Kindle Fire wird zur eigenen Plattform

Amazon kündigt Social-Gaming-Dienst GameCircle für Kindle Fire an

Google plant angeblich eine Social-Gaming-App ähnlich Apples Game Center, aber diese will Amazon natürlich nicht nutzen - stattdessen stellte man nun GameCircle für das Kindle Fire vor. Mehr und mehr Funktionen bietet Amazon Entwicklern an und macht so zunehmend das Tablet zu einer eigenen Plattform.

Von   Uhr

Erfunden haben natürlich weder Apple, Google noch Amazon Spielenetzwerke und selbst unter iOS, bzw. Android waren andere vorher da. So ist gerade bei Entwicklern, die plattformübergreifend programmieren, auch weiterhin OpenFeint beliebt. GameCircle soll Erfolge und Online-Ranglisten bieten und Spielstände in der Cloud sichern.

Während Amazon die Starthilfe von Google in Form von Android gerne in Anspruch nahm, geht der Kindle-Hersteller sonst eigene Wege: Amazon App Store, In-App-API und nun GameCircle. Dabei soll es nicht bleiben, weitere Dienste für Entwickler sind in Vorbereitung. Für Android-Entwickler bedeutet dies, dass der Kindle Fire zu einer eigenen Plattform wird, für die separat Android-Apps zu optimieren sind. Angeblich soll Amazon an weiteren Kindle-Tablets und einem Smartphone arbeiten, beim ersten Fire nahm es Amazon in Kauf, die Geräte mit Verlust zu verkaufen, in der Hoffnung, dies über die Verkäufe von Apps, Filmen, Musik und Büchern wettzumachen.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Amazon kündigt Social-Gaming-Dienst GameCircle für Kindle Fire an" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.