Schwacher Yen

Apple erhöht iPad- und iPod-Preise in Japan

Auch in anderen Ländern gibt es Preisanpassungen wegen Währungsschwankungen: Aufgrund des billigeren Yens hat Apple die Preise für iPad, iPad mini und iPod touch deutlich erhöht. Der Yen hatte sich gegenüber dem Dollar und Euro in den letzten Monaten deutlich verbilligt.

Von   Uhr
(Bild: Apple)
Anzeige

Der Yen hatte vorher Rekordwerte gegenüber anderen Währungen erreicht, was Importe verbilligte, aber der exportorientierten japanischen Wirtschaft schadete. Als Gegenmaßnahme gab der neue Regierungschef Shinzo Abe ein Inflationsziel aus und flutete den Markt mit Yen. Für einen Euro gibt es derzeit 132 Yen - deutlich mehr als 2010 (116 Yen), aber weniger als 2007 (160 Yen).

Das iPad mini ist nun ab 32800 Yen (249 Euro) und das iPad mit Retina-Display ab 49800 Yen (378 Euro) erhältlich. Der iPod touch 32 GB kostet 29800 (226 Euro) statt 24800 Yen. Der niedrigere Preis im Vergleich zu den Euro-Preisen liegt zum Teil an der niedrigeren Mehrwertsteuer, die in Japan nur 5 Prozent beträgt.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple erhöht iPad- und iPod-Preise in Japan" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.