Top-Themen

Themen

Service

News

Marketing-Mitarbeiter ohne Vision

Trifft Apple das gleiche Schicksal? Steve Jobs erklärt, warum Unternehmen scheitern

Trifft Apple das gleiche Schicksal? Steve Jobs erklärt, warum Unternehmen scheitern. Der verstorbene Apple-Chef gab durchaus auch Interviews, die noch heute viel Bedeutung haben. In einem Schnipsel, das einem Interview aus den 1990ern entnommen ist, erklärt er, auf welche Weise große Firmen Ihre Führung mit der Zeit so umstrukturieren, dass der Erfolg ausbleibt.

Monopole führen zu Strukturwechseln

In den ersten Jahren der „Lebenszeit“ einer Firma sind meist die „Ideengeber“ und Erfinder diejenigen, die den Ton angeben und neue Produkte entwerfen.

Doch laut Jobs würden vor allem bei Firmen, die Monopolisten in Ihren Segmenten seien, irgendwann die Führungskräfte und Entscheider durch Marketingleute und Verkaufspersonal ersetzt. Dieses wüsste jedoch über die Produktentwicklung so wenig und würde dann „erfolgreiche“ Produkte mehr oder minder nur noch kopieren. Ihnen würde der Sinn für Neues abhanden kommen. Mit und mit schaufelten Sie sich dann Ihr eigenes Grab.

Marketing- und Sales-Mitarbeitern fehlt die Vision

Ihrer Aufgabe entsprechend, verkaufen Marketing- und Sales-Mitarbeiter vor allem Vorhandenes möglichst gut, müssen sich aber keine Gedanken um neue Produkte machen. Entsprechend fehlt ihnen das visionäre Denken. Jobs nennt im Interview Xerox und IBM als Beispiele für zwei Firmen, denen es so ergangen ist.

Der verstorbene Apple-Gründer kritisiert aber auch den ehemaligen Pepsi-Manager John Sculley, der sich bei dem Brausehersteller im Prinzip nur neue Flaschen hat ausdenken müssen, aber keine „echt“ neuen Produkte. In der Retrospektive kritisierte damals Jobs nicht nur Sculley. Er kritisierte auch seine eigene Entscheidung, ihn zum Chef gemacht zu haben. Doch auch Sculley denkt heute, dass es ein Fehler war, ihn zu holen.

Kann Apple das auch passieren?

Wenn man in die Vergangenheit blickt, ist es Apple mit der erwähnten Einstellung von John Sculley sogar schon einmal passiert.

Doch darüber hinaus kann es Apple natürlich auch wieder passieren. Allerdings hat das Unternehmen aus dieser Zeit gelernt und besetzt seinen Vorstand durchaus mit sachverständigen Mitarbeitern. Zuletzt wurde John Giannandrea befördert. Er ist nun „Senior Vice President of Machine Learning und Artificial Intelligence“ und Mitglied in Apples Führungsriege. Auch ist zum Beispiel mit der Leitung des laufenden Geschäfts (COO) mit Jeff Williams ein Ingenieur beschäftigt.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Trifft Apple das gleiche Schicksal? Steve Jobs erklärt, warum Unternehmen scheitern" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Apple ist das längst passiert! Die Anzeichen sind unumstösslich!

Was für eine klare und faktenreiche Aussage. Gratuliere!

Muss man dir wie einem Bubi alles nochmals vorkauen, oder hast du auch eine Birne mit Gedächtnis? Also denk nach! Aber vielleicht muss man mit dir auch Mitleid haben. Dummheit ist eine schlimme Sache!

Anzeichen unumstößlich? Ja, nach 5 Jahren täglich bashen, ist der Werner unumstößlich ein Troll! :D

Lieber ein Troll mit einem IQ von 146 sein, als unendlich blöd, wie offensichtlich Trollstampfer so sind?

Behauptungen aufzustellen, und gleichzeitig nicht bereit zu argumentieren, spricht seine eigene Sprache. Wäre interessant zu lesen, an welchen Faktoren Sie Ihre Aussage tätigen.

