Array
AnzeigeCloudspeicher und Datenschutz? Ja, das geht!

Schweizer Firma pCloud: Speicher, Backup & File-Sharing ... und ein Gewinnspiel!

Noch immer scheuen zwei Drittel aller Europäer die Cloud-Datensicherung bei einem Big-Tech-Unternehmen, weil sie an der Sicherheit ihrer Daten zweifeln. Wir haben uns die Lösung des Schweizer Unternehmens pCloud genauer angesehen, die neben robusten Sicherheitsmaßnahmen noch eine Reihe weiterer Funktionen bietet. Zudem könnt ihr heute zwei pCloud-Lizenzen gewinnen.

Von   Uhr

Damit die Menschen einer Cloud-Speicherlösung vertrauen und sie nutzen, müssen mindestens zwei Parameter gegeben sein: Die Daten müssen bombensicher vor Missbrauch und Diebstahl sein und der Zugriff sollte extrem einfach und von überall möglich sein. Mit genau dieser Maßgabe sind die Gründer von pCloud, Anton Titov und Tunio Zafer, 2013 angetreten, und sie haben es geschafft, binnen weniger Jahre eine Kundschaft im zweistelligen Millionenbereich von ihrem Produkt zu überzeugen.

Hier pCloud kostenfrei testen

Die Schweizer haben sich gar auf die Fahnen geschrieben, die „sicherste und benutzerfreundlichste Speicherlösung zu entwickeln“. Die Zahlen und Fakten sprechen für die pCloud-Macher. Knapp fünf Milliarden Dateien wurden bislang durch ihren Service und auf ihren Servern hochgeladen, die Kunden kommen aus 192 Ländern und die Qualitätsmanagement- und Datenmanagementsysteme des Unternehmens sind ISO-zertifiziert. Außerdem ist pCloud ein DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) konformes Unternehmen, ein Faktor, der nicht unwichtig ist, wenn es um die Seriosität einer Firma geht, die Cloud-Dienste anbietet. Du als Nutzer kannst dir sogar aussuchen, wo deine Daten und Dateien gespeichert werden, ob auf Servern in den USA oder in Luxemburg in der Europäischen Union. pCloud bietet damit einen Service, den die Konkurrenz mitunter nicht im Köcher hat. 

(Bild: pCloud)

Was bekommst du bei pCloud?

Da pCloud sowohl für Privatpersonen oder Selbstständige als auch für große Firmen Speicherlösungen anbietet, kannst du bereits mit einer „kleinen“ Lösung wertvollen Speicherplatz auf deinen Geräten freiräumen: Mit dem sogenannten pCloud Basic Plan erhältst du kostenlos bis zu 10GB Speicherplatz und kannst zum Beispiel deine Fotos, deine Musik oder persönliche Dokumente auf die sicheren Server in die Cloud laden und jederzeit und von überall auf alles zugreifen. Mittels der Desktop-App pCloud Drive bearbeitest du alle Daten wie gewohnt, ohne unnötig Speicher zu opfern. Zudem kannst du auch Freunden, deiner Familie oder Mitarbeitern nach Belieben Zugriff gewähren. 

Weitere Produkte der Schweizer sind die pCloud Premium Pläne mit bis zu zwei Terabyte Speicherplatz, Dateiwiederherstellungsoptionen und Branding-Möglichkeiten und pCloud Encryption, eine, wie der Name schon andeutet, optionale zusätzliche Schutzschicht, mit der Dateien mittels einer clientseitiger Verschlüsselung nach dem Zero-Knowledge-Prinzip verschlüsselt werden. Zusätzlich hat pCloud jedoch auch ein Lifetime-Angebot, mit dem du dich aller Sorgen, was eine langfristige Lösung betrifft, mit einer einmaligen Zahlung entledigst, sowie pCloud Family und pCloud Business mit entsprechenden Werkzeugen und Fähigkeiten speziell für Familienmitglieder und Firmenmitarbeiter, die eine Speicherlösung für ihr Team benötigen.

