Akkuwechsel gesetzlich verbindlich

Aus für Smartphones? Elektrogerätegesetz soll fest verbaute Akkus verbieten

Der Bundesrat fordert, dass Akkus bei Elektrogeräten austauschbar sein müssen: Das könnte starke Umwälzungen auf dem Markt für Notebooks, Smartphones und Tablets sowie Kopfhörern mit sich bringen.

Von   Uhr

In allen Apple-Geräten sind Akkus eingebaut, die sich durch die Nutzerschaft nicht austauschen lässt – sehr wohl aber in den meisten Fällen durch Apple selbst. Bei den AirPods sieht die Sache schon anders aus: Hier tauscht auch Apple nicht die Akkus. Das will der Bundesrat künftig verbieten – durch das Elektrogerätegesetz.

Die Länderkammer will gesetzlich festlegen, dass Nutzer:innen den Akku selbst austauschen können. Das würde bedeuten, dass künftige Apple-Geräte so nicht mehr verkehrsfähig sein würden. Das gilt aber auch für fast alle Android-Modelle, denn verbaute Akkus sind mittlerweile der Standard.

Die Initiative fordert außerdem, dass Akkus und andere Ersatzteile von den Herstellern noch 5 Jahre lang angeboten und innerhalb von zwei Wochen geliefert werden müssen. Das ist letztlich eine Ausgestaltung des Rechts auf Reparatur – wenngleich auch keine Bauanleitungen oder Schaltpläne vorgehalten werden müssen.

Außerdem fordert die Länderkammer, Hersteller zu belohnen, die langlebige und reparierbare sowie recycelbare Produkte anbieten.

Wir sind gespannt, ob sich die Länderkammer mit ihren Änderungsvorschlägen im geplanten Elektrogerätegesetz der Bundesregierung durchsetzen kann. Ansonsten könnte es zu einer Blockadehaltung kommen und das Gesetz gar nicht verabschiedet werden.

Deine Meinung ist gefragt

Elektrogerätegesetz: Fest eingebaute Akkus bald nicht mehr erlaubt – wenn die Nutzer:innen sie nicht wechseln können. Was ist deine Meinung dazu?

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Aus für Smartphones? Elektrogerätegesetz soll fest verbaute Akkus verbieten" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Panikmache des Artikels ist vollständig übertrieben. Bis das durchgesetzt ist, dauert es Jahre. Da gibt es die Ankündigung, die Übergangsphase und die Durchsetzungsphase. Also, wenn wir das in 5 Jahren hinbekommen würden, gibt's von mir den Daumen hoch. Ebenso wie für die einheitlichen Ladestecker und damit auch garantiertes Aufladen mit Kabel, statt das Apple wirklich versuchen sollte alle Steckerverbindungen zum Gerät zu entfernen.

Stecker für Geräte sind sogar vorgeschrieben. Apple zahlte lange für jedes iPhone, iPad oder iPod Strafe, da sie nicht der Norm entsprachen.
Allerdings muss man auch sagen: dir EU hat leider Scheiße (Micro-USB) zur Norm gemacht, da kann ich das verstehen.
Und iPhones laden per Qi, das muss Norm genug sein.

Blödsinn, Apple hat nie irgendwelche Strafen zahlen müssen für angebliche Normverstöße, da ihre Geräte immer den jeweiligen gesetzlichen Anforderungen entsprachen.

1. Heutzutage hat jedes Android Handy USB c. Und 2. fast jedes Flagschiff Handy hat Qi...

vollkommen richtig!

Ich würde es begrüßen,wenn die altes Smartphone kostenlos ausgetauscht wird mit dem gleichen Smartphone nur austauschbarer Akku im Tausch.ansonsten sollte alkes beim Alten bleiben.

Ich habe mir vor 5 Jahren extra das S5 gekauft,da ich da noch den Akku wechseln kann. Und ich nutze es heute noch.

denn bisher konnte ich die Akku in den iPhone immer mit entsorechend vorsichtiger Handhabe wechseln. Das geht jetzt nicht mehr seit Apple hier eine Softwaresperre eingebaut hat. Vielleicht ein Grund wieder mal zu jailbreaken. Ausserdem ist Apple so ziemlich der einzige der keine Originalersatzteile zur Verfügung stellt. Insgesamt ist das nicht ganz fair, gelinde gesagt.

Das ist doch Quatsch. 1. Apple bietet sehr wohl originale Ersatzteile an autorisierte Reparaturpartner. 2. Man kann durch ein Jailbreak nicht irgendwelche Akkus in ein iPhone einbauen.

Das stimmt so nicht!
Auch nicht zertifizierte Servicepartner erhalten mittlerweile Originalersatzteile, z.B. die selbstständigen Handyschrauber bei den Elektromärkten.

Bei den Akkus gibt es seitens Apple keine Blockade oder Derartiges. Einzug und allein die Info, wie der State of Health ist wird ausgeblendet mit dem Hinweis, dass dies kein originales Teil sei und daher kein zuverlässiger Wert generiert werden könne.

Apple blockt den preisgünstigen Selbstversorger und bietet auf dem freien Markt keinerlei Ersatzteile. Was in jedem anderen Markt eine Selbstverständlichkeit ist. Dort wird auch keine Funktion blockiert wenn ein anderes Teil eines Drittherstellers eingebaut wird. Das ist nicht wirklich kundenfreundlich.

Na, ich hatte mal eine „billigere“ Linse als Ersatz in meinem iPhone. Das war nix. Angeblich ein originalgleiches Bauteil. In Wahrheit billiger Müll. Sowas passiert jetzt nicht mehr! Gut so!

Längst überfällig! Schade das es erst rechtlich geregelt werden muss. Die Industrie hatte wirklich lange genug die Chance hier innovativ für die Umwelt und die Verbraucher zu konstruieren.
Die Quittung ist längst überfällig.

