Die bodenlose Tasche im Review

Peak Design Everyday Messenger Bag im Test: Die Mutter aller Taschen

Tasche ist nicht gleich Tasche. Der Kickstarter-Hit Everyday Messenger Bag etwa stellt eindrucksvoll unter Beweis, dass selbst ein so alltägliches Produkt wie eine Kuriertasche mit Innovationen aufzuwarten vermag.

Von   Uhr

MacBook, Kamera, Smartphone und eine Handvoll Zubehör: Heutzutage lassen sich faktisch ganze Büros in die Tasche stecken. Über eine mangelnde Auswahl entsprechender Transportbehältnisse kann man sich hierbei als Nomade der digitalen Neuzeit wirklich nicht beklagen. Echte Highlights mit dem Zeug zum Klassiker sind hingegen selten.

Die Schließe arbeitet magnetisch und rastet je nach Füllstand des Everyday Messenger Bags in einer von vier Positionen ein
Die Schließe arbeitet magnetisch und rastet je nach Füllstand des Everyday Messenger Bags in einer von vier Positionen ein (Bild: Stefan Molz)

Everyday Messenger Bag: Tasche mit anpassbarem Innenleben

Das Messenger Bag von Peak Design ist in zwei Größen (für 13- und 15-Zoll-Notebooks) und zwei Farben (Heritage Tan, einem Ocker-Ton, sowie Charcoal aka grau-meliert) erhältlich. Wir haben die größere 15-Zoll-Variante mehr als 10 Wochen zur Probe getragen. Bezüglich der Form wird auf den klassischen Schnitt eines Messenger Bags in Anlehnung an ein gleichschenkliges Trapez gesetzt, wobei ein Volumen von bis zu 18 Litern genutzt werden kann. Der Clou: Durch drei Flex-Devider genannte Teilerelemente lässt sich das Innenleben des Hauptfachs im Handumdrehen neu gestalten. Dazu lassen sich die per Klett fixierbaren Trenner gleich eines Origami-Papiers falten, um so nicht nur Compartements zu schaffen, sondern auch Ebenen zu kreieren, etwa um Objektive gefahrlos übereinanderzustapeln. Der Bauch der Tasche vermag so im Extremfall beispielsweise eine Nikon D3 mit aufgesetztem Objektiv, zwei bis drei weitere Objektive und diverses Zubehör aufzunehmen – das alles gut sortiert und sicher verstaut. Ein zusätzliches kleines Einschubfach nimmt Stifte oder ähnliches auf.

Taschen-Origami: Das Innenleben lässt sich konfigurieren
Taschen-Origami: Das Innenleben lässt sich konfigurieren (Bild: Stefan Molz)

Field Pouch: Die Tasche in der Tasche

(Bild: Stefan Molz)

Die Field Couch ist die „Tasche für die Tasche“. Hier lassen sich viele weitere Kleinteile, etwa Kabel, Adapter und Netzteile, gut organisiert verstaut in das Hauptfach stecken. Darüber hinaus lässt sich die Field Pouch auch als Gürteltasche oder, den optionalen Tragegurt vorausgesetzt, als praktische Umhängetasche nutzen.

An der Taschenfront liegt hinter zwei Reißverschlüssen mit hochwertigen Anfassern weiterer Stauraum mit insgesamt neun kleineren Fächern für Zubehör wie Akkus, Filter, Kabel und Speichermedien. Die Einstecktaschen sind mit buntem Garn abgenäht. Das ist schlau gedacht, denn leere Akkus und volle Speicherkarten lassen sich durch das Stecken in Fächer mit rotem respektive grünen Abnäher sinnvoll sortieren.

Peak Design hat ein Auge für's Detail

Auch der Deckel des Everyday Messengers zeugt vom Erfindungsreichtum seiner Macher. Dort findet sich nicht nur ein langgezogenes Reißverschlussfach für Kleinkram, sondern auch eine an den Seiten offene Stoffbahn. Unter diese lassen sich ein bis zwei Beine eines Stativs einschieben, um dieses als weitere Zuladung verstauen zu können. Vor einem Herausrutschen wird das Stativ durch ein Silikonband gesichert, das um die durch die Lasche gesteckten Stativbeine gelegt wird. Ein Reißverschluss im Deckel sorgt zudem dafür, dass man auch bei geschlossenem Deckel in die Tasche greifen kann – clever!

Cleveres Detail: Die Einsteckfächer in der Front sind farbig abgenäht, etwas zum Sortieren voller beziehungsweise leerer Akkus und Speichermedien
Cleveres Detail: Die Einsteckfächer in der Front sind farbig abgenäht, etwas zum Sortieren voller beziehungsweise leerer Akkus und Speichermedien (Bild: Stefan Molz)

Über einen Reißverschluss lässt sich auch bei ansonsten geschlossener Tasche eine Kamera oder ähnliches greifen
Über einen Reißverschluss lässt sich auch bei ansonsten geschlossener Tasche eine Kamera oder ähnliches greifen (Bild: Stefan Molz)

Last but not least: In das gepolsterte Notebookfach passt haargenau ein MacBook Pro 15-Zoll. Darüber hinaus wurde auch an ein kleines Einsteckfach für ein iPad gedacht. Zwei kleinere Taschen an den Seiten, etwa für Schlüssel, runden das Angebot an Stauraum ab. Jetzt muss das Ganze nur noch zugehen. Deckel und Tasche finden hierzu über einen ungemein praktischen und sehr hochwertigen magnetischen Verschluss zusammen, der insgesamt vier Einrastpunkte bietet. Ebenso wertig und funktional ist der verstellbare Schulterriemen mit einseitiger Antirutschbeschichtung und der sich in kleinen Taschen an der Seite versteckende Hüftgurt. Wer mag, kann die Tasche zudem mit dem Kamerabefestigungssystem Capture nutzen.

Everyday Messenger: Auch so etwas einfaches wie eine Tasche kann begeistern

Gurt und Schnalle sind von hervorragender Qualität
Gurt und Schnalle sind von hervorragender Qualität (Bild: Stefan Molz)

Die Nähte sind hochwertig
Die Nähte sind hochwertig (Bild: Stefan Molz)

Der gewachste Nylonstoff ist hochwertig, abriebfest und definitiv wasserfest – selbst nach Wochen im norddeutschen Pendleralltag sieht der Everyday Messenger wie neu aus. Einmal mehr beweist sich die Kuriertasche als Klassiker unter den Notebooktaschen. Beim Everyday Messenger treffen dabei nicht nur ein gelungenes Design und eine hohe Wertigkeit aufeinander, sondern auch ein hoher Nutzen in der Praxis mit einem Blick fürs Detail. Der auf den ersten Blick hohe Preis relativiert sich mit Blick auf die Lebensdauer einer solch hochwertigen und durchdachten Tasche. Es ist Zeit für hochtrabende Worte: Diese Kuriertasche hat das Zeug zur Legende und überzeugt sowohl durch Design als auch Funktion.

Testergebnis
ProduktnameEveryday Messenger Bag
HerstellerPeak Design (vertrieb über enjoyyourcamera.com)
Preisab 229,99 €
Webseiteenjoyyourcamera.com
Pro
  • viel Platz, genügend Stauraum für MacBook & Zubehör sowie eine semi-professionelle Fotoausrüstung, hochwertiges und gut verarbeitetes Material, Auge fürs Detail, in zwei Größen erhältlich
Bewertung
1.1
sehr gut
 

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Peak Design Everyday Messenger Bag im Test: Die Mutter aller Taschen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.