MACBOOK HÜLLE

Artwizz Leather Skin im Test: Natürliche Haut für das MacBook

Unsere technischen Geräte stecken meist in Taschen und Hüllen, die sofort erkennen lassen, dass es sich bei dem darin Transportierten um Elektronik handelt. Artwizz schickt mit seiner in Deutschland handgefertigten Leather Skin Hülle ein ansehnliches Gegenstück ins Rennen. Es passt sich nicht nur dank seiner ultraflachen Form dem MacBook 12“ perfekt an, sondern verschafft seinem Besitzer auch ein angenehmes Gefühl beim Arbeiten. Wir sind ein bisschen verliebt.

Von   Uhr

Nicht umsonst heißt diese aus naturbelassenem Rindsleder handgefertigte Hülle Leather Skin. Sie ist hautdünn, schützt ein darin befindliches 12“-MacBook aber dennoch vor Stößen und anderen schädlichen Einflüssen. Vor allem aber fühlt sich die weiche Außenhaut weit angenehmer an als manch herkömmliche MacBook-Hülle.

Artwizz Leather Skin mit schnörkellosem Design

Dabei vertraut Artwizz auf ein Design, das simpler kaum sein könnte. Nur wenige Nähte und eine große Schlaufe für den Verschluss sorgen dafür, dass das MacBook einen guten Halt hat und nicht herausfällt. Keine Selbstverständlichkeit, denn auf den ersten Blick wirkt die Leather Skin eher wie ein großer Umschlag, denn eine ordentliche Laptop-Hülle. Doch weit gefehlt: Steckt das MacBook einmal darin, möchte man es eigentlich nicht mehr herausnehmen. Das Leder macht aus dem eher kalten Stück Technik nahezu ein funktionales Kleidungsstück.

(Bild: Artwizz)

Liebevolle Verarbeitung

Anzeige

Zudem ist die Leather Skin eines der wenigen Accessoires, dessen Herstellungskette man transparent nachverfolgen kann. Das Leder stammt von deutschen Kühen, es wird naturbelassen verarbeitet, in Italien gegerbt und wieder in Deutschland in Handarbeit zusammengefügt. Schon nach kurzer Benutzung erhält das Anilinleder eine Patina, was das darin geschützte MacBook zu einem noch persönlicherem Gegenstand werden lässt. Dank der offenen Seiten sind alle Ausgänge und Bedienelemente frei zugänglich.

(Bild: Artwizz)

Angenehmes Arbeiten

Neben dem ästhetischen Faktor spricht für die Leather Skin Hülle auch, dass es sich damit sehr angenehm arbeiten lässt. Die Handflächen ruhen auf den großen Lederecken statt auf dem kälteren und harten MacBook. Verzichten müssen Sie bei dieser Hülle logischerweise darauf, dass der Gegenüber sofort erkennt, dass Sie ein Apple Laptop benutzen, dafür ziehen Sie mit dieser Hülle auf andere Weise die Blicke auf sich. Die granitfarbene Leather Skin gibt es ausschließlich für das MacBook 12“, sie kostet 49,99 Euro.

Anzeige

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Artwizz Leather Skin im Test: Natürliche Haut für das MacBook" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Nicht Eurer Ernst oder?
Selten so eine hässliche Hülle für ein Macbook gesehen. Gutes Design folgt der Funktion. Hier haben offensichtlich "Designer" rumgewerkelt, die keine Ahnung haben. Anders kann ich mir auch nicht erklären, warum das Display an zwei wichtigen Stellen komplett verdeckt wird. Wie soll man da schnell die Nachrichtenzentrale bzw. Siri aufrufen? Auch in der linke oberen Ecke werden wichtige Funktionen in OS verdeckt. Wenn Ihr so ein Produkt hier in aller Ausführlichkeit beschreibt (um nicht zu sagen "bewerbt"), dann seid doch bitte etwas wählerischer. Ich lese die Maclife sicher nicht um auf solch grottenschlecht designte Produkte aufmerksam gemacht zu werden. Sorry.

Da stimme ich dir voll und ganz zu. Einfach unfunktional und hässlich.

Hässlich ist noch untertrieben. Der liebe Thomas wollte wahrscheinlich, das mal wieder wer was reinschreibt für solch einen Schrott.

Jeder mag ja einen unterschiedlichen Geschmack haben, aber so Sätze wie "Wir sind ein bisschen verliebt." oder "Schon nach kurzer Benutzung erhält das Anilinleder eine Patina, was das darin geschützte MacBook zu einem noch persönlicherem Gegenstand werden lässt" :-D Ich schmeiss mich weg. Wenn man dann noch den fetten CO2-Footprint durch den Hin-und-hertransport des Leders versucht positiv darzustellen "Das Leder stammt von deutschen Kühen, es wird naturbelassen verarbeitet, in Italien gegerbt und wieder in Deutschland in Handarbeit zusammengefügt.", fällt mir echt nichts mehr ein. Arme Maclife.

Wohl wahr sehr hässliche und noch nicht einmal passende Hülle. Vielleicht kann ja die Oma oder Erbtante mal eine Hülle häkeln.... passt dann wenigstens zum "charmanten" Toiletten Rollen Häubchen... :(

Hallo zusammen,
vielen Dank für die Kommentare. Immer erfrischend zu sehen, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind. Ich für meinen Teil mag das Leder sehr und auch die damit einhergehende Patina. Es handelt sich hier um eine der wenigen Hüllen, die nicht nach Technik aussehen.
Aber wer das nicht mag: fair enough.
Den CO2-Footprint zu erwähnen, ist durchaus berechtigt, da kann man mal beim Hersteller nachfragen, ob das nicht mit weniger Transport vonstatten gehen kann.
Was das Abdecken des Displays angeht, hat StefanHH74 leider unrecht, es wird von der Lederhülle nichts verdeckt, ich kann hierzu gerne Bilder liefern, wenn gewünscht.
Viele Grüße und schreibt gerne, welche MacBook-Hüllen ihr dieser vorzieht.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.