Top-Themen

Themen

Service

Test

Kontakte richtig verwalten

Test: Cardhop, die bessere Kontakte-App für iPhone & iPad

Die Entwickler von Flexibits feierten mit der Kalender-App Fantastical ihren bisher größten Erfolg und legten damit Standards fest, wie ein Kalender auszusehen und zu funktionieren hat. Nun nimmt man den nächsten Anlauf und möchte auch die Kontaktverwaltung auf dem iPhone verbessern. Mit Cardhop veröffentlichte man eine entsprechende App für iPhone und iPad und macht damit der integrierten Kontakte-App ordentlich Konkurrenz.

Apple macht mit eigenen guten Apps das Leben von Drittentwicklern oft nicht einfach. Die haben es nur allzu schwer, mit eigenen Ideen zu überzeugen und gleichzeitig einen Mehrwert für die Nutzer zu schaffen. Mit Fantastical gelang dies Flexibits bereits, und nun möchte man an den Erfolg anschließen. Cardhop möchte helfen, Kontakte besser zu verwalten und gibt dazu zahlreiche nützliche Funktionen an die Hand, die Apple mit seiner Standard-App bisher nicht bietet.

Intuitive Bedienung

Es fällt sofort die Tab-Leiste am unteren Bildschirmrand ins Auge. Mit dieser lässt sich nahezu jeder Bereich mit nur einem Fingertipp öffnen. Sie gelangen so schnell zu den Favoriten, Ihrem Verlauf, der Kontaktübersicht, einem praktischen Geburtstagskalender und den umfassenden Einstellungen.

Direkt über der Bedienleiste finden Sie das Suchfeld. Wie bereits bei Fantastical beeindruckt auch Cardhop mit einer natürlichen Sprache. So können Sie Wegbeschreibungen anfordern, neue Kontakte mit nur wenigen Tipps hinzufügen oder einen Anruf starten. Jeder Befehl wird dabei clever mit den Kontakten verbunden und entwickelt sich mit jedem weiterem eingegebenen Buchstaben weiter – dies lässt sich sichtbar verfolgen. Dadurch erhalten Sie genau die Informationen zu einem Kontakt, die Sie benötigen.

Dabei ist nicht nur das Suchfeld eine Erleichterung. Auch im Reiter „Kontakte“ bietet Ihnen Cardhop nützliche Shortcuts an. Wischen Sie etwa auf einem Kontakt von links nach rechts, können Sie mit einem weiteren Fingertipp eine Nachricht oder E-Mail schreiben oder aber auch einen Anruf tätigen. Die Kontaktkarte müssen Sie dazu nicht einmal öffnen. Der Wisch von rechts lässt Sie hingegen einen Kontakt schnell löschen – ein weiteres Detail, das Apple in der Kontakte-App unnötig kompliziert gestaltet.

Cardhop für den Mac

Flexibits veröffentlichte Cardhop bereits vor eineinhalb Jahren auf dem Mac und erweiterte auch hier die Funktionen deutlich. Während die iOS-App vergleichsweise günstig ist, werden für die macOS-Variante 22 Euro fällig, obwohl beide Apps in Funktionen und Umfang nahezu identisch sind.

Geburtstage & Gruppe

Eine der besten Funktionen dürfte natürlich der Geburtstags-Tab sein. Anders als bei den nativen Apps verstecken sich kommende Geburtstage nicht in den einzelnen Kontakten oder im Kalender. Eine dedizierte Ansicht erlaubt den schnellen Überblick über anstehende Geburtstage – chronologisch und monatsweise. Dabei ist jeder Kontakt – soweit bekannt – auch mit dem Alter der Person versehen. Damit erhalten iPhone- und iPad-Nutzer endlich eine kompakte Geburtstagsübersicht.

Apples iOS-App für die Kontakte hat einen weiteren großen Nachteil: Anders als am Mac können Sie hier keine Gruppen verwalten. Cardhop löst jedoch auch dieses Problem, sodass Sie neue Gruppen anlegen und verwalten können. Dies ist besonders sinnvoll, wenn Sie etwa nur Kontakte aus Ihrer Firma angezeigt bekommen wollen. 

(Bild: Mockup / Screenshot)

Weitere Vereinfachungen

Flexibits integrierte allerdings noch mehr sinnvolle Funktionen. Erstellen Sie etwa eine digitale Visitenkarte und geben Sie sie mithilfe des „Teilen“-Menüs weiter. Oder lassen Sie sich alternativ einen QR-Code generieren, der schnell gescannt werden kann. Zusätzlich bietet die App zahlreiche Individualisierungen, die das Design (hell oder dunkel) ändern sowie weitere coole Möglichkeiten bieten, um die Kontakte besser zu nutzen. Dazu zählt etwa auch die Integration in Siri-Shortcuts oder die Auswahl der Standard-Apps für Browser, E-Mail oder Navigation. 

Cardhopp ist ab sofort im App Store zu finden und kostet einmalig 4,49 Euro (Stand: 2. April 2019). Es handelt sich um eine Universal-App, die Sie sowohl auf dem iPhone als auch dem iPad ohne zusätzliche Kosten verwenden können. 

Fazit

Wenn ein Entwickler gegen eine Apple-App antritt, dann ist dies oft kein leichtes Unterfangen, da Apple deutlich mehr Zugriff auf das System besitzt. Mit Cardhop beweist Flexibits allerdings einmal mehr, dass dies nicht immer notwendig ist, wenn man geschickte Designentscheidungen trifft und Nutzern alle wichtigen Funktionen bereitstellt anstatt sie zu verstecken. Besonders fortgeschrittene Nutzer dürften sich über die zahlreichen zusätzlichen Möglichkeiten freuen.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Test: Cardhop, die bessere Kontakte-App für iPhone & iPad" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Laut "Test" kann die App "neue Gruppen anlegen und verwalten". "Wechseln Sie schnell zwischen Kontaktgruppen" heißt es in der App Beschreibung.

Meine Frage, lassen sich ein Kontakt neu einer Gruppe zuordnen?