Eine sehr vernünftige Idee.
Es bleibt die Frage, wie lange es dauert, bis das
durchgesetzt wird.

Habe meinem Akku in iPhone7 gerade für 45€ wechseln lassen! Null Problemo! Im Fachhandel ist wenigstens die korrekte Entsorgung sichergestellt. Erst letzt Woche lag bei uns im Mehrfamilienhaus ein Samsung Akku in der Restmülltonne! Extrem!

Die dusseligen Politiker sollen sich mal wichtigen Themen zuwenden und nicht mit so einem Quatsch anfangen. Ich finde die haben genug Themen, die sie mal endlich in Angriff nehmen sollten. Aber nein, man beschäftigt sich mit so hirnrissigen Ideen…

Zum Beispiel sollten sie einen USB Anschluss für Gurken einführen! Wie soll man die sonst laden?!

"Die Länderkammer will gesetzlich festlegen, dass Nutzer:innen den Akku selbst austauschen können. Das würde bedeuten, dass Apples Geräte so nicht mehr verkehrsfähig sind. Das gilt aber auch für fast alle Android-Modelle."

Hier übertreibt der Autor maßgeblich. Ich habe noch nie in Deutschland erlebt, dass rückgängig Verordnungen oder Gesetze oder was es auch immer juristisch ist, wirksam sind. Die gegenwärtigen in Benutzung befindlichen Geräte werden davon ausgenommen. Gar keine Frage.

Rückwirkend natürlich nicht. Das wollten wir auch nicht behaupten und haben den Satz deshalb noch einmal präzisiert.

Ging doch vor ein paar Jahren auch schon. Finde ich super. Meistens liegt's doch an den Akkus. Habe ein Galaxy S20 Ultra 5G, dessen Akku so unglaublich lange halten soll. Das Ding ist teuer und der Akku läuft praktisch aus, stromtechnisch. Okay, wenn ich online bin. Aber das ist ja wohl einer der Zwecke eines Smartphones. 10 Stunden oder so...

Das war's dann in paar Jahren kann man dann Wasser Dichte Handys vergessen... Bis jetzt war es für mich kein Problem ein verbauten Akku zu tauschen aber das ist wieder mal typisch für die die sowas beschließen schließlich sitzen da Menschen die das beschließen die größtenteils über +60 sind als nächstes kommt das dass Display nicht mehr fest verbaut sein soll...

Es gab sehr wohl Handys und Smartphones mit wechselbaren Akku, welche auch wasserdicht waren. Es ist absolut kein Problem solche Geräte herzustellen, nur das Design könnte sich dadurch ändern.

Was soll das gejammere, falls es euch noch nicht aufgefallen ist, der Käufer hat die Macht. Wenn keiner mehr so ein Eier Phone mehr kauft, überlegen die sich vielleicht schon mal warum. Mann muss nur noch das bisschen Hirn einschalten, das heute bei den meisten nur noch vorhanden ist, dann kommt man von alleine drauf. Und das gilt für alle Bereiche.
Also nicht jammern sondern nachdenken
Gruß Paul

Dummschwätzer.

Ich will mein Auto und mein Kühlschrank und mein Herd und mein Fernseher reparieren!!!!!!!!!!

Hab zwar keine Ahnung davon aber ich will!!!!!

Mir doch egal wenn die Bremsen nicht funktionieren oder die Sicherung dauernd rausfliegt !!!!!
Reklamieren wir halt beim Hersteller!!!

5 Jahre Ersatzteile Rückhalten : enorme Lagerkosten. Nicht gutbürgerlich die Umwelt wenn sie dann doch nicht gebraucht werden.

Gibts wohl in kaum einer der schnelllebigen Branchen.

Selten so dummes Geschwätz gehört.

DENKT MAL NACH !!!!!

Gutbürgerlich = gut für

Paragraph 4 ElektroG besagt das schon seit langen, das fest verbaute Akkus illegal sind... was soll das hier? Das problem ist doch, dass die "vergessen" haben, strafmassnahmen in das Gesetz einzubauen... also quasi eine Straftat ohne die passende Strafe... Lobbyismus? Bitte besser recherchieren anstatt so was hier zu posten maclife

wieder einmal ein typisches Beispiel, wie die Politik der technischen Entwicklung um Meilen hinterhertrottet... erst die Kabel-stecker Problematik... da war Apple schneller... beim iPhone gibt es nur noch ein Kabel keine Stecker.. Ja und beim Akku.. das dauert bei der Hypergeschwindigkeit der EU noch mindestens 5 Jahre... mit Übergangszeit 8 Jahre. Bis dahin braucht Apple keinen Akku mehr, der Strom wird "on the Fly" durch Solarpanel, Körperwärme sowie Hintergrundstrahlung aufgesaugt. Macht dann nur noch einen kleinen Pufferakku notwendig. Den braucht man dann nicht mehr austauschen.

... die EU's sollen erst mal zusehen, Impfstoffe vernünftig zu besorgen, sowie die E-Auto Politik einmal anfassen, da wird doch viel mehr weg geschmissen und zwar ohne recycling...

Super! Dann war es das bald mit Apple und der Abzocke! Find es immer cool wenn Apple auf die Schnauze fällt...

Oh, das betrifft ganz sicher nicht nur Apple. Unzählige Geräte besitzen einen eingebauten Akku. Folge wird sein, dass der Tausch nichts mehr kostet, nur der Akku. Was aber dann nur die großen am Markt anbieten bzw. garantieren können. Ciao Billigchinaschrott. Genialer Schachzug der Großen! Blödi kapiert das dann auch in 2-3 Jahren...

Zählst du dich zu letzteren? :)