Nicht reagierender Touchscreen

Sammelklage wegen „Touch-Krankheit“ beim iPhone 6 wird ausgeweitet

In den USA haben sich weitere drei Anwaltskanzleien der Sammelklage gegen Apple wegen nicht funktionierender Touchscreens beim iPhone 6 angeschlossen. Verliert Apple hier einen Prozess, könnte es sehr teuer werden. Mittlerweile sollen sich der Klage 10.000 Personen angeschlossen haben.

Von   Uhr

Das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus weisen ein Problem auf, dass sich offenbar erst lange nach seiner Benutzung zeigt: Der Touchscreen der Geräte soll nach einiger Zeit nicht mehr funktionieren. Eine Designschwäche, die auch als „Bendgate“ bekannt ist, soll für Kontaktprobleme bei der Displayeingabe sorgen. Die Profibastler von iFixit dokumentierten, dass das Logic Board des iPhone 6 und des Plus-Modells nicht zusätzlich verstärkt wurden. Verbiegen sich die Chassis des Smartphones, kann es passieren, dass die Touchscreen-Eingaben nicht mehr erkannt werden.

Nachdem der Fehler vor einigen Wochen bekannt wurde, schlossen sich drei Betroffenen zu einer Sammelklage gegen Apple zusammen. Apple solle die Fehler kostenlos beheben. Apple hat den Fehler bisher nicht eingestanden.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Nach einem Bericht von Motherboard haben sich nun mehrere Anwaltsfirmen der Klage in Kalifornien angeschlossen und auch in Utah wurde ein Verfahren gegen Apple angestrengt. Apple verlangt, dass beide Verfahren zusammengelegt werden. Auch in Kanada gibt es eine Sammelklage werden der Touch-Krankheit.

Apple verlangt für den Logic-Board-Tausch des iPhone 6 Plus, bei dem der Fehler am häufigsten auftritt, in den USA 329 US-Dollar. Und damit nicht genug. Nach einiger Zeit soll der gleiche Fehler wieder auftreten. Inzwischen bieten gar spezialisierte Reparaturbetriebe den Austausch des defekten Touch-ICs an. Eine Reparatur des Logic Boards lehnt Apple ab und tauscht die gesamte Platine.

Nach Medienberichten sollen mittlerweile 10.000 Personen bei der Sammelklage mitmachen. 

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Sammelklage wegen „Touch-Krankheit“ beim iPhone 6 wird ausgeweitet" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

wie weit muss man das Gerät verbiegen bis das Problem zutage tritt. Und entspricht das noch bestimmungsgemässem Gebrauch?

Wenngleich natürlich Designmängel behoben gehören (und müssen), so habe ich mitunter das Gefühl: Man sucht so lange, bis man was findet. Mir ist kein iPhone im Familien- / Bekanntenkreis untergekommen, was ein Problem hat (was nicht signifikant sein muss).
Wie schaut es bei den anderen aus?

Also mein iPhone 6 Plus ist nun auch defekt. Ich habe keinerlei Verbiegungen noch Beulen oder sonstige Schäden. Wie auch überall im Netz angesprochen funktioniert es mit Druck von oben links, da dort der Chip sitzt.
War heute bei Apple und diese verwiesen nur darauf, dass meine Garantie seit 14 Tagen abgelaufen ist!... Ich warte nur darauf, dass es hier auch zu einer Sammelklage kommt, dann werde ich mich der auf jeden Fall anschließen!

Habe das IPhone 6S seit Mitte Januar 2016 und bislang keine Probleme.

Habe ein iphone 6 plus mit dem Fehler. Der Fehler trat kurz nach dem kostenpflichtigen Austauschen eines defekten Gerätes über den Apple-Service auf. Bisherige Auskunft von Apple, muss wieder kostenpflichtig ausgetauscht werden, weil keine Garantie. Hat ein iphone 6 plus diesen Fehler, gibt es nur einen Workaround: biegen oder drücken bei ausgeschaltenen Gerät. Meist funktioniert das iphone dann wieder, ansonst wiederholen. Meines Erachtens also nur eine Frage der Zeit bis es dauerhaft defekt ist.

Ich hab das Problem auch mit einem Austauschgerät (Austauschprogramm für iSight-Kamera des iPhone 6 Plus). Das iPhone ist nicht verbogen und nie runtergefallen. Ich gehe extrem sorgsam mit dem Gerät um und nehme es grundsätzlich vorm hinsetzen aus der Hosentasche. Es zeigt genau die Symptome, die iFixit hier beschreibt: http://ifixit.org/blog/8309/iphone-6-plus-gray-flicker-touch-death/

Wenn der Touchscreen nicht reagiert, hilft bei meinem nur noch, es mit der Rückseite auf den Handballen zu „hauen“. Aber genau wie arminij befürchte ich, dass dieser Workaround nicht mehr allzu oft hilft und das Teil „gebrickt“ ist.

