Mit Apps wie Keynote, Trello, Google Docs und Moodle durch den Uni-Alltag

iPhone und iPad an der Uni: Die besten Apps für Studierende

Smartphones und Tablets gehören mittlerweile zum Uni-Alltag wie einst Füllfederhalter, Karteikarten und Taschenkalender. Mit dem iPhone und iPad können Sie in den meisten Situationen sogar den Laptop zu Hause lassen. Besonders das iPad hat sich durch die Pencil-Unterstützung und mit externen Tastaturen zu einem idealen Campus-Begleiter entwickelt. Mit diesen Apps behalten Sie auch im stressigen Uni-Alltag immer den Überblick.

Von   Uhr
Anzeige

Das iPhone ist nicht nur ständig dabei, sondern auf dem Campus auch der ideale Computer für die Hosentasche. Sie das Smartphone nicht nur zum Kommunizieren, sondern auch als Lernhilfe benutzen. Mit Sprachen-Apps wie zum Beispiel Babbel können Sie auch an der Bushaltestelle oder in einer Freistunde Vokabeln lernen. Blinkist kann Ihnen beim Lesen und Recherchieren von Sachbüchern helfen. Die App liefert kurze Zusammenfassungen komplexer Themen und Bücher. Diese können Sie als kompakte Texte lesen oder als Audiobuch anhören. Auch damit können Sie wertvolle Zeit für andere Studieninhalte gewinnen.

Neben dem Büffeln ist das Organisieren des Studiums ebenfalls ein wichtiges Thema. Das geht nicht nur mit dem iPhone, sondern auch mit dem iPad. Apps wie Trello, Todoist und Fantastical 2 helfen bei der Organisation von Fächern, Hausaufgaben und Terminen. Damit verpassen Sie keine Vorlesung oder Abgabe mehr. Viele Unis setzen auf Online-Verwaltungssysteme zum Organisieren der eigenen Kurse. Moodle ist eine verbreitete Plattform dafür, die ebenfalls eine eigene iPad-Anwendung besitzt. Hier kommunizieren Sie mit Kursteilnehmenden und Lehrkräften, geben Ihre Hausaufgaben in digitaler Form ab und verwalten wichtige Uni-Termine.

Darüber hinaus ist der Uni-Alltag aber auch von aktiver Zusammenarbeit geprägt. Oftmals müssen Sie mit Ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen aktiv zusammenarbeiten. Mit den richtigen Werkzeugen geht das auch auf dem iPad. Google Docs ist zum Beispiel ideal für die Zusammenarbeit an Texten. Das können gemeinsame Hausarbeiten oder Referatsausarbeitungen sein. Vorträge können Sie mit Keynote ebenfalls direkt auf dem iPad ausarbeiten und auch per AirPlay präsentieren. Meistens beginnt die Arbeit aber mit Brainstorming. Auch dafür gibt es die richtigen iPad-Anwendungen. MindNode 6 hilft Ihnen beim Erstellen von Mind-Maps. Mit Inko machen Sie aus dem iPad ein Whiteboard. 


 

Anzeige

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPhone und iPad an der Uni: Die besten Apps für Studierende" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.