Muss man auch dir (Gast22) wie einem Bubi alles nochmals vorkauen?

Da gebe ich Werner recht. Es gibt aber noch Chancen das Blatt zu wenden: Tim Cook durch einen Visionär ersetzen, was aber nicht einfach wird. TC hat lange gute Arbeit geleistet, aber er ist seit einiger Zeit nur noch auf Margenjagd. Nur mit schönen Worten über die eigene Leistung lässt sich kein Staat machen.

Richtig!

Xerox !

Sehe ich auch so!

Z.B. Ist iPhone leider noch immer nicht für Rentner geeignet. Der Rentnermarkt steigt noch. Das kann doch an Apple nicht so einfach vorbei gehen.

Man muss mit einem Telefon auch „einfach“ telefonieren können. Aber das sollte Apple auch irgendwann nach 10 Jahren hinbekommen.

Dabei geht es eben nicht nur um Schriftgrösse, sondern um eine Direktwahl vom HOME aus.

Geht doch über Widgets/Favoriten oder mit Siri.

Wissen ist Macht. Probier es mal z.B. mit Siri.

...auch da merkt man, dass du gar nichts merkst. Wenn du andauernd mit Siri hantierst erstaunt es mich nicht im Geringsten, dass du intelligenzmässig nicht weiter kommst. Probier's dich mal mit den z.B.!

Denke Du hast den Artikel nicht gelesen. Rentnertelefon als Beweis für fehlende Innovation? Echt jetzt?

Ja echt. Welche Bevölkerungsgruppe wird immer grösser? Genau, die der Rentner. Nachdenken, nachdenken und nochmals nachdenken - und erst dann posten!

Apple hat nie irgendwas Erfolgreiches neu erfunden. Alle Apple-Siege basieren auf einer Kopie, die am Ende besser als das Original war. Das iPhone war nicht das erste Smartphone und das iPad nicht das erste Tablet.

Darüber hinaus geht mir dieses Geflenne, von wegen Apple würde gar keine Innovationen mehr bieten, schon auf die Nerven. Auch wenn keine der Produkte den iPhone/iPad-Aha-Effekt mehr bietet, gibt es Verbesserungen von Apple, die ich in meinem Leben nicht missen möchte:

- AirPods - Nach wie vor eine der beliebtesten In-Ear-Hörern, niemand der Konkurrenz bietet 5/24 Stunden Akkulaufzeit (Hörer/Case).

- iMac Pro - dieser Artikel wird von einem geschrieben - es gibt keinen anderen All-In-One mit Workstation-Performance. Der modulare Mac Pro, der kommen soll, ist für mich als Entwickler mässig interessant, da ich keine grosse Grafikleistung brauche, mit dem iMac Pro habe ich alles.

- Apple Watch, nicht umsonst die erfolgreichste Uhr der Welt. Ich habe einige Alternativen ausprobiert, von Pebble bis Android, keine liefert diese integrative Nutzererfahrung.

- T2-Chip, eine Erweiterung in Sachen Hardware-Security, die einen Mehrwert bietet

- 4TB und i9-MacBook, welche Konkurrenz bietet das in dem Format?

Und das sind wohlbemerkt nur die Hardware-bezogenen Beispiele. Ich finde es mühsam, dass bei Apple immer gleich der Untergang herbeigeredet wird, wenn es mal nicht an der Spitze ist. Ok, Microsoft hat Apple überrundet und hat jetzt mehr Börsenwert. Das bringt mir als Nutzer natürlich viel, wenn meine Dateien beim Update gelöscht werden. Das hat sicherlich auch meinem Arbeitskollegen viel gebracht, der heute drei Stunden mit unserem HelpDesk telefoniert hat, weil Skype for Business beim Starten einen Bluescreen verursachte.

