Top-Themen

Themen

Service

Workshop

Workshop

Alte Apple Watch als Schlaftracker verwenden – so geht‘s

Sie haben eine neue Apple Watch Series 4 gekauft und suchen nach einem Verwendungszweck für Ihr altes Modell? Wir hätten da eine Idee… Nutzen Sie die Apple Watch einfach über Nacht für die Auswertung Ihres Schlafes. Wir präsentieren Ihnen zwei Apps und einen Schritt-für-Schritt-Workshop, wie Sie es am besten anstellen.

Geschrieben von
11.01.2019 - 16:38 Uhr
Geschrieben von
11.01.2019 - 16:38 Uhr

Alles muss immer optimiert werden, das ist der aktuelle Zeitgeist. Das Beruhigende: Schlaf lässt sich nicht optimieren. Das sagen auch führende Schlafforscher wie Ingo Fietze von der Charité in Berlin. Davon seien wir noch Jahre entfernt, erzählt er im Podcast „Frisch an die Arbeit“ von den Kollegen von Zeit Online. Wohl aber könne man diverse Dinge unternehmen, um dafür zu sorgen, dass man im Schlaf regelmäßig echte Erholung findet. Dafür muss man zum einen das eigene Schlafverhalten analysieren und es zum anderen ritualisieren.

Zumindest beim ersten dieser Punkte kann die ausgediente Apple Watch helfen. Zunächst müssen Sie die alte Apple Watch genau wie Ihr aktuelles Modell mit Ihrem iPhone koppeln. Während des Vorgangs sieht es gleich an mehreren Stellen so aus, als ob die alte Uhr danach die einzige wäre, die mit Ihrem iPhone verbunden ist. Dem ist aber nicht so. In der „Watch“-App auf dem iPhone tippen Sie danach ganz oben auf die aktuell gekoppelte Uhr.

Automatischer Wechsel

Im nächsten Menü können Sie ebenfalls ganz oben den Schalter „Automatisch wechseln“ aktivieren. Voilà!

Tagsüber wird jetzt automatisch Ihre neue Apple Watch genutzt. Während diese nachts lädt und Sie Ihre alte Uhr als Schlaf-Tracker tragen, wird diese vom iPhone angesprochen. Damit die Uhr den Schlaf nicht stört, empfehlen wir, sämtliche Mitteilungen auf der Apple Watch zu deaktivieren und außerdem sowohl den „Nicht stören“- als auch den „Theater“-Modus zu aktivieren.

Die richtige App wählen

Danach installieren Sie noch eine App, die die von der Apple Watch über Nacht gesammelten Daten auswerten kann. Nach einigen Testnächten empfehlen wir an dieser Stelle „Sleep Watch“ von Bodymatter, da sie uns am umfangreichsten und genauesten erscheint. Besonders, was die Erkennung des Einschlafzeitpunkts anbelangt.

Außerdem ist die Auswertung überragend gut. So bietet die App für einen ersten Einblick in Ihr Schlafverhalten einen „SleepWatch Score“, der aber erst nach ein paar Nächten sinnvolle Werte liefert. Wer tiefer einsteigen möchte, findet unter dem Punkt „Sleep Activity“ eine beinahe erschreckend genaue grafische Aufarbeitung von Schlaf- und Wachphasen der vergangenen Nacht. Ebenfalls interessant ist die Herzschlagkurve für die jeweilige Nacht. Für alle Werte bietet die App nicht nur persönliche Vergleichswerte, sondern sortiert Ihre Werte auch in Relation zu denen aller Sleep-Watch-Nutzer ein. So sehen Sie beispielsweise, dass ein „SleepWatch Score“ von etwa 600 niedriger ist als der von 55 Prozent der Nutzer. Man schläft also pauschal gesagt schlechter als der Durchschnittsnutzer der App.

Kein Arzt-Ersatz

Die App wird nicht müde, gleich an mehreren Stellen darauf hinzuweisen, dass das alles keine exakte Wissenschaft ist und die Nutzung der App, gerade mit Blick auf die Herzfrequenz, nicht den Gang zum Arzt ersetzt. Sinnvoll kann das Schlaf-Tracking natürlich trotzdem sein. Denn immerhin lernen Sie etwas über Ihre Schlaf- und Wachphasen und können sich so über Verhaltensänderungen (etwa früher ins Bett zu gehen) Schritt für Schritt an einen erholsameren Schlaf herantasten.

Die Apple-Watch-Erweiterung von „Sleep Watch“ müssen Sie im Übrigen nur installieren, um die Auswertungen auch auf der Uhr anzeigen zu lassen.

Kostenfreie Alternative: Sleep++

Wenn Ihnen die grundsätzliche Möglichkeit des Schlaf-Trackings gefällt, sie aber nicht so sehr reizt, dass Sie dafür Geld ausgeben möchten, ist „Sleep++“ vielleicht etwas für Sie. Die App von Cross Forward Consulting, die auch schon „Schrittzähler++“ auf den Markt gebracht haben, ist auf das Wesentliche reduziert. Pro analysierter Nacht erhalten Sie einen Graphen und eine Anzeige zur gesamten Schlafzeit und einer Einschätzung, wie viele Stunden Sie davon erholsam oder ruhelos geschlafen haben, respektive wie lange Sie wach im Bett gelegen haben.

Schlafanalyse: So wertet „SleepWatch“ Ihre Schlafdaten aus

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Alte Apple Watch als Schlaftracker verwenden – so geht‘s" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Ich habe damit eher schlechte Erfahrungen gemacht. Wenn man bei der Auswertung der Daten z.B. feststellen muss, dass man sich während eines nächtlichen Toilettengangs lt. App in einer Tiefschlafphase befunden hat, kann da irgendetwas nicht stimmen. Wachphasen werden auch nicht zuverlässig erkannt.

wer weiß, wer alles aufm pott die besten träume hat.. ^^

wer weiß, wer alles aufm pott die besten träume hat.. ^^