Die Apple-Hotline hat mir vorgeschlagen (nachdem ich dem Supporter den o. g. Link gezeigt habe) das Handy auf Werkseinstellungene zurückzusetzen und nicht aus einem Backup wiederherzustellen...

weil ich sie ein paar mal zu tief entladen habe. Das nehmen sie etwas krumm. Aber das Displayproblem hat sich bei mir bisher nicht gezeigt, was hoffentlich so bleibt. Hoffe Apple steht zu einem eventuellen Serienfehler und tauscht kulanterweise auch mein Gerät sollte es älter sein und das Problem zeigen. Was ich natürlich keineswegs hoffe. Das brächte bestimmt wieder einige Pluspunkte bei der Kundenzufriedenheit und Kundenbindung. Und bringt den Wettbewerb noch etwas mehr ins straucheln.

alle Lion Batterien nehmen häufige Tiefentladungen krumm. Das steckt in deren Genen.

Wie kann man den ein iPhone "tiefentladen"? Es schaltet sich doch vorher aus. Der Akku ist dann aber noch lange nicht "tiefentladen". Man müsste es in diesem Zustand noch 3 Wochen hinlegen bevor es dann wirklich leer ist.

Ja, man sollte das IPhone als Sitzkissen benutzen. Das sicherlich auch in der Anleitung. Man, was sind einige Leute doch bekloppt.

Apple bringt leider immer häufiger Geräte auf den Markt, die unausgereift und fehlerhaft sind. Das hören die Fanboys hier nicht gerne, weil sie allzuoft einen rosaroten Tunnelblick auf Apple haben. Leider sind die Konkurrenten oftmals noch schlechter (Samsung-iPhone/ Windows-MacOS). Ich hoffe sehr, dass man sich bei Apple mehr auf die Qualität und Ausgestaltung bei Hard- und Software sowie Garantiebedingungen konzentriert, die die Kunden auch bezahlen. Nur kindische Bildchen in der Nachrichten-App anzubieten wird auf Dauer nicht reichen...

Immer wieder witzig welch „sachlichen Kommentare“ in so einer Diskussion ankommen. Unsachlich ist auch das Foto, dass diesen Artikel seine Aufmerksamkeit liefert. Wohl kaum einer der Betroffenen macht solche „Biegeversuche“ oder verwendet das Gerät als „Sitzkissen“, wie es ein anderer hier nennt.
Für mich als Betroffenen wäre es wichtiger zu erfahren, ob und wie man sich hier an einer dieser Sammelklagen anschließen könnte. Nicht weil ich so scharf auf klagen bin, sondern weil da scheinbar bisher keine Veranlassung für Apple war etwas zu tun. Denn der normale Service von Apple kennt und anerkennt dieses Problem bisher nicht. Klar, versucht er prophylaktisch zu helfen, wie Werkzustand wiederherstellen, Backup verwenden oder -nicht verwenden, einschicken und Reparatur anzubieten. Bleibt nur Austausch oder Reparatur (wohl eher Austausch nach bisheriger Kenntnis) und hohen Kosten – was an sich schon ein Unding ist, wenn man nichts falsch macht am Gerät. Und das Austauschgerät hat ja wieder den potentiellen Fehler eingebaut. Also weiß da jemand etwas?

Finde auch, dass das eingebundene Videobild suggeriert, das die Anwender das Gerät verbiegen und dann ein kaputtes Gerät kostenlos ausgetauscht haben wollen.

Völlig falscher Zusammenhang in dieser Darstellung!

Anscheinend liegt ein Design- und Serienfehler vor und aus diesem Grunde sollte Apple das kostenlos austauschen. Die Beste Waffe eines Kunden ist aber jedoch schlecht gebaute Geräte zurückzugeben und auf eine Nummer kleiner auszuweichen oder die "Plus" Variante erst gar nicht zu erwerben, da es Apple offensichtlich nicht im Griff hat. ;-) Eigentlich müsste es ja dem Anwender ja schon selbst mal einleuchten, das diese unsägliche "dünner, dünner, dünner" Designpolitik technisch auch eben die Konsequenz mitbringt, das des Zeug das da gebaut wird nichts taugen kann, zumindest die PLUS Varianten. Plus steht da wohl eher für ein Plus an Ärger für das horrende PLUS an Kosten, für das man das Gerät erwirbt. Probleme wurden ja schon sehr früh bekannt und dennoch kaufen es die Leute??? Genauso wie bei Samsung aktuell??? Werde so ein Verhalten nie verstehen.

Samsung Smartphones fliegen Dir um die Ohren und gefährden das Leben seiner Besitzer! Das vergleichst Du mit ein paar (warum auch immer) verbogenen iPhones? Echt? Jetzt soll aus dem Samsung Megadesaster also ein "ist halt heute so bei Smartphones" gemacht werden. Nö, klappt nicht!

Es betrifft doch "nur" die iPhone 6 Generation oder ? Also Geräte aus Late 2014.
Da stellt sich doch für Apple die Frage, wieviele Geräte sind wirklich betroffen, prozentual von den verkauften iPhones dieser Generation. Ich tippe mal darauf, das dieser Prozentsatz relativ gering sein wird, also kein Grund für Apple, etwas am Design dieses "alten Gerätes" (wird sind aktuell beim iPhone 7) zu ändern.
Natürlich könnte oder sollte Apple die nachweislich Betroffenen User kulant behandeln...aber wie unterscheidet man, wer wirklich betroffen ist? Setze ich mich auf mein Telefon weil ich es in der hinteren Hosentasche habe, ist das dann eine korrekte Behandlung ? Hmm, schwierige Sache das....
Ärgerliche Sache ist es allemal, vor allem für die die viel Geld für das Phone ausgegeben haben und betroffen sind.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.