Apple wird häufig pessimistisch betrachtet. Es ist ein Unternehmen, dass für seine strahlenden Durchbrüche bekannt ist, ja. Aber zwischen "strahlende Durchbrüche" und totalem Untergang gibt es ja wohl Zwischenschritte. Es ist ein solides Unternehmen, das nach wie vor gute Produkte liefert.

Und ich glaube nicht, dass es für den Nutzer von Vorteil ist, wenn das gleiche Unternehmen immer an der Spitze ist. Ich glaube, dass die Volatilität des Börsenmarktes hier allen Nutzern zu Gute kommt, kein Windows-Nutzer hat davon profitiert, als Microsoft zu stark war. Google-Nutzer werden auch noch auf die Schnauze fliegen. Und dass Apple für seine iPhone-Preise mal einen auf den Deckel kriegt, ist auch mehr als gerecht.

Tim Cook wurde in eine Rolle gedrängt, der er nie hätte gerecht werden können. Und ja, er hat Fehler gemacht, aber es wird keinen zweiten Jobs geben, gäbe es solche Leute an jeder Strassenecke, müsste man nicht über sie reden.

Wenn Apple es sich übrigens einfach macht, fängt es einfach an, Nutzerdaten zu sammeln und zu verhökern. Das ist Apple wie Google, Microsoft und Amazon. Dann noch ein bisschen marktbeherrschenden Lobbyismus dazu und perfekt. Da muss ich sagen, ist es mir lieber, wenn Apple hier ein Stück Integrität wahrt und viele Apple-Nutzer wissen das zu schätzen.

Und zum Schluss, an alle Hater: Denkt ihr wirklich, es würde spurlos an euch vorbeigehen, wenn ein Unternehmen, das mehr Umsatz macht als gewisse Länder BIPs produzieren, untergeht? Denkt ihr wirklich als Android-Nutzer habt ihr Vorteile, wenn ein Milliardenunternehmen dahinwelkt? Hat Griechenlands Pleite der EU irgendwas gebracht?

- Die AppleWatch ist, wenn du von Uhr schreibst, nicht die erfolgreichste. Z.B wurde die Swatch bis 2006 333 Millionen mal verkauft.
- iMac Pro, die Preis-Leistungs-Lachnummer, solltest du wissen!
- - 4TB und i9-MacBook, welche Konkurrenz bietet das in dem Format? Ja, richtig, aber ein grosses Fragezeichen zu ungunsten von Apple!
- Ok, Microsoft hat Apple überrundet - Amazon übrigens auch!
- Vielleicht hast du übersehen, dass auch Apple mit Datenverlusten zu kämpfen hat und vermehrt auch mit Abstürzen!
- Lass Griechenland aus dem Spiel, wenn du keine Ahnung davon hast, was da wirklich gelaufen ist, ebenso ist dein zweitletzter Abschnitt eine zusammenhangslose Litanei die von wenig Sachwissen nur so strotzt!

Gerade Du musst von Sachwissen reden. Dies war heute die Lachnummer ;-)

Benutz doch endlich, wenigstens einmal dein angefressenes Molekül, dass du vermutlich als dein Hirn bezeichnest um Nachzudenken, bevor du sinnlos drauflos quasselst

Das spricht mit fast aus der Seele Wunderbar gedacht und geschrieben [Thumbs Up Sign][Thumbs Up Sign][Thumbs Up Sign]

Respekt an macosking! Sehr gut geschrieben, sehr dezidiert, habe ich nichts hinzuzufügen. Außer, wo bleibt die AR-Brille,wo der in die Kontaktlinse integrierte Bildschirm? Wo bleibt der Hybrid, der z.B. IPad überflüssig macht? Ich glaube, Visionen gibt es genug und man arbeitet an der Umsetzung. In der Medizin z.B. Fällt das klassische EKG doch bald der Obsolenz zum Opfer-12-Kanal geht auch mit vier statt zehn Elektroden; Mein vorletztes Ultraschallggerät hat noch über 130 Kilo gewogen und im oberen fûnfstelligen Bereich gekostet; nun kriege ich für 12T€ zwei Bluetooth-Sonden und ein IPad als Bildschirm. Apple dem Untergang zu weihen, nur weil gerade keine offensichtlichen Innovationen an den Start gebracht werden, ist so android.

