Auch in Deutschland?

Vielleicht schon dieses Jahr: Apple Pay als echte Alternative zu PayPal

Apple Pay. Während sich die US-Amerikaner, Kanadier, Australier, China und einige wenige weitere Länder bereits über Apples mobilen Bezahldienst freuen dürfen, müssen wir wohl noch einige Zeit warten. Natürlich ist das für Apple kein Hinderungsgrud den Service voranzutreiben und mit neuen Funktionen zu versehen. Laut einem aktuellen Bericht könnte Apple Pay noch in diesem Jahr den Sprung auf mobile Webseiten schaffen.

Von   Uhr
(Bild: Apple)
Anzeige

Mit Apple Pay möchte Apple das mobile Bezahlen revolutionieren und könnte dazu bald in Konkurrenz mit PayPal treten. Laut einem Re/Code-Bericht soll Apple damit begonnen haben, Partner über die Ausweitung des Bezahldienstes zu informieren. Dabei soll die Nutzung nicht mehr nur auf Apps begrenzt werden, sondern könnte auch auf Webseiten über den Safari-Browser als Bezahlmethode zur Verfügung stehen. Die Seite schreibt dazu folgendes:

Der Dienst wird für Einkäufer, die den Safari-Browser auf iPhone- und iPad-Modellen mit Apples Touch-ID-Technologie besitzen, bereitstehen, sagen diese Leute. Apple hat ebenfalls überlegt den Dienst auf Apple-Laptops und -Desktop-Computern. Allerdings ist noch nicht klar, ob man diese Funktion an den Start bringen wird.

Anzeige

Wenn die Gerüchte stimmen, dann könnte bereits in wenigen Monaten auf der WWDC eine entsprechende Ankündigung erfolgen, sodass man noch vor dem Weihnachtsgeschäft mit unzähligen Webseiten als Partner starten kann. Damit würde sich Apple Pay klar als PayPay-Herausforderer positionieren. PayPal ist in diesem mobilen Markt bereits sehr aktiv und konnte bereits mehr als 250 der Top 500 Onlineshops für sich gewinnen. Mit Apple Pay wäre der Einkauf auf mobilen Webseiten nochmal deutlich schneller und könnte daher viele Kunden zur Nutzung überzeugen. 

Während Apple diese Pläne vorantreibt, hoffen wir inständig, dass es Apple Pay in naher Zukunft auch nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz schafft.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Vielleicht schon dieses Jahr: Apple Pay als echte Alternative zu PayPal" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ach mir würde fürs erste Deutschland und Dänemark reichen. Österreich und die Schweiz sind mir als Norddeutscher einfach zu weit weg. ;-)

wen interessiert's ... :-/

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.