So geht's auch

Apple Pay ohne Kreditkarte und kompatible Bank: So funktioniert Boon

Seit wenigen Stunden kann Apple Pay offiziell auch in Deutschland genutzt werden. Zwar bietet Apple hierzulande mit zwölf Banken und Dienstleister ein gutes Startfeld an, aber viele bekannte Institute wie etwa die Sparkasse oder die Commerzbank werden aktuell noch nicht unterstützt. Allerdings gibt es einen einfachen Weg, wie Sie Ihre Bank schon mit Apple Pay nutzen können, auch wenn diese offiziell nicht unterstützt wird oder Sie nur eine Maestro-Karte besitzen.

Von   Uhr

Apple Pay setzt bei vielen Banken eine Kreditkarte voraus. In Einzelfällen wie bei der Deutschen Bank kann auch die „normale“ Bankkarte, die Maestro-Karte, genutzt werden. Diese wird beispielsweise via zugehöriger App autorisiert. Wenn Sie jedoch Apple Pay mit einer derzeit nicht unterstützten Bank oder einer Maestro-Karte nutzen möchten, dann können Sie einen kleinen Umweg gehen. Mit Boon bietet sich hier eine perfekte Alternative, die für viele Nutzer die Übergangszeit ein Stück weit erträglicher macht.

Dabei ist die Einrichtung von Apple Pay via Boon besonders einfach: Sie laden sich zunächst die Boon-App aus dem App Store herunter und legen dann einen neuen Account an. Dieser setzt eine deutsche Adresse sowie eine Mobilfunknummer voraus. Letztere wird sowohl für den Login als zum Zurücksetzen des Passworts benötigt. 

Nach wenigen Augenblicken wird Ihnen eine virtuelle Mastercard generiert. Diese können Sie nun mit einer anderen Kreditkarte, per Überweisung oder Pay by Bank aufladen. Mit einem Fingertipp auf den Reiter „boon. Card“ können Sie die Karte schnell zu Ihrem Wallet hinzufügen. Wenn Sie eine Apple Watch besitzen, müssen Sie diesen Vorgang für die smarte Uhr wiederholen. 

Übrigens ist Boon nicht kostenfrei. Der Dienst ist nur in den ersten drei Monaten nach der Accounterstellung kostenlos und wird danach mit 1,49 Euro monatlich abgerechnet. Dieser Grundpreis gilt für „Boon Basic“ und „Boon Plus“. Bei letzterem ist ein Identitätsnachweis erforderlich, dafür wird im Gegenzug die maximale Transaktionssumme pro Monat auf bis zu 5.000 Euro erhöht. Bei Boon Basic beträgt diese nur 100 Euro pro Monat.

‎boon.
‎boon.
Entwickler: Wirecard Technologies GmbH
Preis: Kostenlos

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple Pay ohne Kreditkarte und kompatible Bank: So funktioniert Boon" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Und an welcher Stelle ist das jetzt genau rine Alternative? Das ist ein Umweg und zwar ein deutlicher, der nicht annähernd an eine Nutzung eines normalen Bankkontos heranreicht. Eine Alternative wäre, statt einer Kreditkarte eine normale Bankkarte oder meinetwegen auch ein Paypal Konto nutzen zu können.

Alter Apple Pay ist der Hammer
Hat ja Ewigkeiten gedauert, bis Deutschland es endlich auf die Reihe gebracht hat Apple Pay einzuführen.
[Thumbs Up Sign][OK Hand Sign]

Klingt in der Tat nach einem schlechten Deal. Boon ist eine Prepaid-Kreditkarte, wie man sie bei jeder Bank auch bekommen kann. Ich bestelle mir gerade eine VISA Karte bei Amazon, die allerdings nur deswegen kostenlos ist, weil ich für Prime schon zahle.

Damit kannst du aber nicht  Pay nutzen, und darum geht es hier....

... die aber mit Apple Pay auch nicht funktioniert, da die Berliner Bank (ausstellendes Kreditinstitut) Apple Pay nicht unterstützt und absehbar auch nicht unterstützen wird.

Mir wäre es am liebsten ich könnte einfach das Paypal Konto angeben.

Geht mir ganz genau so, bei Google Pay geht das [Pensive Face]

Daß eine Bank wie die Sparkasse sich hier auf stur stellt, ist einfach nur lächerlich. Am liebsten würd ich die Bank wechseln. Die Kunden willen Apple Pay, aber das scheint die überhaupt nicht zu interessieren. Ich hoffe, daß die Kunden haufenweise die Bank wechseln.

Vielleicht eine doofe Frage, warum kann ich nicht die für Apple/ITunes hinterlegte Kreditkarte für ApplePay benutzen?

Das ist tatsächlich eine doofe Frage.
Ganz einfach, weil deine hinterlegte Kreditkarte wahrscheinlich nicht zu einer der Unterstützten Banaken gehört. Wenn deine hinterlegte Kreditkarte z.B. zur N26 Bank gehört, würde das gehen.

Viel zu umständlich mit dem Aufladen vorher, zudem kostet es extra.
Mein Tipp Hanseatic Bank Genial Visa Karte oder für payback User Amex Karte. Beide kostenlos Das Geld wird dann vom normalen Girokonto abgebucht.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.