keins zur Hand hatten, glauben wir den Wert mal so.

Testergebnis:

Buffalo MiniStatio Extreme:

2,0

Freecom Tough Drive HDD:

2,0

G-Tech G-Drive ev ATC:

2,0

LaCie Rugged RAID:

2,0

Transcend StoreJet 100:

2,0

Zweiter Test: Staub & Wasser

(Bild: Hersteller)

Immer sicher – bei Regen und Sonnenschein!

In der freien Natur müssen die Festplatten nicht nur Stöße und Stürze überstehen, sondern auch Wasser und Staub trotzen. Drei Hersteller geben spezifische IP-Codes an – IP54 für das Tough Drive von Freecom und das Rugged RAID von LaCie und IP53 für die MiniStation Extreme von Buffalo. Die Werte zeigen, dass die Laufwerke (begrenzten) Schutz vor Staub und Spritzwasser bieten. Alle drei Festplatten kommen mit unserer Dusche mit Sprühnebel zurecht, sind aber nicht zu 100 % wasserdicht, so dass sie es nicht überleben würden, wenn sie komplett untergetaucht würden.

Transcend gibt für das StoreJet 100 keinen IP-Code an und der freiliegende USB-Anschluss ist eindeutig eine Schwachstelle, so dass wir die Festplatte nicht auf einem sandigen, nassen Strand einsetzen würden. G-Tech gibt ebenfalls keinen IP-Code an, verspricht aber, dass das G-Drive 30 Sekunden unter Wasser aushält. Zudem ist es leicht genug, um an der Oberfläche zu schwimmen. Unseren Test ist der Badewanne hat es ohne Nebenwirkungen überstanden.

Testergebnis:

Buffalo MiniStatio Extreme:

2,0

Freecom Tough Drive HDD:

2,0

G-Tech G-Drive ev ATC:

1,0

LaCie Rugged RAID:

2,0

Transcend StoreJet 100:

3,0

Hart im Nehmen

Es gibt zwei Bedingungen, die diese Outdoor-Festplatten erfüllen müssen, um als solche zu gelten. Zum einen müssen sie plötzliche Stöße und Schläge aushalten. Dafür haben wir sie über unseren Kopf gehalten und aus ungefähr 2 Meter Höhe auf den Bürgersteig fallen lassen. Da dies deutlich höher ist, als von den meisten Herstellern empfohlen, sind wir umso erfreuter, dass alle Festplatten diesen Test überlebt haben und weiterhin funktionieren.

Viele Hersteller geben einen IP-Code für die Resitenz gegen Wasser und Staub an. Die meisten hier getesteten Festplatten haben aber nur IP54 oder IP53, was aussagt, dass sie gegen Staub und Spritzwasser geschützt sind, jedoch nicht dafür ausgelegt sind, vollständig unter Wasser getaucht zu werden. Für den zweiten Test unterziehen wir also alle Festplatten einer 30 sekündigen Sprühnebel-Dusche. Auch hier arbeiten alle Laufwerke – nach einem kurzen Abtrocknen mit einem Handtuch – wie gewohnt weiter. Alle Geräte können also getrost einem kurzen Regenschauer ausgesetzt werden. Einzige Ausnahme ist das G-Drive von G-Tech, die wir beim Wort genommen haben. Zum Glück übersteht das G-Drive das Bad ohne Beschädigung.

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Test: Outdoor-Festplatten - so machen Ihre Daten auch unterwegs eine gute Figur!" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.