Macosking super Kommentar. Danke für sachliche Darstellung.

Wer will i9 im Notebook, wenn man Xeon bekommen kann. Ein P52 kann hier schon noch locker mithalten.

Es gibt immer vergleichbare Hardware, auch günstiger. Seit Windows 10 gibt es nun auch ein (schon fast) konkurrierendes Betriebssystem.

!!!Ich will Apple überhaupt nicht schlecht machen, nur muss Apple endlich mal wieder was fürs Geld tun.!!!

@X: wenn man erst im Rentenalter mit Smartphone anfängt, dann geht es mit iPhone nur schwerlich. Zu viele Gestenfunktionen. Wenn die Widgets gleich auf dem Sperrbildschirm wären und man nur noch per Fingerprint bestätigen müsste, dann wäre das Smart. Man kann nicht einmal die Icons/Apps dort hin schieben, wo man will - dank einer unnötigen Autosort-Funktion.

Der aktuelle Sperrbildschirm von iOS zeigt nur die Uhrzeit und Nachrichten an - oldschool!

Man weiss, dass viele Sachen künstlich zurückgehalten werden, um diese dann in einer überschwänglichen Bühnenshow als vermeintliche Innovation verkaufen zu können. Das ist so peinlich und lächerlich! Ich frage mich immer, wer dort immer wie ein Teenager applaudiert - was bekommen die dafür!? Diese übertriebene Bescheidenheit ist sie schon lange nicht mehr.

Im Übrigen wurde vergessen die eGPU via ThunderBold gut zu schreiben. Das fand ich mal echt cool und machte (leider mal wieder nicht alle) MacBooks interessanter.

Wow endlich! Da haben wir einen wirklichen Denker! Nehmt ihr anderen euch mal ein Beispiel an Sledge! Danke Sledge, Perfekt!

Ebenfalls Danke für den Beitrag von Macosking. So ist es, ganz sachlich betrachtet. TC allerdings hat bisher die Karre nicht in den Dreck gefahren. Von Fehlbesetzung zu reden, wie man es immer wieder liest, kann man also nicht reden.

Wobei: er ist nur einer. Kann nicht glauben, dass solch ein großer Konzern diktatorisch geleitet wird. Das war vielleicht noch bei Steve der Fall. Klar, dass einer den Hut aufhaben muss, einer der die Hauptverantwortung übernimmt. Aber das war es auch schon. Apple ist deutlich grüner geworden, unternimmt viel für die Mitarbeiter in Zulieferern (was wohl nicht ihre ursächliche Aufgabe ist) und liefert trotz enormer Umstellungen und Produktneuheiten innerhalb von 8 Jahren. Sie müssen heute nicht ein OS im Griff haben sondern fünf. Jährlich neue Upgrades. Keine Frage, dass dann nicht alles so reibungslos funktioniert. Lehrgeld ist auf jeden Fall zu zahlen. Auch die Abhängigkeit vom iPhone ist denen schon lange klar, erweitern die Services und unternehmen größere Anstrengungen auf mehreren Gebieten, um die Übermacht des iP zu senken. Denn eines ist klar: Der Produktzyklus ist unumkehrbar. Siehe iPod.

Untergangsgeschwafel ist einfach nur Wunschdenken oder zum Ausbruch gekommene innere Konflikte oder Probleme. Nichts anderes.

