Schlecht für Podcasts

Maclife PlusSo geht’s: Weg von Spotify!

Anlass für diesen Artikel ist natürlich der Streit um Joe Rogan, Neil Young und Spotify. Aber es gibt noch zahlreiche andere Gründe, dem Streaming-Riesen den Rücken zu kehren. Vor allem, wenn du Podcast-Fan bist.

Von   Uhr

Spotify wurde und wird von vielen nicht ganz zu Unrecht gefeiert. So ist der aus Schweden stammende Musik-Streamer eins der wenigen europäischen Start-ups, das es ohne jeden Zweifel geschafft hat, die Welt zu verändern. Spotify war es, das gewissermaßen die dritte Revolution digitaler Musik – nach, nun ja, „Piraterie“ und danach Apple mit dem iTunes Music Store – anführte. Mit seinem Angebot sorgte Spotify dafür, dass Musik für die Konsument:innen erschwinglicher und zugänglicher denn je wurde. Zumindest, wenn wir illegale Kanäle einmal außen vor lassen.

Für die Musikindustrie selbst galt Spotify schnell als ein mindestens so großer Heilsbringer, wie Apple zuvor. Nur unter den dort vertretenen Künstler:innen regt sich immer mal wieder Widerstand. Etwa wegen der als zu gering empfundenen Entlohnung. Zu den tatsächlich gezahlten Honoraren herrschen unterschiedliche Angaben, was...

Mehr Apple-Wissen für dich

  • Zugriff auf alle Inhalte von Mac Life+
  • Alle Magazine vor dem Erscheinen lesen.
  • Über 300 Ausgaben und Bücher als E-Paper
  • Maclife.de ohne Werbebanner
  • 31 Tage gratis, danach monatlich ab 2,99 €
Jetzt Gratismonat starten
Schon Mitglied?