Science-Fiction

Damit wird man unerwünschte Drohnen los

Der Hersteller DroneShield hat eine Abwehrwaffe gegen Drohnen vorgestellt. Diese Dronegun sieht sehr futuristisch aus, blockiert aber lediglich die Frequenzen, über die die Fernsteuerung Verbindung mit der Drohne hält. So ein Verbindungsverlust lässt die Drohne entweder an Ort und Stelle landen oder zum letzten bekannten Standort der Fernbedienung zurückkehren und dort zu Boden gehen. Beschädigungen werden dadurch vermieden.

Von   Uhr

Wie wehrt man sich gegen unerwünschte Drohnen? Bis vor kurzem war die Verhinderung von Luftüberwachung kein akutes Problem, da man dafür spezialisiertes Equipment oder gar ein Flugzeug benötigte. Dank dem Aufkommen von bezahlbaren Drohnen, kann nun jedermann mit einer Kamera überall eindringen. In einigen Gebieten, beispielsweise dem eigenen Garten, ist dies zumindest unerwünscht. In anderen Gegenden ist es sogar illegal. Nun gibt es aber eine Lösung: die Dronegun.

Die Dronegun von DroneShield sieht aus wie eine Waffe aus einem Science-Fiction-Film. Tatsächlich blockiert die Waffe aber lediglich alle Frequenzen, die zur Steuerung einer Drohne verwendet werden. Diese verliert somit den Kontakt zur Fernsteuerung. Anschließend gehen die meisten Drohnen in einen Notfallmodus. Dies bedeutet, dass die Drohne entweder zum letzten bekannten Standort der Fernsteuerung zurückkehrt oder dort landet (und nicht abstürzt) wo sie gerade schwebt.

Dronegun: Wie aus einem Science-Fiction-Film

Die Dronegun ist eine deutlich elegantere Lösung, um sich gegen Drohnen zu wehren, als sie bisher vorgeschlagen wurden. Ideen umfassen beispielsweise einen Drohnenschwarm, der ein Netz zwischen sich trägt und eine Drohne damit einfängt, einen Netzwerfer oder einen Wasserwerfer, wobei die letzteren beiden wohl nicht genug Reichweite besitzen dürften. Außerdem könnte es dadurch zu unerwünschten Beschädigungen an Drohnen oder anderen Gegenständen kommen, wenn nicht gar zu Verletzungen bei Unbeteiligten.

Beim „Abschuss“ einer Drohne sollte man sich aber der rechtlichen Situation bewusst sein. Der Luftraum über dem eigenen Haus „gehört“ einem nicht. Der Abschuss einer Drohne kann also Sachbeschädigung sein.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Damit wird man unerwünschte Drohnen los" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Mit dem Ding? Schätze nach 10 Minuten hat man Besuch von der Antiterroreinheit :D

Nicht, so lange ich an der Macht bin und die Waffenlobby bei mir im Tower speisen darf!!

Für Deutschland: ich wette, dass Ding gibt wesentlich mehr Leistung ab als in diesem Frequenzband erlaubt ist und ist somit zu Recht äußerst illegal. Es ist schon erstaunlich, zu welchen berichten Unwissenheit führen kann, so z.B. Auch die Unwissenheit darüber, welche SchädenDrohnen wirklich anrichten können. Hier wird nämlich aus Unwissenheit maßlos übertrieben.

ich habs noch nicht ganz verstanden.. könntest du das Wort Unwissenheit noch ein paar mal öfters einbauen? Irgendwie hast du dich nicht ganz klar ausgedrückt.

Nicht unbedingt. in den USA gelten mit kleinen abweichungen die gleichen werte zur maximalen leistung wie hier. Diese waffe scheint in einem extrem fokusierten bereich zu arbeiten und kann die befehle einer fernsteuerung, die mit der gleichen sändestärke in alle richtungen strahlt, höchstwahrscheinlich durchaus zuverlässig jammen.

Sändestärke?

hrhrhr es war spät...

kein Rumms, kein vorzeitiges Feuerwerk am Himmel? Nur Drohne erden? Enttäuschend.

In Deutschland auf jeden Fall illegal und zudem strafbar weil das abschiessen einer Drone einen Eingriff in den Luftverkehr bedeutet und gravierende strafrechtliche Folgen nach sich ziehen kann.

wer gefährdet hier den Luftverkehr? Die Gedröhnten Chaoten!

Das kannst Du zwar so sehen und ich bin teilweise bei Dir (selbst Modellflieger und Pilot und ich kenne die Regeln) Trotzdem gibt dies keinem "Fussgänger" das Recht ein Luftfahrzeug und da gehören ausdrücklich auch Modellflugzeuge dazu, nach Willkür vom Himmel holen. Damit begehst Du eine Straftat nach geltendem Gesetz und die Strafen dafür wären drastisch. Bei dem Absturz eines dieser Teile ist die Gefährdung für am Boden befindliche Dinge egal ob Personen oder Sachgegenstände, nicht einschätzbar. Kannst Dich gerne ja mal ein wenig mit Luftrecht befassen: https://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/luftvg/gesamt.pdf

Wenn man den Artikel gelesen hätte, wüsste man, dass es ja gerade darum geht, die Drohne zu vertreiben ohne dass es zu einem unkontrollierten Absturz kommt, bei dem die Drohne oder Personen verletzt werden...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.