Ein weiterer unterirdisch dämlicher Kommentar von dir den keine Sau braucht. Überflüssig, nichts sagend und endlos dumm. "Apple ist grüner geworden". Diese Aussage allein ist schon Beweis genug wie ihr apple-gläubigen Typen kritiklos und blauäugig dem Gutmensch-Konzern hinterher rennt. Wo zum Teufel ist
denn Apple wirklich grün? Indem man nichts mehr reparieren kann, alles verlötet und verklebt ist? Schon mal was von CO2 gehört? Ja, Gast22 die gibt's tatsächlich und stell dir mal vor die entsteht bei der Produktion, beim Transport etc. Und komm mir jetzt nicht damit, dass ich dir die ganzen logistischen Verzweigungen aufzeigen soll, denk selber nach... Soviel Blödheit kann ich jetzt aber wirklich nicht fassen, wenn du glaubst, dass durch ein paar Solaranlagen Apple automatisch grün wird, wenn sie auf der anderen Seite geplante Obsoleszenz betreiben. Wieviel Dummheit muss diese Welt wohl noch ertragen?

Die Welt muss Dich ertragen, das ist schon zuviel Dummheit. Gäbe es Dich nicht wäre für die "Dummheiten" die Du bei andern Bemängelst Platz!!!

So wie es aussieht gehörst du auch dazu. Und wer sich superroot nennt muss ganz klar an Minderwertigkeit leiden. Sprich dich aus, wenn du wirklich was zu sagen hast!

Schade, es ist nicht das Interview wo Steve neben TC und dem anderen Typen sitzt und erzählt von 'schlechten' und zu teuren Produkten und undurchsichtigen Produktpaletten. Alles was auf Apple heute zutrifft. finde ich leider grad nicht.

Ich bin seit 2008 Apple Nutzer, das erste Erlebnis in Apple Produkt auszupacken war schlichtweg beeindruckend. Die Qualität von meinem ersten iPod Touch war ein weiteres Highlight und machte das Erlebnis perfekt.

Seit Steve Jobs ableben konnte ich stetig fallende Produktqualität beobachten, ich war einige Male selbst betroffen. Nach einem relativ kurzen Ausflug in die Android Welt bin ich wieder zurück gewechselt und wurde von dem total verbuckten iOS 8 überrascht, es folgenden zwei weitere schlechte Releases, erst iOS 11 war fast wieder so wie bei iOS 6 gewohnt.

Im Netz kann man seit einiger Zeit viele Fehler der Apple Produkten wahrnehmen. Jeder weis selbst wieviel da in den letzten Jahren los war. Kaum ein Produkt das nicht mit Mängeln überrascht hat, teilweise sogar gravierende Mängel.

Mein letztes Apple Produkt das ich gekauft habe, war im letzten Jahr, dass waren zwei Paar AirPods, beide werden nicht benutzt, mein Sohn hat auch keine Lust drauf und meine passen mir nicht, die fallen ständig raus.

Danach kam nichts mehr und derzeit hege ich keine Ambitionen ein weiteres Produkt zu kaufen, die Apple Watch 4 habe ich wieder storniert, aufgrund von Qualitäts Mängel bei meiner Gen 0 nach 26 Monaten. Der HomePod taugt nichts für das was er darstellen soll, der Rest was dieses Jahr vorgestellt wurde ist mir zu teuer und die Qualität ist gelinde gesagt mies. Im Macrumors Forum gibt es alle paar Tage mal wieder einen Betroffenen, vom Bandgate vom neuen iPad Pro, geschätzte 1 von 5 scheint verbogen ausgeliefert zu werden, meist die LTE Version.

Mein anfangs beschriebenes Erlebnis, bei auspacken, bieten mittlerweile fast alle Hersteller, das ist nichts besonderes mehr!

Wenn meine derzeit benutzen Apple Geräte nicht mehr laufen, werde ich sehen was ich mache. Ein iPad das sich verbiegt oder sogar verbogen ausgeliefert wird, kaufe ich nicht! Mein iPhone X war das erste und letzte Smartphone über 1000€, ein weiteres in dieser Preisklasse wird es nicht geben!

Was mich derzeit noch bei Apple hält sind die erst jüngst gekauften iPhone X, die Geräteübergreifende Funktionalität, meine vielen Apps und Filme die ich gekauft habe, und das es kaum Ersatz für mein iPad gibt, eventuell wird mein nächstes ein Surface Go werden, das soll auch ganz gut sein.

