Entwickler werden verwarnt

Zwangslöschung droht: Apple zwingt App-Entwickler zu Updates

Auf Twitter häufen sich Meldungen von Entwicklern, die von einer drohenden Zwangslöschung durch Apple berichten. Betroffen sind Apps, die länger nicht mehr aktualisiert wurden.

Von   Uhr

Apple hat die „App Store Improvement Notice“ an eine unbekannte Zahl Entwickler verschickt. In der Mail heißt es, dass die App schon seit einiger Zeit nicht mehr aktualisiert wurde und daher in 30 Tagen aus dem App Store verschwinden werde.

Entwickler können dies verhindern, indem sie innerhalb dieser 30 Tage ein Update zur App-Prüfung einreichen. Für Käufer:innen der Apps wird sich nach der Entfernung nichts ändern, auch In-App-Käufe funktionieren weiterhin. Die verwarnten Apps sind zum Teil erst zwei Jahre alt.

Zwangslöschung als Qualitätsmaßnahme

Diese Maßnahme im iOS App Store und die Drohung mit der Zwangslöschung ist allerdings schon älter. Apple hatte 2016 angekündigt, einen stärkeren Fokus auf „Qualität“ zu legen. Wer im App Store sucht, solle Apps finden, die so arbeiten, wie es erwartet wird. Apps sollten regelmäßig auf Probleme geprüft und die Entwickler benachrichtigt werden.

Die Forderung zu dieser Qualitätsmaßnahme kam angeblich von der Entwickler-Gemeinde. Apple forderte immer wieder App-Updates, zum Beispiel wegen der fehlenden Unterstützung für aktuelle iOS-Geräte.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Wann ist eine App fertig?

Wie viele Regeln wird auch diese nicht konsequent auf alle Apps angewendet. Pocket God wurde beispielsweise seit sechs Jahren nicht mehr aktualisiert. Es ist auch unklar, welche Updates Apple erwartet.

Aber selbst wenn „nur“ eine Neuerstellung mit einer aktuellen Xcode-Version erwartet wird, stellt die Aktualisierung einen Zeit- und Kostenfaktor dar. Dies trifft hauptsächlich unabhängige Entwickler:innen, deren Apps entweder kostenlos abgegeben werden, oder nur einen geringen Umsatz erzielen.

Ob sich die Qualität der Apps nun dadurch verbessert, darf bezweifelt werden. Die Folgen werden eher Updates mit nicht näher definierten Qualitäts- und Performance-Verbesserungen sein.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Zwangslöschung droht: Apple zwingt App-Entwickler zu Updates" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Zum Verfassen von Kommentaren bitte mit deinem Mac-Life-Account anmelden.

oder anmelden mit...