Neu im Programm ist das pCloud Backup, ein Service, der dir ermöglicht, genau die Cloud-Lösung auszuwählen, die zu dir und deiner Arbeits- oder Lebenssituation passt. Das heißt, neben der Möglichkeit, Speicher auszulagern und Dateien mit anderen zu teilen, kannst du bei pCloud jetzt auch ein komplettes Backup deines Macs anlegen. Das Backup ist dabei ebenso abgesichert wie alle anderen Speicherlösungen von pCloud.

(Bild: pCloud)

Wie funktioniert’s?

Wer heutzutage mit langen Erklär-Videos aufwartet, hat schon verloren. Diesen Umstand hat man auch bei pCloud erkannt, entsprechend einfach gehen die Installation der Desktop-App und die Anmeldung vonstatten. Mit wenigen Klicks bist du bereit, deine gewünschten Ordner in die pCloud zu laden. Auch die Zusammenarbeit mit anderen, die du einlädst, auf die in der pCloud befindlichen Dateien zuzugreifen, könnte schneller nicht funktionieren. Ein Rechtsklick auf den gewünschten Ordner oder die gewünschte Datei und schon kann es losgehen. Übrigens kannst du auch alte Dateiversionen oder Dateien aus dem Papierkorb aus dem letzten Jahr wiederherstellen (pCloud features - File Versioning), was besonders wertvoll ist, wenn du die älteren Fassungen auf deinem Computer längst schon entsorgt hast, aber auf einmal benötigst.

Komplementär gibt es auch eine iOS-App, die deine geladenen Dateien widerspiegelt und für einen mobilen Zugriff bereithält. Auch diese ist binnen Sekunden einsatzbereit und höchst einfach und intuitiv zu bedienen.

pCloud Backup: Sicher auch bei Ausfall

Gerade in Pandemie-Zeiten, in denen viele von Zuhause aus arbeiten, aber auch für das immer beliebter werdende Szenario des digitalen Nomaden, der von unterwegs tätig ist, ist ein pCloud Backup Gold wert. Denn ob ein Gerät ausfällt, gestohlen wird, ob dir Ransomware Schwierigkeiten bereitet oder sonstige Einschränkungen drohen: Mit dem Backup in der Cloud hast du alle deine Dateien und Daten immer griffbereit und auch online abrufbar. Ist also dein MacBook defekt, kannst du einfach über dein iPad oder iPhone an alles herankommen und alles im Browser bearbeiten, was ansonsten womöglich nur über die mit dem Mac verbundene TimeMachine und eine externe Festplatte möglich gewesen wäre.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Besonders angenehm: All deine Veränderungen werden ständig synchronisiert. Du musst dich also um eine Aktualisierung nicht kümmern, kannst aber gleichzeitig (wie bei genannter TimeMachine) bis zu ein Jahr alte Daten aus den Untiefen der Vergangenheit wieder hervorholen (What is Extended File History? | pCloud). Und das alles ohne eine Begrenzung der Dateigröße oder Geschwindigkeit.

Fazit

Wer eine möglichst flexible und sichere Cloud-Lösung anstrebt, die einfach und immer und überall auf der Welt funktioniert, sollte sich die diversen Angebote von pCloud ansehen. Wir konnten bei unserem Test keine Anwendungsschwierigkeiten oder Sicherheitsmängel entdecken.

Hier pCloud kostenfrei testen

Gewinnspiel

Exklusiv für Mac Life-Leser verlost pCloud eine Lifetime Lizenz für pCloud Premium mit 500 Gigabyte, sowie eine Jahreslizenz mit demselben Volumen. Diese kostet normalerweise 480 Euro, du als treuer Mac Life Leser erhältst jedoch die Chance, sie komplett kostenfrei zu erhalten. Alles, was du hierfür tun musst, ist, bis zum 25.06.2021 eine E-Mail, mit der du zuvor einen pCloud Probeaccount erstellt hast, an folgende Adresse schicken: gewinnspiel@maclife.de. Der oder die GewinnerIn wird per E-Mail benachrichtigt. Viel Glück!

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Schweizer Firma pCloud: Speicher, Backup & File-Sharing ... und ein Gewinnspiel!" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.
Array