Apple muss dringend die Qualität verbessern!

Apple muss dringend an der Presigestaltung arbeiten!

Apple muss sich weiter entwickeln, sonnst werden Firmen wie Huawei und Xiaomi, vielleicht Apple in die Bedeutungslosigkeit versinken lassen! Ich befürchte jedoch das Apple ohne Steve Jobs, keine besonderen neue Produkte mehr hervorbringen wird.

Wo Xiaomi mittlerweile überall mitmacht ist schlichtweg beeindruckend, vor allem funktioniert das Zeug richtig gut, einer der innovativsten Hersteller derzeit, viele Produkte bleiben leider außen vor, weil es die hier nicht zu kaufen gibt. Gerade heute habe ich mir wieder ein Xiaomi Produkt gekauft, eine Zahnbürste, die Stärkste der Welt (Umdrehungen pro Minute, Akku), App gesteuert, sie spricht mit dir, man kann sich selbst seine Putzrogramme erstellen, 60 Tage Standby, 30 Tage Akkulaufzeit, höchste Qualität für 57€! Gestern kamen 4 Xiaomi Smartband 3 für 75€, außer einem AppStore fehlt es bei dem Band an nichts! Die Apple Watch kostet genau 24 mal so viel wie dieses Smartband!

Meiner Meinung Nach ist Apple nichts besonderes mehr wie alle anderen Hersteller, wäre Jonathan Ive nicht mehr bei Apple würde es vermutlich noch düsterer aussehen.

Legomio, leider hast du recht!

Ha

Na Werner wieder zu viel Eierpunsch getrunken?

Richtige Männer trinken Whisky ;-)! Aber du bist ja eben kein Wolf, sondern nur ein Wölflein...

Gratulation, wir kommen langsam am gewohnten Foren-Niveau-Nullpunkt an.

Nochmal zum Thema:
Ich finde es gut, dass Apple hier auch mal kritisch betrachtet wird, was Innovationen angeht.
Ich würde z.B. gern mit meinem Iphone wirklich auch mal länger lesen können, wie mit elektronischer Tinte. Blendungsfrei, der Bildschirm ist einfach zu hell. Wie wäre es mit einem Imac, dessen Bildschirm man endlich anfassen kann. Iphoto ist Neunziger. Ein Tool entwickeln, das von Fotos über Mails über Whatsapps alles neu komplett zusammenfasst, eine Art neuer Usercomputer, mit Funktionen, die man überhaupt noch braucht. Ios wirkt wie aus dem letzten Jahrtausend, diese Art der Navigation! Horror 90ies. Wir brauchen Ideen, die das Desktop Denken (hat schon mal jemand „Dateien“ auf dem Iphone verwendet?) überwinden und über „Telefonieren“ (ruft noch jemand Leute an?) hinausgehen.

Recht hast du, aber solange das Geld fliesst braucht es keine Innovationen. Da braucht es eben VisionärInnen, die sich zwar auch am Erfolg messen lassen, aber wiederum es eine Herzenssache ist etwas vollbringen zu wollen. Und schau dir diesen lahmen und ziellosen Haufen in Cupertino mal an: die sind immer noch paralysiert von Steve Jobs Tod. In dem Bereich, den du ansprichst, da herrscht grundsätzlich Stillstand. Uns fehlt wieder einmal die Bibliothek von Alexandria, oder die Erde ist einmal mehr eine Scheibe, wie man einigen Kommentatoren hier entnehmen kann. Es braucht eben mehr KritikerInnen, die Innovationen fordern. Lemminge haben wir genug.

Ah eine lebhafte Diskussion, leider fehlt es stellenweise an Wissen.

