Viel Gesang

Die (R)evolution beginnt - „Steve Jobs“-Oper feiert Premiere

Vor einiger Zeit wurde eine Oper über das Leben und Wirken des ehemaligen Apple-Chefs und Mitbegründer de Unternehmen, Steve Jobs, angekündigt. Seither ist einige Zeit vergangen und am kommenden Wochenende wird das Stück erstmalig öffentlich in Santa Fe, New Mexico aufgeführt. Ob „The (R)evolution of Steve Jobs“ ein Erfolg wird, muss sich allerdings erst beweisen. 

Von   Uhr

Am Samstag ist es soweit. Die Oper „The (R)evoltion of Steve Jobs“ feiert in Santa Fe, New Mexico Weltpremiere auf der Freilicht-Bühne. Schon seit längerer Zeit war eine solches Werk immer wieder im Gespräch, sodass 2015 der DJ Mason Bates und der Librettist Mark Campell die Produktion begannen. In dem Stück porträtiert man Steve Jobs und seinen lebenslangen Kampf um Balance zwischen Familie und Arbeit. Untermalt wird die Geschichte Opern-typisch von einem Orchester sowie Gitarrenklängen und natürlichen Geräuschen. 

In der rund 90-minütigen Oper wird Jobs' Leben von vielen Seiten beleuchtet. Der Prolog zeigt beispielsweise wie er von seinem Vater, Paul Jobs, eine Werkbank in der legendäre „Gründergarage" geschenkt bekommt. Von da an springt man zur Vorstellung des iPhone im Jahr 2007 und wechselt dann immer wieder die Zeitstränge vor und zurück. Untermalt wird das Ganze dann immer wieder von den bekannten Systemtönen, die jeder Mac- und iPhone-Nutzer kennt. 

Nach der Weltpremiere soll die Oper um Steve Jobs auch in Kalifornien sowie Washington aufgeführt werden, da Operngesellschaften aus San Francisco und Seattle für die Finanzierung gesorgt haben. Ob auch weitere Spielorte – vielleicht sogar außerhalb der USA – geplant sind, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt. 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Die (R)evolution beginnt - „Steve Jobs“-Oper feiert Premiere" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.