Top-Themen

Themen

Service

Test

Hüllen

Schlanke Artwizz-Hüllen: There’s no case like NoCase

Es gibt viele tolle Schutzhüllen für das iPhone. Doch was machen diejenigen, die ihr iPhone am liebsten so belassen wollen, wie es aus der Verpackung kommt, aber gleichzeitig um die Gefahren wissen, denen ein „nacktes“ iPhone ausgesetzt ist? Artwizz hat für all jene eine Hülle namens NoCase entwickelt, die so dünn und transparent ist, dass sie kaum auffällt. Für das schwarze iPhone gibt es ab sofort sogar ein ganz eigenes NoCase.

Wie schnell ein iPhone schmutzig oder beschädigt werden kann, braucht man niemandem zu erzählen. Trotzdem gibt es ausreichend iPhone-Besitzer, die ihr Gerät nicht hinter einer dicken, blickfesten Hülle verbergen wollen, denn Jony Ive und seine Kollegen haben Apples Prachtstück nicht umsonst ein so elegantes Design verpasst. Die Lösung hierfür heißt NoCase.

NoCase: Der Name ist Programm

Das NoCase von Artwizz ist eine transparente Schutzhülle, die erst bei näherem Hinsehen auffällt. Somit bleibt der Blick auf das schicke iPhone ungetrübt, es wird zugleich jedoch vor Stößen und Kratzern geschützt. Auch sitzt das Smartphone fester in der Hand und kann Ihnen nicht mehr so schnell entgleiten. Ein weiterer Vorteil: Während andere Cases das iPhone wesentlich dicker und vor allem schwerer machen, bringt das NoCase bei aller Festigkeit kaum Gewicht auf die Waage. Dass alle Zugänge weiterhin zugänglich sind, als hätten Sie keine Hülle angelegt, versteht sich beim NoCase von selbst.

(Bild: Artwizz)

Das kleine Schwarze

Prinzipiell ist die transparente Hülle für alle iPhone-Farbtypen geeignet, doch der Hersteller war nicht damit zufrieden, wie im Speziellen das hochglänzende schwarze iPhone unter dem durchsichtigen NoCase aussah. Daher gibt es nun ein schwarzes NoCase, welches eigens für das diamantschwarze iPhone entwickelt wurde. Alle Besitzer eines mattschwarzen iPhone können jetzt sogar mit beiden Hüllen täglich zwischen einem matten und einem glänzend schwarzen iPhone hin und her wechseln. Das von deutschen Ingenieuren entwickelte und getestete neuartige TPU-Material ist bei beiden Modellen dasselbe.

Keine hässlichen Flächen

Bei dem extrem biegsamen Material des NoCase würde man befürchten, dass sich schnell unschöne Luftblasen oder Saugflächen an der Rückseite bilden. Doch eine neuartige Punkte-Technologie verhindert genau das. Man fühlt es bereits beim Anlegen. Während die Außenhaut des NoCase glatt ist, befinden sich an der Innenseite unsichtbare, winzige Punkte, die die Hülle immun gegen Luftblasenentwicklung machen. Und wo wir schon bei hübsch und hässlich sind: Dank einer hohen UV-Resistenz verfärbt sich das NoCase wesentlich schwerer durch Sonnenstrahlen als vergleichbare Hüllen. Fazit: Das NoCase ist kaum zu spüren, kaum zu sehen, bietet aber langanhaltende Sicherheit.

Artwizz’ transparente Schutzhüllen kosten je 16,99 Euro und sind hier zu kaufen

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Schlanke Artwizz-Hüllen: There’s no case like NoCase" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Ihr müsst eure Verkaufslinks schon richtig schreiben, sonst gibt's für Lobgesänge wie diesen keine Provision.

Die heißen artwizz und nicht artiwzz... wie laut eurem Link.

;) Danke, done.

+ Versandkosten in Höhe von 3,99€.