Ich habe hier in den Kommentaren gelesen, Apple mangelt es an Innovationen?
Innovation ist genau das was Apple ausmacht und das Gegenteil von Innovationen sind Unternehmen wie Google, Huawei,Microsoft, e.t.c, denn Quasi seit Mitte der 1980er haben alle nach Cupertino gesehen und dann nur noch kopiert.
Beispiele gefällig? Bitte:
1. die kommerziell erfolgreichsten Raubkopien der Menschheitsgeschichte sind: Windows und Android.
Warum?
Weil MS im Auftrag von Apple MS Word und MS Excel produziert hat und bei Apple die grafische Benutzeroberfläche(inspiriert vom Xerox Star) zu Gesicht bekommen hat und weil Googles Eric Schmidt im Aufsichtsrat Apples saß und damit auch gewußt hat was mit dem iPhone kommen wird.

2. Apple vs. Samsung vs. Huawei vs. ......
Es gibt keinen einzigen asiatischen Hersteller von dem in irgendeiner Weise Innovationen zu erwarten sind oder waren. In Asien bezeichnet man Produktkopien als eine Ehre an das Original.

3. Qualcomm und Samsung
Zulieferer und Kopierer, Verdienen Milliarden an Apple durch Ihre Position als Lohnfertiger. Also Ball flach halten! Besonders Qualcomm, einen juristischen Konflikt mit Apple und Intel simultan ist wirtschaftlicher Suizid.

So und jetzt mal zu den zur Sprache stehenden Innovationen:

iOS, tvOS, watchOS, macOS, wo gibts da Innovationsstau? Im Gegensatz zu Herrn Steve Ballmer hat so ziemlich jeder Mensch mit Hirn erkannt, das ein Smartphone ohne Tasten natürlicher und innovativer zu bedienen ist als mit einer 102 ISO Tastatur.

Windows ist auch mit einer 10 dahinter immer noch Lichtjahre hinter MacOS. Sowie auch der Rest der PC-Welt. Ich selbst Schraube über das Jahr hinweg mehrere PC zusammen, vor allem HEDT Systeme, alle H2O gekühlt und mit allem Schnickschnack wie RGB hier und RGB da. Eine Frage drängt sich immer wieder auf: Wofür zur Hölle ist auf einem Mainboard, Produktionsjahr 2017/2018 ein VGA-Anschluss?????? Das ist aber sehr innovativ !!!! Wir brauchen dringendst noch einen FDD und EIDE Anschluss!!!!!

Im Gegenzug hat Apple es erkannt und jeweils obsolete Schnittstellen abgeschafft, wobei FireWire800 noch hätte bleiben können,aber es gibt ja mittlerweile die absolute Super-Schnittstelle die Apple zusammen mit Intel entwickelt hat: ein Hoch auf Thunderbolt!!!!

Macosking hat hier völlig recht, seinem Beitrag ist eigentlich nichts hinzuzufügen.

Und was die Qualität und Preise betrifft, muss man Apples eigene Sichtweise betrachten: Apple ist ein sogenannter Fabless Produzent, also keine eigenen Fertigungsstraßen und historisch auch kein Hersteller von Massenware. Apple steht den betreffenden Märkten da wo Marken wie Rolex,Bentley,usw. üblicherweise zu finden sind. Klar sollte es nicht normal sein das verbogene iPads und iPhones den Käufer erreichen, aber mal im Ernst, wieviele gesicherte Fälle davon kennen wir aus eigener Erfahrung?
Vielleicht hatte ich bisher immer Glück aber ich hatte seit meinem MacPro2008, meinen verschiedenen MacBook Pro, meinen iPhones,iPads,Apple Watches noch nie irgendwelche Probleme die ich nicht eventuell selbst verursacht hätte. Und zu guter letzt, ich finde die aufgerufenen Preise eher zu niedrig, denn wären die Geräte noch viel teurer würden sich weniger diese Kaufen und es Gäbe erheblich weniger Probleme. Vor allem weniger Nörgler und Apple-Phoben wie Werner B. —> Fachwörter bitte nur benutzen wenn man deren komplette Bedeutung kennt —> Du Molekül!!!!

