Apples 150-Euro Kabel

Deshalb ist Apples Thunderbolt 4 Pro Kabel so teuer

Ein Teardown von Apples neuem Thunderbolt 4 Pro Kabel enthüllt, warum das knapp 150 Euro teure Kabel so teuer ist. Apple führte das Kabel zusammen mit Mac Studio ein.

Von   Uhr

Neben dem neuen Studio Display und dem Mac Studio ging das Thunderbolt 4 Pro Kabel etwas. Das Kabel ist 1,8 Meter lang, unterstützt die Datenübertragung mit Thunderbolt 3, 4 und USB 4 mit bis zu 40 Gbit/s, DisplayPort-Videoausgabe und Aufladen mit bis zu 100 W. Das gewobene Design soll das Kabel vorm Verknoten schützen.

Das Kabel fiel allerdings nicht wegen der technischen Daten auf, sondern durch den Preis von 149 Euro (1,8 Meter) beziehungsweise 179 Euro (3 Meter).

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Der Teardown von ChargerLAB zeigt, dass sich Apple über die Konstruktion des Kabels Gedanken gemacht und hochwertige Komponenten verbaut hat. 19 Drähte sind im Kabel, viele sind mit Silber und Kupfer beschichtet. Im Anschluss ist ein Intel-Chip für Signalrekonstruktion und Unterdrückung von Störsignalen (Jitter) eingebaut.

Laut ChargerLAB ist das Kabel somit nicht alleine deswegen so teuer, weil es von Apple kommt, sondern weil Apple hohe Ansprüche an die Qualität gestellt hat. Für die meisten Kunden würde auch ein günstigeres Kabel genügen, aber für Kreative, die auf die Leistung dieses Kabels angewiesen seien, ist das Thunderbolt 4 Pro Kabel ein guter Kauf.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Deshalb ist Apples Thunderbolt 4 Pro Kabel so teuer" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die könnten auch mal über Migrationssupport von einem älteren auf neuere Systeme nachdenken. Den gibt es nicht und der vorhandene Assistent ist absolut unzureichend bzw. unfähig. Passworte, Bookmarks aus zum Beispiel HS woanders hin zu bringen ein Ding der Unmöglichkeit. Lange Nutzung ist ja heute das Schlagwort zur Müllvermeidung, Klimaschutz, usw Aber dazu braucht es Werkzeug. Und das gibt es nicht. Nur immer neue Featurebomben. So geht Klimaschutz nicht oder ins Gegenteil.

Andererseits,
die Klimaänderung hat mit dem Ende der letzten Eiszeit als natürlicher Prozess begonnen und schreitet unaufhaltsam und unveränderlich in Richtung einer neuen Warmzeit voran.

Zum Verfassen von Kommentaren bitte mit deinem Mac-Life-Account anmelden.

oder anmelden mit...