Size matters

Sharp zeigt 32-Zoll-4K-Touch-Display mit OS X

Wie wäre es mit einem 32-Zoll-iMac? Sharp hätte dagegen nichts einzuwenden und hat auf der Ceatec Japan 2013 ein 32-Zoll-Touchdisplay mit 4K-Auflösung an einem MacBook demonstriert. Das Display soll noch diesen Herbst in den Verkauf gehen.

Von   Uhr

Das Display unterstützt auch die Eingabe mit einem Stift. Natürlich verwendet Sharp die IGZO-Displaytechnologie, an der auch Apple Interesse haben soll. Nachgesagt wird Apple auch ein Interesse an 4K-Displays, sei es nun für einen Apple-Fernseher oder ein neues Thunderbolt-Display.  Zumindest dürfte es passende Treiber für OS X von Sharp geben, angeblich sollen diese in ein bis zwei Monaten erscheinen. Das Display lässt sich kippen, um es komfortabel mit Hand und Stift zu bedienen.

Apple hat - wie auf vieles - auch auf einen möglichen Touchscreen-Mac ein Patent. Dort wird ein Mac beschrieben, dessen Monitor sich kippen und dann als Touchscreen nutzen lässt. Dabei könnte der Mac die Benutzeroberfläche oder gleich das Betriebssystem wechseln. Ähnliche Geräte gibt es auf dem Markt: Asus hat ein Windows-Netbook, welches ohne Tastatur als Android Tablet läuft und HPs TouchSmart erinnerte 2011 sehr stark an das Apple-Patent. HP experimentiert allerdings schon länger mit Touchscreens, der erste TouchSmart wurde bereits 2007 vorgestellt - und das ein Touchscreen, der sich nicht kippen lässt, die Hand ermüdet, ist lange bekannt.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Sharp zeigt 32-Zoll-4K-Touch-Display mit OS X" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.