Genau, deine letzten Sätze bestätigen deine Dummheit. Ohne Nörgeler würde sich nichts mehr weiterentwickeln, schon daran gedacht? Nein, klar nicht, so einfache Schlussfolgerungen sind dir ja verwehrt. Aber anstatt deine Birne endlich zu benutzen, blabberst du irgendwelchen Müll daher, der schon lange keine Relevanz mehr hat. Angst vor Apple? Bist du blöd? Ah ja, hab' ich vergessen, du versuchst dich mit Fachwörtern an mir zu messen. Schaffst du aber nicht, da braucht's doch etwas mehr in deinem Oberstübchen. Schon vergessen? Du hast ein angebissenes Molekül, und wie du mir attestiert hast hab' ich ein ganzes! coda

Hallo superroot alle Achtung von mir für dein Statement. Es gibt also noch Leute, die sachlich Zusammenhänge erläutern können. Da kann Werner ja noch lernen - vielleicht. Alles Gute für das neue Jahr.

Ja Wölfchen ganz in deinem Sinne: "Hast du 'Drei Haselnüsse für Aschenbrödel' dieses Jahr schon geschaut?! Wenn nicht, kann ich dir versichern, dass du da mehr Neues lernst, als beim Geschreibe vom Möchte-Gern-Gross superroot.

Wenigstens der Dumme weiß, wie klug er ist. ;)

Der Dumme weiss es eben nicht, so rum geht der Spruch. Aber andererseits könntest du doch recht haben :-)

„Ein Hoch auf die Verrückten, die Außenseiter, die Rebellen, die Unruhestifter, die runden Dübel in den eckigen Löchern. Diejenigen, die die Dinge anderes sehen, sie mögen keine Regeln und sie haben keinen Respekt vor dem Status Quo. Man kann sie zitieren, ihnen widersprechen, sie glorifizieren oder verachten, so ziemlich das Einzige, was man nicht tun kann, ist sie zu ignorieren. Denn sie verändern Dinge, sie treiben die menschliche Rasse voran.Und wenn einige sie als Verrückte verachten, sehen wir das Geniale in ihnen. Denn die Menschen, die verrückt genug sind zu glauben, sie könnten die Welt verändern, sind diejenigen, die es tun.“

Think Different

Danke... bringt einem wieder auf den Boden! Schönes WE

Zitat:
Das hat der liebe Gott nicht gut gemacht: „Allen Dingen hat er Grenzen gesetzt - nur nicht der Dummheit.“
Bin überrascht, mit welcher Intoleranz hier eigene Meinungen als die einzig wahren zu Markte getragen werden.
Habe auch den Eindruck, dass die Anonymität hier sehr hilft eigentlich schon beleidigende Aussagen zu treffen.

Das ist der Fluch der bösen Tat und der neuen Zeit. Da moderierte Forum, das viele Jahre Treffpunkt der Community war, wurde stiefmütterlich behandelt und fristet nur noch ein Schattendasein. Soziale Medien wurden modern, mit Kommentarfunktion und jeder kann anonym seinen geistigen Dünnpfiff ablassen und sich dann furchtbar schlau und überlegen fühlen, beleidigen und bashen. Niemand greift ein, alles wird dem Selbstlauf überlassen.
Die wenigen wirklich guten Kommentare, besonders zu diesem Artikel hier, werden herabgewürdigt und als dumm und falsch dargestellt.
Man kann ja unterschiedlicher Meinung sein aber muss man deswegen alle Umgangsformen mit Füßen treten, kann man sich nicht mit gegenseitigem Respekt begegnen?
Was macht das für einen Eindruck auf die Abonnenten der Zeitschrift, wenn das hier so abläuft?
Ich will keinen Zensur, aber wenn der gesunde Menschenverstand allein nicht ausreicht, sich auf Sachebene zu streiten, müssen Regeln her und Verstöße geahndet werden.

X stimmt. Wir sollten Menschen wie Werner B ignorieren. Vielleicht sind sie krank und können nichts dafür.