Für jeden Kontakt individuell

So vibriert dein iPhone individuell: Eigene Vibrationsmuster erstellen – so geht's

Um sich von der Masse abzuheben, verwenden viele iPhone-Nutzer eigene Klingeltöne. Doch auch ohne individuellen Sound kann man bestimmte Kontakte erkennen.

Von   Uhr

Um Anrufer zu erkennen, lässt dich Apple allerlei Einstellungen vornehmen. Neben den bekannten Klingeltönen und Kontaktfotos gibt es noch eine weitere Möglichkeit: Vibrationen. iOS 13 lässt dich völlig eigene Vibrationsmuster für Kontakte erstellen. 

Vibrationsmuster am iPhone erstellen

Öffne dazu die Telefon-App und rufe einen beliebigen Kontakt auf. Wähle dann oben rechts „Bearbeiten“ aus. Tippe nun auf „Klingelton“ und dann auf „Vibration“. Danach wählst du „Neue Vibration erstellen“ aus, wenn du keine vorgefertigte Lösung möchtest. Tippe nun frei auf das Display, um ein Vibrationsmuster zu erstellen. Der Kreativität ist hier nur ein Zeitlimit von knapp zehn Sekunden gesetzt. Beherrscht man Morsezeichen, kann man etwa den Namen auf diese Art mit Vibrationen diktieren. Du kannst die Aufnahme neu starten oder „Sichern“. Gib dann einen Namen ein und schon lässt sich das Muster für Anrufe oder eingehende Nachrichten von Kontakten festlegen.

(Bild: Screenshot)

Apple gibt dir dazu die Möglichkeit jeden Kontakt mit einem separaten Vibrationsmuster zu bedenken. Übrigens lässt sich das Feature auch für Mitteilungen nutzen. Wem das alles zu viel ist, kann auch einfach auf die vorgefertigten Muster zurückgreifen. Jedoch sollte man die Funktion einmal ausprobiert haben, um die Feinheiten der verantwortlichen Taptic Engine besser schätzen zu lernen.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "So vibriert dein iPhone individuell: Eigene Vibrationsmuster erstellen – so geht's" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.